Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hitzestress im Stadtquartier

21.12.2006
"KLIMES" analysiert die Folgen des Klimawandels für Menschen in der Stadt

Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht nur in Freiburg, der Stadt mit der höchsten Lufttemperatur in Deutschland, zu spüren. Die zunehmend dichtere Bebauung von Städten und Verkehrsflächen reduziert den Austausch von Luft-massen. Das Ergebnis ist ein ganzjähriger Wärmeüberschuss, der so genannte Wärmeinseleffekt, der sich zunehmend verschärft. Insbesondere im Sommer verursacht dies erhöhte Wärmebelastungen für den Menschen und führt zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nun im Rahmen der Initiative "Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen" das dreijährige Verbundprojekt KLIMES (Planerische Strategien und städtebauliche Konzepte zur Reduzierung der Auswirkungen von klimatischen Extremen auf Wohlbefinden und Gesundheit von Menschen in Städten).

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe aus den Bereichen Stadtklimatologie, Städ-tebau und Geoinformatik an den Universitäten Freiburg, Kassel und Bochum führt die Forschungsarbeiten unter ständigem Dialog mit Anwendern in Freiburg und Kassel sowie der Öffentlichkeit durch. Sie bestehen aus experimentellen Untersuchungen und Simulationsberechnungen zum thermischen Komfort in Stadtquartieren, die als typische planerische und städtebauliche Aufgaben in unserer Klimaregion künftig anstehen. Zusätzlich berücksichtigen die Simulati-onsrechnungen die Entwicklung des regionalen Klimas, insbesondere die Aus-prägung von extremen Hitzeperioden.

Nach neuesten Resultaten von Simulationsrechnungen zum Klimawandel ist in Mitteleuropa mit einer deutlichen Zunahme von extremen Hitzeperioden im Sommer zu rechnen. Intensiviert wird diese Situation lokal durch den städtischen Wärmeinseleffekt, so dass Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Gesundheit von Menschen in Städten zukünftig häufiger, über längere Zeiträume und stärker als bisher beeinträchtigt werden. Die Hitzewellen in den Jahren 2003 und 2006 sind dafür deutliche Beispiele.

Im Rahmen des Vorsorgeprinzips muss die Stadtplanung nach Einschätzung der Forschergruppe schon jetzt darauf reagieren und Städte so strukturieren, dass die zukünftig drastisch erhöhten thermischen Belastungen für Menschen in städ-tischen Frei- und Innenräumen auf ein erträgliches Maß reduziert werden.

Die Ergebnisse von KLIMES werden nach ihrer Diskussion mit Experten und der Öffentlichkeit in praxistauglichen Entwurfsbausteinen für klimawandelgerechten Städtebau zusammengefasst.

Kontakt
Prof. Dr. Helmut Mayer, KLIMES Koordinator
Meteorologisches Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-3590
Fax: 0761/203-3586
E-Mail: helmut.mayer@meteo.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de/

Weitere Berichte zu: Hitzeperiode KLIMES Klimawandel Stadtquartier Wärmeinseleffekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten