Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRIMAVERA in den Medien

15.04.2003


Für die Informationsmengen, die im Bereich der Medienwirtschaft zu verwalten sind, ist ein vielseitiges Software-Tool unabdingbar. Im Forschungsprojekt PRIMAVERA wurde deshalb ein Content-Management-System für den Einsatz im Rundfunk entwickelt, das weitere Fortschritte beim professionellen Management von Medien-Datenbeständen und Rundfunk-Anwendungen ermöglichen soll.



Fernsehsender strahlen Tag für Tag Programme aus, die gewaltige Mengen von audiovisuellen Informationen in Text-, Bild- und Videoform enthalten. Für die Produktion dieser Programme werden zudem entsprechend große Mengen an archivierten Informationen benötigt. Diese Informationen stellen eine riesige Menge von Daten dar, die von ihren Nutzern auf bedienerfreundliche Art und mit möglichst niedrigem Kosten- und Zeitaufwand für die Fernsehgesellschaft zu verwalten sein müssen und letztlich auch dem Kunden attraktiv präsentiert werden können.



Das Forschungsprojekt PRIMAVERA (Personalized Retrieval and Indexing of Media Assets in Virtual Environments for Real-time Access) beschäftigte sich daher intensiv mit der Schaffung eines dezentral organisierten Content-Management-Systems für den Einsatz bei Sendeanstalten, das in der Lage ist, große Video-Datenbestände zu speichern. Die Entwicklung des Systems basierte auf drei ausgereiften Technologien, nämlich einer innovativen Audio- und Videodatenverarbeitung, Techniken für den Abruf von Informationen und fortschrittlichen Software-Architekturen für dezentrale Dienste. Jede dieser Technologien verlieh dem System ganz besondere Eigenschaften. Die ersten beiden Techniken ermöglichen die Entwicklung fortschrittlicher Analyse- und Indizierungsverfahren für audiovisuelle Informationen. Diese Verfahren unterstützen effiziente Abfrage- und Suchoperationen in den Medienbeständen und das Recherchieren in Archivinhalten. Die dritte Technologie wurde eingesetzt, um einen bedienerfreundlichen und komfortablen Fernzugriff auf das System zu schaffen. Der Zugriff auf das System ist mit einem Standard-Web-Browser und damit über eine vertraute Web-basierte Benutzeroberfläche möglich, die durch eine fortschrittliche 3D-Informationsvisualisierung ergänzt wird, so dass die einzelnen Suchergebnis-Elemente übersichtlich dargestellt, durchsucht und analysiert werden können.

Da Unternehmen aus verschiedensten Branchen ein effizientes Informationsmanagement benötigen, könnte sich das System nicht nur für Fernsehgesellschaften und Nachrichtenagenturen, sondern auch für alle anderen Organisationen als wertvolles Hilfsmittel erweisen, bei denen audiovisuelle Daten gespeichert und verwaltet werden müssen, beispielsweise für Werbeageturen oder staatliche Sicherheitsdienste.


Kontakt

Stephan Schneider

Tecmath AG
Europaallee 10
67657
Kaiserslautern
GERMANY
Tel: +49-631-3035240
Fax: +49-631-3035209
E-Mail: stephan.schneider@cms.tecmath.com

| Cordis Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:999&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics