Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windkraft-Drachen von EnerKite erzielt Europarekord

05.12.2014

Drachenwindkraftanlage aus Brandenburg war 74 Stunden öffentlich im Einsatz

Das brandenburgische Start-up-Unternehmen EnerKite hat auf ihrem Testgelände bei Pritzwalk eine Drachenwindkraftanlage erstmals über einen Zeitraum von mehr als 74 Stunden öffentlich demonstriert.

Bei eisigen Temperaturen und stark böigem Ostwind erflog der vollautomatisch gesteuerte 15-m²-Drachen zwischen 28. November und 1. Dezember kurzzeitig Leistungen bis 25 kW. Insgesamt wurden an diesem Wochenende 170 kWh Energie erzeugt.

Enerkite hat damit die Praxistauglichkeit ihrer neuen Technologie unter Beweis gestellt. Diese Leistung wurde mit herkömmlichen Stoffdrachen aus dem Kitesport erreicht. Vor 2 Wochen hatte die EnerKíte ihre neue Flügeltechnologie in starrer Bauweise aus Kohlefaser zum ersten Mal für einen Testlauf an der Anlage. Mit diesen hocheffizienten Flügeln werden dann zukünftig an einem Wochenende wie diesem in der gleichen Flugzeit das 6fache an Energie erzeugt. Damit kann die Demonstrationsanlage EK30 bereits 65 Zwei-Personen-Haushalte mit Energie versorgen.

„Die Türme von Windkraftanlagen ersetzen wir durch ein Seil. Drachen ersetzen die Rotoren. So können wir leicht größere Höhen erreichen, in denen die Winde stärker und beständiger wehen.“ beschreibt Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann die Kernidee der Technologie.

„Damit kann man in Zukunft regenerativen Strom zu konkurrenzlos günstigen Kosten erzeugen. Wenn wir diesen Drachen betreiben, muss die Betriebssicherheit der Standsicherheit einer konventionellen Windkraftanlage entsprechen. Einen Drachenabsturz müssen wir ausschließen können.“ Der Demonstrationsflug an diesen Tagen ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Lediglich ein sich anbahnender Lagerschaden an einem Seilauslauf hat den Dauerflug Samstag Nacht zum Sonntag unterbrochen. Nach einer Zwischenlandung zur Reparatur startete der Drachen erneut. „Wieder haben wir dazugelernt.“, kommentiert Konstrukteur Peter Kövesdi, der noch in der Nacht die Ersatzteile zur Anlage brachte.

Die EnerKíte hat den gesamten Betriebsablauf per Livestream übertragen und zum Besuch auf dem Testgelände eingeladen. „Ehrlichkeit und Transparenz sind wichtig in einer Phase, in der wir Investoren für die nächsten Schritte der Entwicklung und Markteinführung suchen.” sagt Alexander Bormann. In ihrer aktuellen Finanzierungsrunde wirbt die EnerKíte derzeit das Kapital für die Weiterentwicklung der Technologie zur Marktreife ein. Investitionsmöglichkeit besteht sowohl für Businessangels und Venture-Capital-Beteiligungen, als auch bis 25.12.2014 für Kleininvestoren ab 100 EUR über die Crowdinvesting-Plattform enerkite.de/fundernation

Bereits ab 2017 will die EnerKíte Flugwindkraftanlagen an Kunden ausliefern. Erstes Produkt der Firma ist eine Anlage mit 100 kW Nennleistung und 400 MWh Jahresertrag im Containerformat. Solche Anlagen können den Energiebedarf von etwa 140 Zwei-Personen-Haushalten über das ganze Jahr abdecken.

EnerKíte GmbH

Über EnerKíte
Die EnerKíte GmbH ist ein Windenergie-Unternehmen mit Hauptsitz in Kleinmachnow und Betriebsstätten in Berlin, Zeuthen und Pritzwalk. EnerKíte ist Träger des Innovationspreises der Zukunftstechnologietage 2014. Das Unternehmen entstand 2010 als Spin-off der Technischen Universität Berlin. Das neunköpfige Team um Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann entwickelt, produziert und vermarktet automatisierte, portable Flugwindkraftanlagen.

Dipl.-Ing. Peter Kövesdi

fon +49 30 6098899-64
fax +49 30 6098899-69
mob +49 163 3428637
www.enerkite.de

EnerKíte GmbH
Fichtenhof 5
14532 Kleinmachnow
Deutschland

T: +49 33203 182581

F: +49 33203 182589

Peter Kövesdi | EnerKíte GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten