Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke Leistung im Doppelpack mit HighwayOne und Hermstedt

08.08.2002


Highway LeoSDSL - Neues Bundle für schnellen Grafiktransfer*



Leonardo over IP löst ISDN-Bremse - Medienbranche beschleunigt Datenaustausch über SDSL auf die 35fache Geschwindigkeit



Eine optimale Neuerung für alle Werbeagenturen, Druckereien, Verlage und Lithoanstalten ist das neue Highspeed-Komplettpaket für den Grafiktransfer vom Hersteller der Leonardo-Karten Hermstedt und HighwayOne, einem der größten Business-SDSL-Anbieter. HighwayLeoSDSL ist die schnelle Breitband-Alternative zum langsamen ISDN-Datenversand und dem umständlichen Versand von CDs und anderer externer Speichermedien. Unter der gewohnten Leonardo-Oberfläche werden beliebig große Grafikdateien über SDSL bis zu 35mal schneller gesendet und empfangen, als bei einer ISDN-Übertragung ohne Kanalbündelung. HighwayLeoSDSL richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Medienbetriebe, ist kompatibel mit PC und Mac, sendet und empfängt gleichzeitig, überträgt auch größte Datenmengen ohne sie zu splitten und ist "always on", kommt also ohne zeitraubende Einwahl aus und kennt keine besetzten Leitungen.

HighwayLeoSDSL kombiniert schnelle SDSL-Leitungen und die neueste Generation von Leonardo (Grand Central Pro), die Softwarefamilie, die nach Angaben von Hermstedt bereits von zirka 98 Prozent der mittelständischen Verlage, Werbeagenturen, Satzstudios und Grafikbüros eingesetzt wird. "Leonardo plus SDSL-Zugang von HighwayOne bedeutet Leistung im Doppelpack, denn eine leistungsstarke Software braucht eine ebenso starke Verbindung", so Nigel Hall, CEO von HighwayOne. "Mit HighwayLeoSDSL geben wir vor allem Medienschaffenden jetzt die Möglichkeit, Daten schnell und bequem zu transportieren", unabhängig von der Kommunikationstechnologie, die sie einsetzen", so Hall weiter. Denn HighwayLeoSDSL inklusive Leonardo unterstützt mehrere Übertragungsprotokolle. Neben dem gewohnten Weg über ISDN ist es das "Leonardo Over IP"-Protokoll, welches das Übertragen von Dateien über bestehende IP-Verbindungen mit allen Vorteilen des gewohnten Leonardo Protokolls ermöglicht.

"Wir bieten HighwayLeoSDSL zum Start in drei exklusiven Einsteigervarianten an: Die 256 Kbit/s-Flatrate inklusive einer Lizenz der professionellen Server-Lösung Grand Central Pro für 199 Euro monatlich, die 512 Kbit/s-Flatrate inklusive drei GCP-Lizenzen für 349 Euro monatlich und die 2,3 Mbit/s-Flatrate inklusive fünf GCP-Lizenzen für 849 Euro monatlich", so Frank Zwirner, Director Product Management bei HighwayOne. Weitere Angebote sind bei HighwayOne auf Anfrage unter 0800-1306400 erhältlich.

* Im Vergleich zu einer ISDN-Übertragung ohne Kanalbündelung



Pressekontakt bei Hermstedt:
Tracey Hyem, Marketing & Kommunikation
Hermstedt AG, Carl-Reuther-Str. 3, 68305 Mannheim
Tel.: 0621/7650-0, Fax: 0621/7650-100,
Email: t.hyem@hermstedt.de

Weitere Informationen und Bildmaterial:
ad publica Public Relations GmbH
Torsten Panzer
Zeughausmarkt 33/34
D-20459 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 317 66-300
Fax: +49 (0)40 317 66-301
mailto: info@adpublica.com
www.adpublica.com

HighwayOne Germany GmbH
Martina Senn
Landshuter Allee 8
D-80637 München
Tel. +49 (0) 89 130 64-0
Fax. +49 (0) 89 130 64-199
martina.senn@highwayone.de
www.highwayone.de

| mediaWays

Weitere Berichte zu: Hermstedt HighwayLeoSDSL HighwayOne Werbeagentur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Preiswerte Katalysatoren finden und verstehen: Auf das Eisen kommt es an

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten

24.03.2017 | Medizintechnik

Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft

24.03.2017 | Förderungen Preise