Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windkraft-Drachen von EnerKite erzielt Europarekord

05.12.2014

Drachenwindkraftanlage aus Brandenburg war 74 Stunden öffentlich im Einsatz

Das brandenburgische Start-up-Unternehmen EnerKite hat auf ihrem Testgelände bei Pritzwalk eine Drachenwindkraftanlage erstmals über einen Zeitraum von mehr als 74 Stunden öffentlich demonstriert.

Bei eisigen Temperaturen und stark böigem Ostwind erflog der vollautomatisch gesteuerte 15-m²-Drachen zwischen 28. November und 1. Dezember kurzzeitig Leistungen bis 25 kW. Insgesamt wurden an diesem Wochenende 170 kWh Energie erzeugt.

Enerkite hat damit die Praxistauglichkeit ihrer neuen Technologie unter Beweis gestellt. Diese Leistung wurde mit herkömmlichen Stoffdrachen aus dem Kitesport erreicht. Vor 2 Wochen hatte die EnerKíte ihre neue Flügeltechnologie in starrer Bauweise aus Kohlefaser zum ersten Mal für einen Testlauf an der Anlage. Mit diesen hocheffizienten Flügeln werden dann zukünftig an einem Wochenende wie diesem in der gleichen Flugzeit das 6fache an Energie erzeugt. Damit kann die Demonstrationsanlage EK30 bereits 65 Zwei-Personen-Haushalte mit Energie versorgen.

„Die Türme von Windkraftanlagen ersetzen wir durch ein Seil. Drachen ersetzen die Rotoren. So können wir leicht größere Höhen erreichen, in denen die Winde stärker und beständiger wehen.“ beschreibt Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann die Kernidee der Technologie.

„Damit kann man in Zukunft regenerativen Strom zu konkurrenzlos günstigen Kosten erzeugen. Wenn wir diesen Drachen betreiben, muss die Betriebssicherheit der Standsicherheit einer konventionellen Windkraftanlage entsprechen. Einen Drachenabsturz müssen wir ausschließen können.“ Der Demonstrationsflug an diesen Tagen ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Lediglich ein sich anbahnender Lagerschaden an einem Seilauslauf hat den Dauerflug Samstag Nacht zum Sonntag unterbrochen. Nach einer Zwischenlandung zur Reparatur startete der Drachen erneut. „Wieder haben wir dazugelernt.“, kommentiert Konstrukteur Peter Kövesdi, der noch in der Nacht die Ersatzteile zur Anlage brachte.

Die EnerKíte hat den gesamten Betriebsablauf per Livestream übertragen und zum Besuch auf dem Testgelände eingeladen. „Ehrlichkeit und Transparenz sind wichtig in einer Phase, in der wir Investoren für die nächsten Schritte der Entwicklung und Markteinführung suchen.” sagt Alexander Bormann. In ihrer aktuellen Finanzierungsrunde wirbt die EnerKíte derzeit das Kapital für die Weiterentwicklung der Technologie zur Marktreife ein. Investitionsmöglichkeit besteht sowohl für Businessangels und Venture-Capital-Beteiligungen, als auch bis 25.12.2014 für Kleininvestoren ab 100 EUR über die Crowdinvesting-Plattform enerkite.de/fundernation

Bereits ab 2017 will die EnerKíte Flugwindkraftanlagen an Kunden ausliefern. Erstes Produkt der Firma ist eine Anlage mit 100 kW Nennleistung und 400 MWh Jahresertrag im Containerformat. Solche Anlagen können den Energiebedarf von etwa 140 Zwei-Personen-Haushalten über das ganze Jahr abdecken.

EnerKíte GmbH

Über EnerKíte
Die EnerKíte GmbH ist ein Windenergie-Unternehmen mit Hauptsitz in Kleinmachnow und Betriebsstätten in Berlin, Zeuthen und Pritzwalk. EnerKíte ist Träger des Innovationspreises der Zukunftstechnologietage 2014. Das Unternehmen entstand 2010 als Spin-off der Technischen Universität Berlin. Das neunköpfige Team um Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann entwickelt, produziert und vermarktet automatisierte, portable Flugwindkraftanlagen.

Dipl.-Ing. Peter Kövesdi

fon +49 30 6098899-64
fax +49 30 6098899-69
mob +49 163 3428637
www.enerkite.de

EnerKíte GmbH
Fichtenhof 5
14532 Kleinmachnow
Deutschland

T: +49 33203 182581

F: +49 33203 182589

Peter Kövesdi | EnerKíte GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften