Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windkraft-Drachen von EnerKite erzielt Europarekord

05.12.2014

Drachenwindkraftanlage aus Brandenburg war 74 Stunden öffentlich im Einsatz

Das brandenburgische Start-up-Unternehmen EnerKite hat auf ihrem Testgelände bei Pritzwalk eine Drachenwindkraftanlage erstmals über einen Zeitraum von mehr als 74 Stunden öffentlich demonstriert.

Bei eisigen Temperaturen und stark böigem Ostwind erflog der vollautomatisch gesteuerte 15-m²-Drachen zwischen 28. November und 1. Dezember kurzzeitig Leistungen bis 25 kW. Insgesamt wurden an diesem Wochenende 170 kWh Energie erzeugt.

Enerkite hat damit die Praxistauglichkeit ihrer neuen Technologie unter Beweis gestellt. Diese Leistung wurde mit herkömmlichen Stoffdrachen aus dem Kitesport erreicht. Vor 2 Wochen hatte die EnerKíte ihre neue Flügeltechnologie in starrer Bauweise aus Kohlefaser zum ersten Mal für einen Testlauf an der Anlage. Mit diesen hocheffizienten Flügeln werden dann zukünftig an einem Wochenende wie diesem in der gleichen Flugzeit das 6fache an Energie erzeugt. Damit kann die Demonstrationsanlage EK30 bereits 65 Zwei-Personen-Haushalte mit Energie versorgen.

„Die Türme von Windkraftanlagen ersetzen wir durch ein Seil. Drachen ersetzen die Rotoren. So können wir leicht größere Höhen erreichen, in denen die Winde stärker und beständiger wehen.“ beschreibt Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann die Kernidee der Technologie.

„Damit kann man in Zukunft regenerativen Strom zu konkurrenzlos günstigen Kosten erzeugen. Wenn wir diesen Drachen betreiben, muss die Betriebssicherheit der Standsicherheit einer konventionellen Windkraftanlage entsprechen. Einen Drachenabsturz müssen wir ausschließen können.“ Der Demonstrationsflug an diesen Tagen ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Lediglich ein sich anbahnender Lagerschaden an einem Seilauslauf hat den Dauerflug Samstag Nacht zum Sonntag unterbrochen. Nach einer Zwischenlandung zur Reparatur startete der Drachen erneut. „Wieder haben wir dazugelernt.“, kommentiert Konstrukteur Peter Kövesdi, der noch in der Nacht die Ersatzteile zur Anlage brachte.

Die EnerKíte hat den gesamten Betriebsablauf per Livestream übertragen und zum Besuch auf dem Testgelände eingeladen. „Ehrlichkeit und Transparenz sind wichtig in einer Phase, in der wir Investoren für die nächsten Schritte der Entwicklung und Markteinführung suchen.” sagt Alexander Bormann. In ihrer aktuellen Finanzierungsrunde wirbt die EnerKíte derzeit das Kapital für die Weiterentwicklung der Technologie zur Marktreife ein. Investitionsmöglichkeit besteht sowohl für Businessangels und Venture-Capital-Beteiligungen, als auch bis 25.12.2014 für Kleininvestoren ab 100 EUR über die Crowdinvesting-Plattform enerkite.de/fundernation

Bereits ab 2017 will die EnerKíte Flugwindkraftanlagen an Kunden ausliefern. Erstes Produkt der Firma ist eine Anlage mit 100 kW Nennleistung und 400 MWh Jahresertrag im Containerformat. Solche Anlagen können den Energiebedarf von etwa 140 Zwei-Personen-Haushalten über das ganze Jahr abdecken.

EnerKíte GmbH

Über EnerKíte
Die EnerKíte GmbH ist ein Windenergie-Unternehmen mit Hauptsitz in Kleinmachnow und Betriebsstätten in Berlin, Zeuthen und Pritzwalk. EnerKíte ist Träger des Innovationspreises der Zukunftstechnologietage 2014. Das Unternehmen entstand 2010 als Spin-off der Technischen Universität Berlin. Das neunköpfige Team um Geschäftsführer Dr. Alexander Bormann entwickelt, produziert und vermarktet automatisierte, portable Flugwindkraftanlagen.

Dipl.-Ing. Peter Kövesdi

fon +49 30 6098899-64
fax +49 30 6098899-69
mob +49 163 3428637
www.enerkite.de

EnerKíte GmbH
Fichtenhof 5
14532 Kleinmachnow
Deutschland

T: +49 33203 182581

F: +49 33203 182589

Peter Kövesdi | EnerKíte GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften