Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Realitäten für bessere Städte

10.08.2010
EU-finanzierte Forscher haben die Wissenschaft aus dem Labor auf die Straßen gebracht, um das Interesse an den Städten zu beleben

Die Partner des IPCITY-Projekts (''Integrated project on interaction and presence in urban environments'') kombinierten eine Reihe von Technologien mit realitätsnahen Situationen und ließen die Menschen neue Aspekte ihrer Stadt entdecken, sowie ihre Meinung über zukünftige Entwicklungen äußern. IPCITY wurde im Sechsten Rahmenprogramm (RP6) der EU unter dem Themenbereich ''Technologien der Informationsgesellschaft'' mit 5,27 Mio. EUR finanziert.

Ziel des vierjährigen Projekts war es, Stadtbewohner, Besucher und Berufstätige (etwa Mitarbeiter der örtlichen Behörden) mit mehreren Technologien vertraut zu machen, die für Stadterneuerungsprojekte, Großveranstaltungen, exploratives ''Edu-tainment'' (education-entertainment, eine Mischung aus Bildung und Unterhaltung), Erzähltechnik und anderes angewendet werden können.

Die Technologie wurde von einem 11-köpfigen europäischen Konsortium als tragbare und leichtgewichtige Schnittstelle entwickelt, die eine Reihe von Disziplinen anspricht (z. B. Kognitionswissenschaft und Anthropologie), und in realitätsnahe Situationen übertragen. Idee hinter dem IPCITY-Konzept war es, den Gemeinschaftsgeist aller Teilnehmer zu fördern, insbesondere hinsichtlich der Perspektive und der Zukunftsaussichten einer bestimmten Stadt.

Im Januar 2010 führten die IPCITY-Partner einen Testlauf der Time-Warp-Technologie in Köln, Deutschland durch. Reale Monumente, Stadtlandschaften und bekannte Wahrzeichen wurden verwendet, um den Teilnehmern zu suggerieren, sie seien in einem Zeitloch gefangen und müssten eine Reihe von Herausforderungen bestehen, um in die Gegenwart zurückkehren zu können. Die Teilnehmer bedienten sich einer Art "Wichtelmänner", die für die Beobachter unsichtbar waren, und interagierten in einer Welt zwischen Realität und Virtualität.

''Die Benutzer waren schnell mit der Technologie der erweiterten Realität vertraut und benahmen sich recht sonderbar'', erklärte der IPCITY-Projektkoordinator Dr. Rod McCall vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) in Deutschland. ''Passanten wunderten sich häufig darüber, was da vor sich ging, und griffen manchmal sogar ein. Dennoch war es für die Teilnehmer ein überzeugendes und spaßiges Experiment.''

Time Warp wird normalerweise in der Kölner Altstadt von nur zwei Personen gespielt, die in die Rolle von Agenten schlüpfen, in vergangene und zukünftige Versionen ein und derselben Stadt reisen und dabei Aufgaben erfüllen müssen. Laut Dr. McCall lernen die Spieler so die Geschichte und die Kultur einer Stadt kennen. Neben dem Spaßfaktor geht es also auch um Bildung.

Die City Tales I Applikation des Teams beinhaltet eine auf Musik basierende Tour namens StreetBeat, in der die Besucher die deutsche Hauptstadt Berlin erkunden können, während sie der Musik und den Geschichten über die Subkulturen der Stadt lauschen.

Für die Applikation City Tales II ließen sich die IPCITY-Forscher durch den Erfolg von gemeinschaftsorientierten Internetseiten wie sozialen Netzwerkportalen inspirieren. Mithilfe dieser Applikation können die Benutzer ihre persönlichen Geschichten mit bestimmten Stadtteilen verbinden und zum Erscheinungsbild der Technologie selbst beitragen.

Im März 2010 fand die Abschlussveranstaltung des IPCITY-Teams in Wien, Österreich statt, um die Resultate des Projekts in einer Reihe von Vorführungen sowie einer Ausstellung, Demonstrationen, Vorlesungen und Diskussionen darzustellen. Die Teilnehmer wurden ermutigt, die Systeme aktiv zu erleben und mit den anwesenden Forschern in einen Dialog zu treten. Die präsentierten Applikationen beinhalteten unter anderem Erneuerung, Umweltbewusstsein, ortsbezogenes Spielen und Geschichtenerzählen.

Informationen zu den verschiedenen Applikationen (und die Analyseergebnisse) finden sich auf der Homepage des Projekts.

Weitere Informationen:

IPCITY: http://www.ipcity.eu/
ICT Results: http://cordis.europa.eu/ictresults/index.cfm

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht ROBOLAB generiert neue Forschungsansätze und Kooperationen
08.05.2017 | Hochschule Mainz

nachricht Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren
28.04.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften