Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Braunschweiger Universität zeigt Lösungsweg für selbstkühlende Getränkedose auf

18.10.2011
Institut für Thermodynamik hilft bei der Entwicklung der Kühleinheit und erforscht Gasdruck, Gas-Sorte und Gasmenge

Die Düsseldorfer Do-Tech GmbH, die im übernächsten Jahr eine selbstkühlende Getränkedose auf den Markt bringen möchte, wird dem Institut für Thermodynamik an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig einen Entwicklungsauftrag für die Kühleinheit erteilen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf das am besten dafür geeignete Gas, die benötigte Gasmenge und die notwendigen Drücke gelegt.

Volker Schatten, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens, begründet die Entscheidung für die Braunschweiger so: "Wir haben in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Experten gesprochen, die uns auf mögliche Probleme hingewiesen haben, die bei der Konstruktion einer selbstkühlenden Getränkedose auftauchen können. Das hat uns zweierlei gezeigt: Zum einen gibt es technische Gründe dafür, dass eine solche Dose bislang noch nicht existiert. Zum anderen lassen sich diese technischen Hürden durch völlig neue Denkansätze überwinden. Das Institut für Thermodynamik hat unter Beweis gestellt, dass dort lösungsorientiert gedacht wird und konnte uns bereits einen gangbaren Lösungsweg aufzeigen. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, dass unser Projekt dort gut aufgehoben ist und schon bald eine marktfähige Lösung für ein lange Zeit scheinbar unlösbares Problem präsentiert werden kann."

Kernstück der selbstkühlenden Dose ist eine Kühleinheit, die mit flüssigem Gas gefüllt ist, das bei industriellen Prozessen ohnehin anfällt und nicht extra hergestellt werden muss. Sobald man die Dose öffnet, wechselt das Gas den Aggregatzustand und entweicht durch ein Ventil, wodurch ein physikalischer Kühleffekt ausgelöst wird: An der Spirale bilden sich Eiskristalle und innerhalb kurzer Zeit ist das Getränk gekühlt.

Interesse bei Investoren und der Getränkeindustrie wächst

"Inzwischen ist die Arbeit von Do-Tech sowohl in Investorenkreisen als auch bei Marktteilnehmern der Getränkeindustrie auf großes Interesse gestoßen", so Volker Schatten weiter, der dem bevorstehenden Börsengang optimistisch entgegen sieht, zumal eine Marktforschungsstudie gezeigt hat, dass 69 Prozent der Verbraucher und sogar 91 Prozent der unter 18-Jährigen ihre Kaufbereitschaft bekunden und auch bereit wären, für eine selbstkühlende Getränkedose bis zu 30 Cent mehr zu zahlen. Als bevorzugte Drinks wurden hierbei Mixgetränke, Cola, Wasser, Bier und Limonade genannt - also die typischen Erfrischungsgetränke, auch und gerade für unterwegs. Zudem erlebt die Dose in Deutschland derzeit eine Renaissance. Bereits im vergangenen Jahr wurden wieder mehr als eine Milliarde Getränkedosen abgefüllt und verkauft. Und alleine im ersten Halbjahr 2011 betrug das Wachstum 29,4 Prozent.

Do-Tech GmbH
Volker Schatten
- Geschäftsführer -
Münsterstr. 248
40470 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-616 632 30
Fax: +49 (0)211-616 32 34
E-Mail: info@do-tech.com

Volker Schatten | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.do-tech.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung