Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell und direkt heißt das Erfolgsgeheimnis

02.05.2001


Studie zur Bewertung von Online-Anbietern unter den Aspekten Kundenservice, Leistungspräsentation und Nutzerfreundlichkeit

"Erfolgskriterien der Internetpräsenz. Analyse von Bewertungsmöglichkeiten eines Online-Anbieters", lautet der Titel einer von der Universität Hannover im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erstellten Studie. Unter der Leitung von Prof. Udo Müller wurde untersucht, welche prüfbaren Kriterien zur Bewertung von Onlineshops angewendet werden können. Die Internetauftritte wurden schwerpunktmäßig auf die Aspekte Kundenservice, Leistungspräsentation und Nutzerfreundlichkeit getestet. Neben den allgemeinen Akzeptanzproblemen des Mediums Internet als Vertriebsweg und den teilweise noch offenen rechtlichen Problemen wurden auch Fragen des Datenschutzes thematisiert. Die Studie richtet sich sowohl an Online-Anbieter, als auch an Endkunden, denen es ermöglicht wird Homepages selbstständig zu bewerten. Unter www.wiwi.uni-hannover.de/opp/webpubl.htm kann die Studie eingesehen werden.
Die in der Untersuchung vorgestellten Erfolgsfaktoren für die Internetpräsenz sind unter anderem:
· Zeit ist Geld. Applikationen, die den Nutzer schnell zur gewünschten Stelle bringen sowie geeignete Hilfe anbieten werden positiv beurteilt.
· Eine individuelle "Interaktionsmöglichkeit" ist der Vorteil gegenüber herkömmlichen Vertriebswegen und für den Erfolg im Internet wesentlich.
· Das Design des Internetauftritts, von der Auftragserteilung bis hin zur Auftragsausführung stärkt die Kundenbindung und erhält eine immer bedeutsamere Stellung. Der ökonomische Vorteil ist um so größer, je mehr es dem Unternehmen gelingt, sich von Zwischenhändlern sowie zeitlichen und räumlichen Grenzen zu emanzipieren.
Als Beispiel für die Nutzung der Kriterienliste wurden in der Studie die Shopsysteme von insgesamt sechs Unternehmen im E-Commerce: Amazon, Delti.com, Europcar, Lufthansa, Otto und Sixt verglichen. Das bemerkenswerte Ergebnis: Delti.com und Amazon erreichten dabei die höchsten Punktzahlen.

Die Studie kann bestellt werden beim:
Institut für Volkswirtschaftslehre
Abteilung für Ordnungs- und Prozesspolitik
Tel.: 0511-762-4869/4868
Fax: 0511-762-2989
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

Für Fragen steht Herr Marc-André Kaiser unter Telefon: 0511-762-8218, E-Mail: m-ak@gmx.de gern zur Verfügung.

Monika Brickwedde | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Makula-Degeneration – Deutschlands häufigste Augenerkrankung braucht mehr Aufmerksamkeit

30.05.2017 | Medizin Gesundheit

Wie innere Uhren miteinander kommunizieren

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie