Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Schwerpunkt im Programm "Forschung für die Produktion von morgen"

19.12.2001


Förderung für kleine und mittlere Unternehmen

Mit einem neuen Schwerpunkt im Forschungsprogramm "Forschung für die Produktion von morgen" unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungsvorhaben zur Stärkung der Produktion in Deutschland. Es werden Forschungsarbeiten unterstützt, die ohne Förderung nicht durchgeführt werden könnten. Unternehmen sollen damit in die Lage versetzt werden, auf Veränderungen rasch zu reagieren und den erforderlichen Wandel aktiv mitzugestalten.

Gefördert werden sollen jetzt auch Projekte im Bereich der Handhabungstechnik. Es geht hierbei um die Entlastung des Menschen von körperlich schwerer, monotoner oder gefährlicher Arbeit. Die Handhabungstechnik wird dafür bereits seit 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. In den letzten Jahren sind bei Rechnern und Steuerungen sowie Sensoren große Verbesserungen erreicht worden. Hierdurch kann leistungsfähigere und effizientere Handhabungstechnik auch für häufig wechselnde Arbeitsaufgaben entwickelt werden.

Vordringlich erscheinen vor allem die Integration von Mechanik, Steuerung, Software und Sensorik. Verschiedene Sensoren zum Tasten, Hören und Sehen können unbeabsichtigte Berührungen verhindern, den Arbeitsschutz erhöhen sowie Zuverlässigkeit auch unter extremen Bedingungen sicherstellen.

Des weiteren soll zukünftige Handhabungstechnik eine einfache Interaktion mit dem Menschen ermöglichen, zum Beispiel durch intuitive Programmierung oder Spracheingabe mit zusätzlichen Lernfunktionen.

Die entwickelte Handhabungstechnik soll in einer industriellen Pilotanwendung oder unter praxisnahen Bedingungen erprobt werden. Wichtig sind Wirtschaftlichkeitsziele und -nachweise. Erwartet werden "ganzheitliche" Lösungen, die die Integration in die betriebliche Organisation und die Gestaltung der Arbeitsprozesse mit einbeziehen.

Zuwendungsempfänger können in Deutschland produzierende Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, sowie Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sein.

Alle weiteren Informationen sowie Anträge sind erhältlich beim Projektträger des BMBF für Produktion und Fertigungstechnologien im
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH


Postfach 36 40
76021 Karlsruhe
Telefon: (0 72 47) 82 52 90

Pressereferat (LS 13) | BMBF-Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.fzk.de/pft

Weitere Berichte zu: BMBF Handhabungstechnik Sensor Steuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie