Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf blauen Wolken rollen

07.05.2002


Das neue Beleuchtungssystem für Rollerblades setzt verschiedenfarbige Leuchtdioden ein. Auch das Batteriekästchen ist mit Klettbändern schnell und sicher am Schuh befestigt.
© Bladelight GBR



Jetzt geht sie wieder los, die Saison der rollenden Zunft. Immer mehr Menschen verschreiben sich dem Trendsport und huschen auf Inlineskates oder Rollerblades durch die Städte. Nachts und in großen Gruppen ist der sportliche Spaß besonders hoch - Bladenights erfreuen sich regen Zulaufs. Um Karambolagen vorzubeugen, ist sehen und gesehen werden ein Muss. Dazu bietet die Freizeitindustrie ein ganzes Sortiment von Leuchtmitteln an - ein neues heißt »bladelight®«. »Wir haben bei unseren Produkten darauf geachtet, dass sie besonders robust sind«, betont Tomas Langara, Mitinhaber der gleichnamigen Firma. »Der Batterieblock ist über Klettverschlüsse stoßsicher mit dem Rollschuh verbunden. Er speist drei schlagfeste Leuchtdioden; üblicherweise sind zwei blaue nach vorne gerichtet und eine rot blinkende dient als Rücklicht. Nachts sieht es aus, als schwebe der Rollerblader auf einer blauen Wolke. Das kommt bei den vorwiegend jüngeren Käufern gut an!«

Doch was hat das alles mit der Fraunhofer-Gesellschaft zu tun? Dies erläutert Hans Georg Lehner von der Fraunhofer-Patentstelle für die Deutsche Forschung PST, der auch diese zum Patent angemeldete Erfindung betreut: »Wir bieten besonders mittelständischen und kleinen Unternehmen wie bladelight ein ganzes Spektrum von Dienstleistungen an. Das beginnt mit der Recherche zum Stand der Technik, also der Frage nach der Patentierbarkeit einer technischen Erfindung. Kosten-Nutzen-Analysen sollen das unternehmerische Risiko bei der späteren Vermarktung verringern. Ist die Patentanmeldung abgeschlossen, unterstützen wir die Erfinder bei der Suche nach Lizenznehmern.« Um all diese Dienste möglichst effektiv zu koordinieren, wurde vor eineinhalb Jahren der INSTI Innovation e. V. gegründet. Ziel dieses vom Bundesministerium BMBF geförderten Vereins, von PST und verwandten Einrichtungen ist es, innerbetriebliche Innovationsprozesse professionell zu planen, zu organisieren und abzuwickeln.

»Wie jedes Fraunhofer-Institut will auch die Patentstelle einen möglichst hohen Anteil seiner Ausgaben aus Industrieeinkünften decken«, betont Lehner abschließend. »Gerade junge Unternehmen können sich die Kosten, die rund um eine Patentierung anfallen, jedoch oft nicht leisten. Daher schließen wir mit ihnen einen Vertrag, in dem das Risiko geteilt wird: Zunächst schießen wir die Kosten vor. Verkauft sich ein Produkt wie das Beleuchtungssystem dann gut, haben auch wir ein höheres Einkommen.«

Dipl.-Ing. Hans Georg Lehner | Mediendienst

Weitere Berichte zu: Erfindung Wolke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht SeaArt-Projekt startet mit Feldversuchen an Nord- und Ostsee
18.11.2016 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten