Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedarfsgerechte Flächenverteilung durch interkommunale Zusammenarbeit

24.09.2007
Neue Impulse für die Kooperation in der Metropolregion Mitteldeutschland

Am Mittwoch, den 19. September 2007 fand an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig der Startschuss für die Praxisarbeit des Projektes „Kooperatives regionales Flächenmanagement in der Kernregion Mitteldeutschland (KoReMi)“ statt.

KoReMI ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Verbundprojekt mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der Kommunen in der Kernregion Mitteldeutschland bei der Nutzung von Flächen (z. B. für Gewerbe und Wohnen) zu fördern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Anpassung des Flächenverbrauchs an rückläufige Einwohnerzahlen.

Diese ist auch ein wichtiges Anliegen des Bundesförderprogramms REFINA in dem das Projekt KoReMi verankert ist. Gemeinsam mit weiteren 45 Projekten bundesweit sollen Impulse für eine nachhaltige Flächen- und Raumentwicklung gegeben werden. Die Kommunen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt haben die Möglichkeit, sich ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand am Projekt KoReMi zu beteiligen. Durch die aktive Teilnahme können sich die Kommunen in der Region direkt an der Diskussion über politische Standards beteiligen und am weiteren Projektverlauf mitwirken.

Die Veranstaltung wurde von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig sowie der Professur für Sozialgeographie der Universität Halle-Wittenberg initiiert. In dem in den Förderschwerpunkt REFINA (Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement) eingebetteten Projekt geht es um die Entwicklung von Strategien zur Optimierung des regionalen Flächenmanagements.

Nach der Idee der beiden mitteldeutschen Universitäten sollen gemeinsam mit den kommunalen Entscheidungsträgern Ansätze und Handlungsoptionen erarbeitet und weiterentwickelt werden. Die Kommunen haben dadurch die Möglichkeit über freiwillige interkommunale und regionale Kooperationen, z.B. über finanzielle Ausgleichsmechanismen, Synergieeffekte bei der Flächenentwicklung zu nutzen.

Nach einführenden Worten diskutierten bei dem Treffen kommunale Vertreter aus Sachsen und Sachsen-Anhalt und die beteiligten Wissenschaftler von den beiden Universitäten in unterschiedlichen Arbeitsgruppen über die Bedürfnisse und Problemstellungen der Kommunen. Die anwesenden kommunalen Vertreter nutzten sehr rege die Gelegenheit, ihre Interessen und Ideen in den Themen Wirtschaft, technische Infrastruktur und Demographie einzubringen. Es wurden Fragen zur besseren Auslastung bereits bestehender Gewerbegebiete diskutiert. Auch wurde auf die weitere Entwicklung ländlicher Kommunen angesichts dramatischer Verluste und Alterung ihrer Bevölkerung und die notwendige Anpassung der Ver- und Entsorgung eingegangen.

„Durch das Projekt erhalten die Kommunen in der Region die einmalige Gelegenheit sich direkt in die Entwicklung der Ziele und Instrumente, die sie dann zukünftig direkt selbst betreffen oder auch selbst nutzen können, einzugreifen und so auf die methodische Gestaltung der zukünftigen Flächenentwicklung Einfluss zu nehmen“, äußerte Prof. Dr. Thomas Lenk, Direktor des Instituts für Finanzen an der Universität Leipzig und stellvertretender Projektleiter sowie Moderator der Veranstaltung. Dabei sei die Beteiligung am Projekt ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand für die Kommunen verbunden.

Nach dieser ersten Praxisveranstaltung sollen im Verlauf des auf noch zwei Jahre angelegten Projektes weitere Workshops und Arbeitsgruppen für und mit den Kommunen durchgeführt werden. Informationen stellen die Universitäten gerne zur Verfügung. Einen ersten Einstieg vermittelt die Homepage des Projektes www.koremi.de.

Kristin Preßler | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.koremi.de

Weitere Berichte zu: Flächenmanagement Flächenverteilung Kernregion KoReMi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik