Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kabelloses Werben

25.05.2005


Der Boom auf dem Mobilfunkmarkt hat neue Perspektiven in Bezug auf das kabellose Werben eröffnet. Heutzutage ist das 2.5-3G Mobiltelefon ein viel versprechendes Werbemedium.



Die Technologie führte zu neuen Marktchancen und gesteigertem Wettbewerb. In einer solchen Umgebung erscheint die Idee äußerst reizvoll, potenzielle Kunden mit genauen und individuellen Informationen in unmittelbarer Nähe zum Point of Sale auszustatten. Ortsbezogene Dienste (Location Based Services - LBS) nutzen das Wissen darüber, wo sich der Nutzer eines Informationsgeräts geografisch befindet. Gleichermaßen ist die ortsbezogene Werbung (Location Based Advertising - LBA) eine neue Art des kabellosen Marketings, über die der Kunde via Mobiltelefon oder PDA (Personal Digital Assistant) erreicht werden kann.



Im Rahmen des ELBA-Projekts (European Location Based Advertising) wurden drei verschiedene Szenarios geplant und implementiert. Das Ziel lag dabei in der Entwicklung und Prüfung eines innovativen Ansatzes für die ortsbezogene Werbung. In einem Szenario wird der Kunde passiv bzw. aktiv lokalisiert, dann werden ihm Botschaften mit bedarfsorientierten und höchst individuell gestalteten Informationen zugesandt.

Die erhaltenen Informationen beruhen auf den in einer Datenbank gespeicherten Daten des persönlichen Kundenprofils. Die wichtigste Herausforderung - die Analyse der Positionsinformationen des Kunden - führte zum Konzept des so genannten Assisted GPS, einer kombinierten Lösung für die klassische Positionierung in Mobilfunknetzen sowie die Positionierung via GPS. A-GPS (Assisted GPS) wird die Möglichkeiten mobiler Dienstangebote für die Nutzer erhöhen und gleichzeitig unklare Interpretationen ihrer Position umgehen.

Ein weiteres Verfahren, potenziellen Kunden personalisierte Botschaften wie beispielsweise Werbebotschaften oder sonstige gewünschte Informationen zu übermitteln, basiert auf der Nutzung von Bluetooth-Funktionen. Dies bietet die Möglichkeit, die Positionierung auf Mikro-Ebene (z.B. innerhalb einer Einkaufspassage oder eines Einkaufszentrums) in Bezug auf die nahen Kunden umzusetzen. Mithilfe der Implementierung eines erst kürzlich entwickelten Systems konnte die Nutzeridentifizierung in einem Radius von 20 Metern um die installierte Anlage erreicht werden. Auf der Grundlage des gespeicherten Profils wurde der Kunde dann mit den gewünschten Informationen via SMS versorgt.

Der im Rahmen des ELBA-Projekts durchgeführte Test ebnete den Weg zu neuen Prüfungsverfahren im Bereich eines kabellosen Marketings, das eine zielgerichtetere Werbung als über die traditionellen Medienkanäle ermöglicht. Die aus anfänglichen Demonstrationen gezogenen Erfahrungen und Ergebnisse warten nun darauf, von anderen Unternehmen mit ähnlichen Anforderungen und Interessen genutzt zu werden.

Anita Dohler | ctm
Weitere Informationen:
http://www.vodafone-terenci.com

Weitere Berichte zu: Advertising Based GPS Location Positionierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie