Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU Projekt MEMFIS entwickelt ein ultra-kleines tragbares FT-IR Spektrometer

22.10.2008
Das EU Projekt MEMFIS hat es sich zum Ziel gesetzt, ein ultra-kleines FTIR-Spektrometer zu entwickeln, das aus hochintegrierten mikro-opto-mechanischen (MOEMS) Elementen aufgebaut wird.

Seit September 2008 ist das Europäische Forschungsprojekt "MEMFIS" auf dem Weg, neue Maßstäbe in der Infrarot-Spektroskopie zu setzen. Das EU Projekt umfasst die Entwicklung eines mobilen und handlichen Analysators für den mittleren infraroten Spektralbereich (MIR), welcher schnell, robust und einfach zu bedienen ist. Mit dem tragbaren und erschwinglichen Gerät soll es somit selbst für Laien möglich sein, beispielsweise die Zusammensetzung oder Verunreinigung von Industrieprodukten oder Lebensmitteln zu bestimmen.

Das Forschungsteam hat sich zur Aufgabe gesetzt, die technischen Herausforderungen für die Miniaturisierung von FT-Spektrometer zu lösen und entsprechende Module zu entwerfen. Diese sollen kleiner als je zuvor, leicht einsetzbar und kostengünstig sein.

FT-IR Spektrometer der jetzigen Generation sind groß, üblicherweise ortsgebunden und können nur von qualifiziertem Fachpersonal verwendet und bedient werden. Die Herstellung und Montage solcher Geräte ist arbeits- und daher kostenintensiv. MEMFIS verfolgt den ganzheitlichen Ansatz, Größe, Geschwindigkeit und Leistung der Fourier-Spektrometer durch MEMS-Technolgie und moderne Elektronik zu optimieren. Der größte Forschungsaufwand wird in der Entwicklung von neuen und einzigartigen MOEMS-Modulen (micro-opto-electromechanical systems) liegen, die einen zuverlässigen Einsatz gewährleisten sollen.

Der Anwendungsbereich des neuen Analysators ist sehr groß: Die MEMFIS Lösung soll z.B. bei medizinischen Diagnosen als minimal invasives Messsystem eingesetzt werden können. Weitere Anwendungsbereiche wären Umwelt- oder Arbeitsplatz-Echtzeitanalysen, Prozesskontrolle, Qualitätskontrolle im industriellen Umfeld oder Anwendungen in sicherheitskritischen Bereichen. Durch die angestrebte Kompaktheit der Geräte werden auch Feld-Analysen in Echtzeit möglich.

"Spektroskopische Sensoren und Messgeräte haben das Potenzial, eine Schlüsselrolle in der zuverlässigen Erkennung von einem breiten Spektrum von Substanzen zu spielen. MEMFIS bahnt den Weg zu einer neuen Familie von tragbaren Messgeräten.

Die einfache Bedienung erlaubt es, ad-hoc Überprüfungen von Lebensmitteln oder Umweltbedingungen durchzuführen", sagt Dr. Klaus-Michael Koch, Direktor der Technikon Forschungsgesellschaft und Koordinator des MEMFIS Projektes.

"Die Verfügbarkeit von miniaturisierten und stromsparenden FT-IR Spektrometer-Komponenten, die im Forschungsprojekt MEMFIS entwickelt werden, wird die Produktion von kleinen tragbaren Analysatoren zu günstigen Preisen erlauben", sagt der technische Projektleiter Dr. Arno Simon, Geschäftsführer von Bruker Optik in Deutschland.

Über MEMFIS:

MEMFIS steht für "Ultrasmall MEMS FT-IR Spectrometer". Es ist ein gemeinschaftliches Projekt, welches durch die Europäische Kommission unter dem Framework Programme 7 co-finanziert wird. Das Projekt hat eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren (1. September 2008 bis 31. August 2011). Die MEMFIS Kooperation besteht aus neun - auf dem Gebiet der optischen Subkomponenten und Analysatoren - führenden Unternehmen und Forschungsinstituten.

MEMFIS Partner: Technikon Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH (Österreich), Bruker Optik GmbH (Deutschland), CTR Carinthian Tech Research AG (Österreich), Fraunhofer IPMS (Deutschland), KOC University (Türkei), RHE Microsystems (Deutschland), Sopra (Frankreich), Vigo System S.A. (Polen), HiperScan GmbH (Deutschland)

Weitere Informationen finden Sie auf der MEMFIS Homepage: http://www.memfis-project.eu

Diese Presseaussendung finden Sie in MS-Word Format finden Sie unter folgendem Link http://www.memfis-project.eu/download/MEMFIS_press_release_german.doc

Die Presseaussendung in Englisch und in MS-Word Format finden Sie unter folgendem Link http://www.memfis-project.eu/download/MEMFIS-press-release-english.doc

Ein kostenfreies Photo von den MEMFIS Partnern finden Sie unter folgendem Link http://www.memfis-project.eu/images/kick_off/memfis_kick-off_group_photo.jpg

Den MEMFIS Projektfolder in English finden Sie unter folgendem Link http://www.memfis-project.eu/download/MEMFIS_folder.pdf

Projekt Koordinator:
Technikon Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
Burgplatz 3a
9500 Villach
Österreich
E-mail: coordination@memfis-project.eu
Tel.: +43 4242 233 55
Fax: +43 4242 233 55 77
Homepage: http://www.memfis-project.eu

Dr. Klaus-Michael Koch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.memfis-project.eu
http://www.technikon.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten