Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochglanz-Magazine können künftig per SMS bestellt werden

13.06.2005


Joint Venture verbindet Handynutzer mit Online-Publikationen



Mit der Gründung eines Joint Ventures wollen die norwegische Verlagsanstalt Fast Forward Media Group (FFMG) und die belgische Technologiefirma AllisBlue Mobilfunknutzer mittels SMS an Online-Publikationen heranführen. Dies gab AllisBlue in einer Pressemitteilung bekannt. Die Unternehmen präsentierten ihr Projekt während eines Verlegerkongresses in der niederländischen Hauptstadt. "Fast jeder Mensch besitzt ein Handy, 70 Prozent der Bevölkerung haben einen E-Mail-Account, aber außerhalb des Büros sind die Internetnutzer zwischen 18 und 35 Jahren nur 35 Minuten täglich online", sagte Eric Delfosse, Geschäftsführer von AllisBlue. "Den Rest der Zeit verbringen die Leute in der realen Welt - mit ihrem Mobiltelefon. Und das wird sie nun mit der Online-Welt verbinden."

... mehr zu:
»AllisBlue »Konsument »SMS »Telefonnummer


Viele Verlagsanstalten suchen zurzeit vermehrt nach Wegen, um über das Internet, das ihnen immer mehr zahlende Leser wegnimmt, Geld zu verdienen. Mit dieser neuen Kombination haben Konsumenten nun die Möglichkeit, Schlüsselbegriffe per SMS an eine bestimmte Telefonnummer zu senden. Danach bekommen sie eine E-Mail mit Links zu den in ihrer Anfrage ausgewählten animierten Magazinen, die sie dann auf dem PC abrufen können. Diese Online-Magazine können vom Leser ebenso durchgeblättert werden wie die gedruckten Versionen. Allerdings bieten sie dem User viele zusätzliche Features wie Links zu Musik, Filmen und anderen Multimedia-Inhalten. Die Inhalte sollen von Werbetreibenden gesponsert oder vom Nutzer bezahlt werden - der fällige Betrag soll über die Mobiltelefonrechnung eingezogen werden.

Die FFMG wird den Service vorerst mit kostenlosen Online-Magazinen des Anbieters MagWerk starten. Allerdings plant das Unternehmen, so bald wie möglich weitere Schlüsselworte aufzunehmen, so dass sich die Konsumenten künftig die Magazine zusammenstellen können, die genau auf ihre Interessen zugeschnitten sind. Die SMS-to-E-Mail(SMS2Mail)-Technologie ist von AllisBlue patentiert worden. So können Konsumenten SMS an die vorgegebene Telefonnummer schicken, nachdem sie die Schlüsselworte von Freunden gehört, an Anschlagtafeln gelesen oder im Radio aufgeschnappt haben. Der gewünschte Content wird unmittelbar nach dem Empfang der SMS auf das vom Nutzer angegebene E-Mail-Konto geschickt.

Silke Welteroth | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fastforwardmediagroup.com
http://allisblue.com
http://www.magwerk.com

Weitere Berichte zu: AllisBlue Konsument SMS Telefonnummer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik