Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Rostock startete Interdisziplinäres Projekt „ExCell“

20.04.2009
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Transformation wissenschaftlichen Wissens in den Lebenswissenschaften: Das Verständnis der lebenden Zelle im Wandel“ wurde mit einem Kick-Off-Meeting am 30. März im Lichtmikroskopie-Zentrum Rostock gestartet.

Unter der Koordination des Zentrums für Logik, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte (ZLWWG) werden Geistes-, Ingenieur-, Kultur- und Naturwissenschaftler aus vier Fakultäten der Universität Rostock gemeinsam mit einer Reihe von Forschern externer nationaler und internationaler wissenschaftlicher Einrichtungen die Prozesse bei der Umstrukturierung und Neugestaltung unseres Wissens über komplexe lebende Systeme, aus unterschiedlichen Perspektiven analysieren, beurteilen und dokumentieren.

„Ein Schwerpunkt des Projektes ist die Frage, welchen Einfluss die dramatischen Verbesserungen der Lichtmikroskopie hatten, die seit den 1980er Jahren u.a. durch computergestützte Bild gebende Verfahren in der Lichtmikroskopie und Computersimulationen von Zellprozessen ausgelöst worden sind“, sagte Prof. Dr. Dieter G. Weiss von der Universität Rostock (Institut für Biowissenschaften, Zellbiologie und Biosystemtechnik). Unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, insbesondere der Abteilung von Prof. Dr. Jürgen Renn, die sich mit langfristigen Prozessen des Strukturwandels von Wissenssystemen beschäftigt, wird nun erstmals umfassend und fächerübergreifend der Wandel unseres Verständnisses von lebenden Zellen als paradigmatischer Fall für die Transformation wissenschaftlichen Wissens in den Lebenswissenschaften untersucht werden. Das Verbundvorhaben ist dem universitären Profilelement „Wissenskulturen“ zugeordnet. Es steht im Zusammenhang mit der Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Universität Rostock und dem Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, die seit dem Jahre 2006 mit einer Reihe von erfolgreichen wissenschaftlichen Projekten und Veranstaltungen umgesetzt wird.

Als Gesamtziel des Forschungsverbundes, der im Rahmen der Exzellenzinitiative Mecklenburg Vorpommern gefördert wird, soll ein wissenschaftstheoretischer Neuansatz erarbeitet werden, der sowohl die Entwicklung und Veränderung unseres Wissens über die lebende Zelle als auch die erkenntnistheoretischen, bildtheoretischen, praktischen und ontologischen Probleme der Modelle, Abbildungen und Repräsentationen komplexer lebender Systeme berücksichtigt. Die sechs Teilprojekte des Verbundes beschäftigen sich mit wissenschaftstheoretischen Ansätzen zu Transformationsprozessen von Wissenssystemen in den Lebenswissenschaften, mit dem Verhältnis von Theorie und Beobachtung unter den Gesichtspunkten der Theoriebeladenheit und den Grenzen des Beobachtbaren, mit ontologiebasierten, mathematischen, graphischen und computergestützten Modellen der Zelle sowie mit dem Paradigmenwechsel im Verständnis der lebenden Zelle, der durch die die digitale Lichtmikroskopie und die Simulation der molekularen Prozesse des Lebens ausgelöst wurde. Als Projektleiter sind an dem Forschungsverbund beteiligt: Prof. Dr. Hans Jürgen Wendel, Sprecher des Forschungsverbundes (Institut für Philosophie), Prof. Dr. Philipp Stoellger (Institut für Bildtheorie), Prof. Dr. Olaf Wolkenhauer (Institut für Informatik, Systembiologie und Bioinformatik), Prof. Dr. Bertram Kienzle (Institut für Philosophie), Prof. Dr. Dieter G. Weiss (Institut für Biowissenschaften, Zellbiologie und Biosystemtechnik) und PD. Dr. Sergei A. Kuznetsov (Lichtmikroskopie-Zentrum Rostock, Institut für Biowissenschaften).

Kontakt:
Universität Rostock
Zentrum für Logik, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte
Dr. Olaf Engler
Tel.: ++49 0381 498 - 2810
email to zlwwg@uni-rostock.de

Dr. Ulrich Vetter | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de
http://www.iph.uni-rostock.de/Exzellenzprojekt-MV.171.0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten