Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potenzielle Nutzer frühzeitig einbeziehen

25.10.2000


... mehr zu:
»KMU »Sensortechnik »Thermoelement
AiF präsentiert Best-Practice-Beispiele für industrielle Gemeinschaftsforschung

Mit einem Seminar zur Erfolgssteuerung und -kontrolle in der industriellen Gemeinschaftsforschung stellt die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) die Ergebnisse eines dreijährigen Pilotprojektes vor. Eine AiF-Arbeitsgruppe hat in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) 66 zufällig ausgewählte abgeschlossene Forschungsvorhaben aus 20 industriellen Forschungsvereinigungen untersucht. Von ihnen haben unter anderem fünf Projekte zu vier Unternehmensneugründungen mit 55 neuen Arbeitsplätzen geführt. Beispiele für die vorbildliche Vorbereitung, Durchführung und Umsetzung der Projekte, darunter die beiden folgenden, präsentiert die AiF ihren Forschungsvereinigungen am 26. Oktober in Bonn.

Welch große Bedeutung für die Anwendung von Forschungsergebnissen die Zusammenarbeit von mittelständischer und Großindustrie haben kann, zeigt ein Projekt zur Verminderung von Werkzeugverschleiß beim Durchsetzfügen von Aluminiumwerkstoffen. Im Auftrag der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung hat der Lehrstuhl für Ur- und Umformtechnik der TU Dresden ein innovatives Fügeverfahren entwickelt. Es ermöglicht die kostengünstige und qualitätsgerechte Verbindung von Aluminiumblechen. Wegen seines geringeren Gewichts im Vergleich zu Stahlblechen ist das Interesse an Aluminium besonders bei der Automobilindustrie groß. Beim Einsatz der Fügetechnik greifen die Autohersteller im Wesentlichen auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und deren Innovationen zurück, so auch bei diesem Projekt: Drei mittelständische Unternehmen haben ein Fügeportal entwickelt, mit dem die AUDI AG die Forschungsergebnisse aus Dresden bei der Serienfertigung ihres Modells A6 nutzt.

Das Projekt "Selbstkalibrierende Thermoelemente" im Auftrag der Forschengesellschaft für Mess- und Sensortechnik Dresden ist ein herausragendes Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung der Forschungsergebnisse in erweiterten Einsatzbereichen. Das Institut für Prozessmess- und Sensortechnik der TU Ilmenau hat hochtemperaturfeste Miniaturfixpunkt-Zellen (bis 1200 Grad Celsius) einschließlich einer Auswertesoftware für die selbstständige Nachkalibrierung entwickelt und in Temperatursensoren integriert. Diese neue Möglichkeit zur hochgenauen und langzeitstabilen Temperaturmessung brachte mehrere Aufträge aus der Industrie ein. Zudem beteiligte sich die Forschungsstelle an einem Verbundprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Erweiterung des Temperaturbereichs der Thermoelemente. In einem Nachfolgeprojekt untersucht sie gegenwärtig den Einsatz der Zellen im Kraftwerksbetrieb. Der erfolgreiche Abschluss der Arbeiten wird dazu beitragen, die Kohlendioxid-Emission bei der Verstromung fossiler Brennstoffe in Dampfkraftwerken zu reduzieren.

Insgesamt haben sich an der Vorbereitung der 66 untersuchten Projekte 592 Unternehmen (davon 480 KMU) und 147 Institute beteiligt. Für 46 Projekte hat die AiF 332 Unternehmen als Nutzer identifiziert - weitere werden hinzukommen. Über Normen profitieren zudem ganze Branchen wie die Bauwirtschaft und die Getriebe- und Dieselmotorenhersteller von den Forschungsergebnissen. 32 Projekte werden über Förderungen durch EU, Bund oder Länder und über Industrieaufträge weitergeführt. Die Befragungen zeigen aber auch, dass potenzielle Anwender noch konsequenter und frühzeitiger in die Forschungsplanung und -durchführung einbezogen werden müssen. Hier sind besonders die Industrievertreter in den Ausschüssen gefragt, die jedes AiF-Projekt begleiten. Aber auch die Forschungsstellen werden die Umsetzung ihrer Ergebnisse noch konsequenter verfolgen. Entsprechende Maßnahmen hat die AiF bereits eingeleitet. Der Erfolg wird in weiteren Analysen geprüft.

 

Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, Bayenthalgürtel 23, 50968 Köln, Telefon: 02 21 / 3 76 80 - 55,
Fax: 02 21 / 3 76 80 - 27,
E-Mail: presse@aif.de, Internet: www.aif.de

Silvia Behr | idw

Weitere Berichte zu: KMU Sensortechnik Thermoelement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie