Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte UMTS-Netzmessung der Welt: Deutsche Ballungsräume fast alle gut versorgt

18.03.2004


"connect" enthüllt: E-Netzbetreiber haben weniger Kapazität aufgebaut als T-Mobile oder Vodafone / UMTS-Nutzung vielerorts nur im Freien möglich / Vodafone-Netz mit hoher Kapazität

Pünktlich zur CeBIT präsentiert das Telekommunikationsmagazin "connect" (Ausgabe 4/2004) einen bundesweiten Test zur UMTS-Abdeckung in 25 deutschen Städten. Damit hat "connect" ermittelt, wie weit die Netzbetreiber mit dem Ausbau des UMTS-Netzes in Deutschland tatsächlich sind. Das Ergebnis: Die Netzbetreiber haben die deutschen Ballungsräume zwar fast alle gut versorgt. Allerdings hapert es in den Randgebieten der Städte und in manchen Fällen sogar in Innenstädten noch mit der Inhouse-Versorgung von UMTS. Das heißt: Oft lässt sich der schnelle Datenfunk nur auf der Straße oder bei offenem Fenster nutzen.

Insgesamt zeigt der UMTS-Test von "connect" deutlich, dass T-Mobile und Vodafone beim Aufbau des 3G-Netzes um Monate weiter sind als E- Plus und O2. So hat T-Mobile im gesamten getesteten Gebiet bereits jetzt ein engmaschiges Netz aufgebaut und versucht offenbar, sein UMTS-Netz rasch in die Fläche zu bringen, berichtet "connect". Die engmaschige Netzabdeckung von Vodafone in einigen Städten entlarvt eine weitere Strategie: So trimmt Vodafone das Netz auf Datenübertragung durch professionelle User und will damit langfristig die Nutzung von WLAN-Hotspots zumindest teilweise überflüssig machen. Ziel ist es, zukünftig viele schnelle Downloads gleichzeitig zu ermöglichen.

E-Plus hat in vielen Städten nur halb so viele oder nur ein Viertel so viele Sendezellen aufgebaut. Daher erreichen die Düsseldorfer im Vergleich zum Wettbewerb vielerorts am wenigsten Netzabdeckung. Das führt unter anderem dazu, dass für E-Plus-Kunden eine Indoor-Nutzung von UMTS-Diensten noch häufiger nicht gewährleistet ist als für Kunden der anderen Netzbetreiber. Wie E-Plus hat auch O2 deutlich weniger Zellen in Betrieb als die D-Netze und damit keine zufriedenstellende Indoor-Versorgung. Das könnte sich allerdings schlagartig ändern, da O2-Kunden zukünftig wie geplant das UMTS-Netz von T-Mobile mit benutzen dürfen.

Dirk Waasen | connect Telekomm.magazin
Weitere Informationen:
http://www.connect.de

Weitere Berichte zu: Ballungsräume Netzbetreiber T-Mobile UMTS-Netz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau