Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Müllberg und Klimakollaps - für Jugendliche die wichtigsten Umweltthemen

14.12.2001


Wachsende Müllberge, Wasserverschmutzung und Klimazerstörung sind für Jugendliche in Deutschland die größten Umweltprobleme. Gleich danach folgen Tierschutz, Atommüll und die Zerstörung der Regenwälder. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag von Greenpeace. Die Ergebnisse der 207 befragten Jugendlichen im Alter von 14 bis 20 Jahren heben sich damit von altersunabhängigen Umfragen ab, in denen das lokale Umweltproblem Straßenverkehr und Abgase an erster Stelle steht (Umweltbundesamt 2000). Greenpeace ließ mit der Untersuchung einen seit zwei Jahren andauernden Trend beleuchten, wonach sich immer mehr junge Menschen aktiv für den Umweltschutz einsetzen.

Die Umfrage zeigt, dass Jugendliche mit zunehmendem Alter weniger die Probleme vor der eigenen Haustür beunruhigen. Dafür nehmen sie globale Umweltbedrohungen stärker wahr. So zählen für die 14 bis 16-jährigen vor allem Müll, Wasserverschmutzung und Tierschutz zu den Topthemen, den älteren Jugendlichen ab 16 Jahren sind dagegen die Klima- und Atommüllprobleme wichtiger. Ein überraschendes Ergebnis der Untersuchung: Für die Gewichtung der Umweltprobleme spielt das Haushaltseinkommen der Eltern eine Rolle. Die Hälfte der befragten Jugendlichen aus gering verdienenden Haushalten nennen das Umweltproblem Abgase an erster Stelle, dessen Bedeutung bei Jugendlichen aus hohen Einkommensschichten auf unter 20 Prozent sinkt. Hier ist die Müllproblematik am wichtigsten. Auch die Sorge um die Zerstörung der Regenwälder steigt proportional zum Haushaltseinkommen.

"Die riesigen Mengen von Abfall, die jeden Tag in den Müllschlucker wandern, sind der Anfang vom Ende der heilen Welt, in der man als Kind zu leben glaubt", erzählt die 19-jährige Clara Buer, die bei Greenpeace ein "Freiwilliges ökologisches Jahr" absolviert. "Man fängt an und verteilt die Reste des Wochenendeinkaufs in den Papiereimer, den Glascontainer und in die Biotonne. Doch je älter ich werde, desto mehr wird mir klar, dass der Müllberg nur die Spitze des Eisbergs ist. Je mehr ich von der Abholzung der letzten Urwälder, vom Treibhauseffekt und von den Risiken der Atomkraft weiß, desto mehr erkenne ich, dass es mit Mülltrennen nicht getan ist."

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ermittelte in diesem Jahr, dass sich sieben Prozent aller Jugendlichen bereits für den Umweltschutz engagieren. Auch bei Greenpeace hat sich die Zahl der jungen Umweltschützer seit 1999 auf insgesamt 300 verdoppelt. Seit 1997 bietet die Umweltorganisation Jugendlichen innerhalb der ehrenamtlichen Arbeit die Möglichkeit, sich für kürzere oder längere Zeit an Kampagnen und Jugendaktivitäten zu beteiligen. "Greenpeace-Jugendliche wollen zu den Themen arbeiten, die sie am meisten interessieren, und zwar in eigenständigen Teams", sagt Dr. Dietmar Kress, Koordinator für Kinder- und Jugendprojekte bei Greenpeace.

Dr. Dietmar Kress | ots
Weitere Informationen:
http://www.greenpeace.de

Weitere Berichte zu: Abgas Haushaltseinkommen Müllberg Tierschutz Umweltproblem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf
20.04.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Bionik-Forschungsvorhaben untersucht mechanische Eigenschaften von Außenskeletten
26.03.2018 | Hochschule Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics