Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Instant Messaging Software für Unternehmen

31.03.2003


Unternehmensweites Instant Messaging (Enterprise Instant Messaging; EIM) ist eine Moeglichkeit, betriebliche Ablaeufe und Kommunikationsprozesse schneller und effizienter zu gestalten. Statt Telefon oder eMail zu verwenden, werden Nachrichten direkt auf den Bildschirm der Kollegen gesendet.



Mehr und mehr Unternehmen setzen auf den Einsatz von IM-Loesungen. Die Nutzung der meist kostenlos verfuegbaren oeffentlichen IM-Systeme stellt allerdings die EDV-Abteilungen der Firmen vor grosse Sicherheitsprobleme; diese Systeme bieten darueber hinaus meist wenig Unterstuetzung fuer verteilte Teamarbeit.

Die Darmstaedter go4teams GmbH, eine Ausgruendung des Fraunhofer-Instituts IPSI, bietet deshalb ab sofort den "DyCE Instant Messenger" an. Diese Software bietet Kommunikationsunterstuetzung via Chat und Kurznachrichten und unterstuetzt die verteilte Teamarbeit im Unternehmen. Dazu stehen direkt in der Instant-Messaging-Anwendung Kooperationswerkzeuge bereit, die sich auch in groesseren Gruppen fuer die verteilte Zusammenarbeit einsetzen lassen. Die Moeglichkeit, das Instant-Messaging-System mit betrieblichen Anwendungen zu integrieren, macht Telekooperation und Kommunikation zu einem wichtigen Bestandteil betrieblicher Ablaeufe.

Der "DyCE Instant Messenger", realisiert auf Basis der am Fraunhofer IPSI entstandenen und von der go4teams weiterentwickelten Groupware-Plattform DyCE, ist speziell auf den Einsatz in Unternehmen hin zugeschnitten. Er verwendet eine eigene Kooperations-Server-Software, die innerhalb des Firmennetzes auf existierenden Servern installiert werden kann. So sind Vertraulichkeit der Kommunikation sowie zentrale Administrierbarkeit des Dienstes gewaehrleistet. Schnittstellen zu Datenbanksystemen und LDAP-basierten Verzeichnisdiensten erlauben die Integration des Kooperations-Servers mit der bereits im Betrieb vorhandenen Infrastruktur. Nutzerdaten koennen so weiterhin zentral gehalten und administriert werden.

Der "DyCE Instant Messenger" bietet damit auf sicherer Basis die Moeglichkeiten, die die Benutzer von IM-Systemen gewoehnt sind: Er stellt individuelle Kontaktlisten bereit, erlaubt die Einstellung von Erreichbarkeitsinformationen, unterstuetzt die Kommunikation zwischen Nutzern via Instant Messages (kurze Nachrichten, die auf dem Bildschirm des Empfaengers angezeigt werden, sofern dieser online ist), sowie in Form von Chats, in denen auch in groesseren Gruppen in textform diskutiert werden kann.

Whiteboard, Mindmapping, Brainstorming integriert

Darueber hinaus bietet der "DyCE Instant Messenger" integrierte Werkzeuge zur Echtzeit-Kooperation, die speziell fuer den produktiven Einsatz in verteilten Teams entwickelt wurden. Neben einem gemeinsamen Whiteboard und einem kooperativen Texteditor sind Werkzeuge fuer gemeinsames Brainstorming, Mind-Mapping sowie ein gekoppelter Web-Browser verfuegbar. Diese kooperativen Werkzeuge lassen sich in Gruppen-Arbeitsbereichen kombinieren, die - aehnlich wie virtuelle Meetings - auch in groesseren verteilten Gruppen eingesetzt werden koennen. Alle Arbeitsinhalte werden hierbei im Groupware-Server gespeichert, stehen also auch fuer die asynchrone und laengerfristige Kooperation zur Verfuegung. Die Menge der verfuegbaren Kooperationswerkzeuge soll nach und nach ergaenzt werden.

Schnittstelle zu NetMeeting

Ueber eine separat erhaeltliche Integration mit "Microsoft NetMeeting" bietet der "DyCE Instant Messenger" Unterstuetzung fuer Audio/Video-Kommunikation sowie - per Application Sharing - die Integration existierender Anwendungen, z.B. herkoemmlicher Office-Anwendungen. Der "DyCE Instant Messenger" ist in Java realisiert und damit plattformuebergreifend einsetzbar. Er kann innerhalb von Firmennetzen, sowie unter Verwendung des integrierten HTTP- Tunnelling auch ueber Firewalls und Web-Proxies hinweg eingesetzt werden, bietet also sichere Telekooperation selbst dort, wo in raeumlich verteilten Teams zusammengearbeitet wird.

Fuer einen Preis von ab EUR 3.000,- (je nach Ausbaustufe) ist der DyCE Groupware-Server erhaeltlich, der die Verwaltung der kooperativen Arbeitsbereiche, die Speicherung der Kooperationsinhalte sowie die Kopplung der angeschlossenen Instant Messaging-Anwendungen uebernimmt. Die go4teams GmbH bietet darueber hinaus die Integration des Instant Messaging- Systems in die innerhalb des Betriebes bereits eingesetzten Arbeits- und Informationsumgebungen (z.B. Intranet-Portale, Dokumentablagen oder Web-basierte Groupware-Anwendungen) an. Damit koennen unmittelbar aus den Arbeitsumgebungen heraus Kommunikations- und Kooperationswerkzeuge des "DyCE Instant Messenger" angesprochen werden. So erweitern die Moeglichkeiten des Instant Messaging und der Echtzeit- Kooperation existierende Business-Systeme sinnvoll und reichern sie um neue Moeglichkeiten zur Kommunikation und Kooperation an.

Dr. Daniel Tietze | go4teams
Weitere Informationen:
http://www.go4teams.com

Weitere Berichte zu: Instant Kooperationswerkzeug Messaging Messenger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten