Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kiel entwickelt den virtuellen Medizinhörsaal

19.10.2001


Gründung eines neuen Forschungsverbundes



Am heutigen Donnerstag wurde in Kiel ein neuer Forschungsverbund zum Thema "Neue Medien in der Medizin" vorgestellt. Das mit 3,5 Mio. Mark vom BMBF innerhalb des "Zukunftsinvestitionsprogramms" der Bundesregierung geförderte Vorhaben vereinigt vier deutsche Universitäten (neben Kiel: Bochum, Rostock, Dresden), das Kieler Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) sowie ein Dresdner Softwareunternehmen. Die Projektleitung liegt bei der Christian-Albrechts-Universität.

... mehr zu:
»Beirat »Forschungsverbund »IPN »Pädagogik


Das Forschungsnetzwerk entwickelt Lehrmittel für das Internet, die sowohl für den Einsatz im Gruppenunterricht, als auch für das gemeinsame und individuelle selbständige Lernen geeignet sind. Da die Struktur der Lehrmittel sich aus einzelnen, unabhängigen Elementen aufbaut, sind die verschiedenen Teile individuell zusammenzustellen. Damit wird eine äußerst flexible Möglichkeit des Einsatzes erreicht.

Sprecher des Forschungsverbundes ist Prof. Michael Illert, Leiter des Instituts für Physiologie der Uni Kiel. Die Software kommt von der TU Dresden, Prof. Alexander Schill, und der Firma JaTeK. Wie die Lehr- und Lernmittel im Nachhinein angenommen werden, evaluiert das Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel, das innerhalb des Projektverbundes die didaktische Komponente vertritt (Prof. Reinhard Demuth).

Es entsteht ein universelles Tele-Teaching-Systems, das am Beispiel medizinischer Inhalte entwickelt wird, dessen elektronische Struktur jedoch auf andere fachliche Inhalte übertragen werden kann. Das Projekt ist zunächst bis zum 31. Dezember 2003 befristet.

Das Verbundvorhaben begleitet ein wissenschaftlicher Beirat, für den Prof. Dr. Hans Hultborn, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Kopenhagen, und Prof. Dr. Christian Bauer, Leiter des Physiologischen Instituts der Universität Zürich, angefragt wurden. Außerdem werden dem Beirat Mitglieder aus den Branchen Wissenschaftsverlag und Softwarehaus sowie studentische Vertreter angehören.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Physiologie
Dr. Harald Wiese
Tel. 0431/880-2055
E-Mail: h.wiese@physiologie.uni-kiel.de

Susanne Schuck | idw

Weitere Berichte zu: Beirat Forschungsverbund IPN Pädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie formen autonome Fahrzeuge die Städte der Zukunft?
31.01.2017 | Daimler und Benz Stiftung

nachricht Der «Attraction Effect»: So lässt sich unser Gehirn beeinflussen
30.01.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel

20.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz