Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt entwickelt Trainingsinstrumente für Agenda21- Prozesse

01.02.2002


Soziologen der KU an internationalem Forschungsprojekt zur Umsetzung der Agenda21 beteiligt


Soziologen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) arbeiten gemeinsam mit europäischen Forschungseinrichtungen aus vier Ländern in einem neuen Projekt zur Umsetzung von Agenda21-Prozessen. Dabei untersuchen die Forscher der KU Möglichkeiten, Bevölkerung, Staat und Wirtschaft gemeinsam an der Agenda21 zu beteiligen. Das auf zunächst zwei Jahre angelegte Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen der Bildungsinitiative Leonardo da Vinci mit insgesamt 370.000 Euro gefördert.

Hauptziel des Leonardo-Programms ist, die Berufsbildung in den EU-Staaten zu verbessern. Dabei geht es um Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich der Umwelt, aber auch um die Entwicklung einer gemeinsamen Vision zur Zukunft der Arbeit, die möglichst sozial und im Sinne der Agenda21 verträglich für den Planeten Erde organisiert werden soll.


In ihrem Teilprojekt entwickelt die vierköpfige Forschungsgruppe der KU unter Soziologie-Professor Rainer Greca unter anderem praxisnahe Unterrichtseinheiten und berufsbegleitende Lernmodelle, die die Agenda- Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden in ihrer täglichen Arbeit unterstützen sollen. Um solche Trainingsinstrumente entwickeln zu können, untersucht das internationale Projektteam zunächst die Erfahrungen, die in Deutschland, Italien, Schweden und Spanien mit Agenda- Prozessen gemacht wurden. Hierzu organisieren alle Projektpartner Interviews und Diskussionsrunden mit Experten, die Erfahrungen mit der Entwicklung der Umsetzung lokaler Agenda 21 Prozesse haben. Die Ergebnisse dieser ersten Projektphase werden die internationalen Partner bei einem Treffen, das von der KU im Juni 2002 ausgerichtet wird, austauschen. Anschließend beginnt die Entwicklung und Erprobung der Trainingsmodule. Wissenschaftliche Grundlage des Projekts ist der sogenannte Governance-Ansatz, der darauf abzielt, Innovationen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze – etwa auf kommunaler Ebene – durch eine Kooperation von Privatwirtschaft, öffentlicher Verwaltung und unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen zu erreichen.

Das Team der KU arbeitet in dem Projekt eng mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und dem Istituto per il Lavoro (IpL) in Bologna zusammen. Das Wuppertal Institut geht im Rahmen des Projektschwerpunktes “Arbeit und Umwelt” der Frage nach, welche Themen für das zukünftige Verhältnis von Arbeit und Umwelt bedeutsam sind.

Außerdem sind am Projekt folgende Partner beteiligt: Italien National Agency for Environmental Protection (ANPA), Centre for Environment and Sustainability at the University of Gotembörg (Schweden), Universität von Barcelona (Spanien), University Federico II, Neapel (Italien), Fondazione Lanza (Italien), Institute for Economic and Social Researches (IRES) (Italien), Laboratorio delle Idee (Italien).

| KU

Weitere Berichte zu: Agenda21 EU-Projekt Prozess Trainingsinstrument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten