Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Suche nach dem ältesten Eis der Alpen

17.09.2003


Gefrorenes Klimaarchiv: Expeditionsleiterin Margit Schwikowski vom PSI mit einem Eiskern aus der Bohrung am Colle Gnifetti


Eine Forschungsgruppe unter Leitung des Paul Scherrer Instituts (PSI) bohrt am Monte Rosa ins vermutlich älteste Eis der Alpen. Die chemische Analyse des Bohrkerns soll klären, wie alt dieses Eis tatsächlich ist. Ein weiteres Ziel ist es, die Klimaentwicklung der vergangenen 500 Jahre besser zu beschreiben und die Schadstoffemissionen aus der Zeit des Römischen Reiches ans Licht zu bringen.

... mehr zu:
»Alpen »Gletschereis

Der Colle Gnifetti auf 4452 Metern über Meer liegt schon lange im Fokus der Glaziologen und Klimaforscher. 100 Meter tief unter diesem Sattel im Monte-Rosa-Gebiet vermuten die Gletscherforscher das älteste Eis der Alpen. 2’000 bis 10’000 Jahre alt soll es sein. Ein Forschungsteam unter Leitung des PSI - mit Spezialisten der Universität Venedig und der ETH Zürich - will nun mit einer Eisbohrung das Geheimnis lüften. Seit vergangenen Samstag sind die Wissenschaftler im Einsatz, um das Eis bis zum Gletscherbett zu durchbohren. Die Gruppe des PSI mit der Umweltchemikerin Margit Schwikowski bringt dabei grosse Erfahrung mit. Ihre Bohrmethode hat sich auf Expeditionen in Russland (Altai-Gebirge), Chile, Argentinien, Equador und auch in der Schweiz (Fiescherhorngletscher, Piz Zupo) bewährt.

Aus der Sicht der Wissenschaftler ist die Frage nach den tiefsten Eisschichten äusserst spannend. Wann hat sich der Gletscher gebildet? Während der letzten Eiszeit vor über 10’000 Jahren oder später? Was lässt sich daraus über die Entwicklung des Klimas in den letzten Jahrtausenden schliessen? Gletschereis eignet sich optimal als Klimaarchiv. Atmosphärische Spurenstoffe werden mit dem Schnee chronologisch abgelagert und konserviert. Die Zusammensetzung der Isotope im Eis erlaubt Rückschlüsse auf die Temperatur in der Atmosphäre. Zur Altersbestimmung wollen die Forschenden eine neu entwickelte Methode einsetzen, die auf dem C-14-Gehalt der im Eis vorkommenden kohlenstoffhaltigen Partikel basiert.


Bleiemissionen des römischen Imperiums

Von den Untersuchungen des Bohrkerns vom Colle Gnifetti erhofft man sich ausserdem Aufschluss darüber, welche Emissionen die Römer vor 2000 Jahren verursachten. Für die Wasserleitungen und Trinkgefässe der damaligen Zeit wurden enorme Mengen Blei gewonnen und verarbeitet. Die dadurch verursachten Emissionen werden sich wahrscheinlich im Gletschereis nachweisen lassen - und vielleicht die Spekulationen über das Schicksal des Römischen Reiches nähren

Bisherige Bohrungen im Monte-Rosa-Gebiet hatten die Analyse der industriellen Verschmutzung zum Thema und konzentrierten sich daher auf die letzten Jahrhunderte. So liess sich im Gletschereis z.B. aufzeigen, wie zwischen 1870 und 1975 der Sulfatgehalt rasant anstieg. Sulfat entsteht in der Atmosphäre aus Schwefeldioxid, das bei der Verbrennung von Kohle und Heizöl entweicht. Die Messungen des PSI und der Universität Bern belegen weiter, dass die Sulfat-Konzentrationen im Eis der letzten Jahre auf den Stand von 1940 zurückgefallen sind - eine Folge der Umweltschutzmassnahmen.



Die Alpengletscher schmelzen weg, besonders im diesjährigen Sommer mit andauernden Rekordtemperaturen. Auch die hoch gelegenen Eispanzer sind gefährdet. Das sich bildende Schmelzwasser zerstört die Klimaarchive. Eisbohrungen stehen deshalb unter Zeitdruck, sollen klimawissenschaftliche Daten aus frühen Epochen noch gerettet werden - wie jetzt am Colle Gnifetti. Die Arbeiten dort oben kommen zügig voran, das Wetter ist prächtig. Am Dienstag hat das Team bereits mit einer zweiten Bohrung begonnen. Erste Resultate aus den Untersuchungen der Eiskerne sind Anfang nächstes Jahr zu erwarten.


Für weitere Auskünfte:
Dr. Margit Schwikowski
Labor für Umwelt- und Radiochemie, PSI
Tel. +41 (0)56 310 41 10 oder +41 (0)79 746 90 23
margit.schwikowski@psi.ch

Prof. Dr. Heinz Gäggeler
Stellv. Direktor PSI
Tel. +41 (0)56 310 24 04
heinz.gaeggeler@psi.ch

Beat Gerber | idw
Weitere Informationen:
http://www.psi.ch/news_events/news_events.shtml
http://www.keystone.ch

Weitere Berichte zu: Alpen Gletschereis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht ROBOLAB generiert neue Forschungsansätze und Kooperationen
08.05.2017 | Hochschule Mainz

nachricht Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren
28.04.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften