Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlangen als Erdbeben-Vorhersager

05.01.2007
Chinesische Forscher: Kriechtiere verhalten sich extrem auffällig

Chinesische Forscher haben einen Weg gefunden Erdbeben vorherzusagen: Das Verhalten von Schlangen wird bis zu fünf Tage vor einem Beben unberechenbar. Nach Aussagen von Forschern des seismischen Instituts in Nanning hatten die Tiere sich sogar gegen Wände geworfen, um zu flüchten. Die Fähigkeit auf herannahende Beben zu reagieren soll sogar bis zu einer Entfernung von 120 Kilometer beobachtet worden sein, berichtet China Daily.

"Von allen Tieren der Erde sind Schlangen jene, die am empfindlichsten auf seismische Veränderungen reagieren", meint Jiang Weisong, Direktor des Erdbeben-Büros von Nanning. Jiang berichtet, dass Schlangen ihre Behausung verlassen, um zu flüchten. Die Forscher berichten, dass sich die Schlangen vor starken Erdstößen sogar gegen Wände werfen, um davon zu kommen. "Das machen sie sogar während der Winterkälte", so Jiang. Seltsames und auffälliges Verhalten bei Tieren knapp vor oder während der Erdbeben ist den Forschern schon länger bekannt, konnte bisher allerdings kaum zur präzisen Vorhersage von Erdbeben genutzt werden.

Da Nanning in der Provinz Guangxi häufig von Erdstößen betroffen ist, gehört die Stadt zu jenen zwölf chinesischen Metropolen, die rund um die Uhr mit Hightech-Equipment überwacht werden. Dazu gehören auch 143 Tierbeobachtungssysteme - einige davon in den regionalen Schlangenfarmen. "Schlangen sind einfach wichtige Tiere", betont Jiang. "Von ihnen ist praktisch jeder Teil des Körpers wertvoll."

... mehr zu:
»Erdbeben »Erdstöße »Schlange

"Mit der Installierung von 24-Stunden-Kamerasystemen über den Schlangennestern haben wir unser Erdbeben-Vorhersagesystem deutlich verbessern können", so Jiang. Die neuesten Erkenntnisse sollen nun auch auf andere Städte ausgedehnt werden. China ist ein Land, das häufig von Erdbeben betroffen ist. Die schlimmste Katastrophe ereignete sich 1976 in der Stadt Tangshan. Damals sind mehr als 250.000 Menschen in Trümmern ums Leben gekommen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.chinadaily.com.cn

Weitere Berichte zu: Erdbeben Erdstöße Schlange

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie formen autonome Fahrzeuge die Städte der Zukunft?
31.01.2017 | Daimler und Benz Stiftung

nachricht Der «Attraction Effect»: So lässt sich unser Gehirn beeinflussen
30.01.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie