Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Braunschweiger Universität zeigt Lösungsweg für selbstkühlende Getränkedose auf

18.10.2011
Institut für Thermodynamik hilft bei der Entwicklung der Kühleinheit und erforscht Gasdruck, Gas-Sorte und Gasmenge

Die Düsseldorfer Do-Tech GmbH, die im übernächsten Jahr eine selbstkühlende Getränkedose auf den Markt bringen möchte, wird dem Institut für Thermodynamik an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig einen Entwicklungsauftrag für die Kühleinheit erteilen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf das am besten dafür geeignete Gas, die benötigte Gasmenge und die notwendigen Drücke gelegt.

Volker Schatten, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens, begründet die Entscheidung für die Braunschweiger so: "Wir haben in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Experten gesprochen, die uns auf mögliche Probleme hingewiesen haben, die bei der Konstruktion einer selbstkühlenden Getränkedose auftauchen können. Das hat uns zweierlei gezeigt: Zum einen gibt es technische Gründe dafür, dass eine solche Dose bislang noch nicht existiert. Zum anderen lassen sich diese technischen Hürden durch völlig neue Denkansätze überwinden. Das Institut für Thermodynamik hat unter Beweis gestellt, dass dort lösungsorientiert gedacht wird und konnte uns bereits einen gangbaren Lösungsweg aufzeigen. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, dass unser Projekt dort gut aufgehoben ist und schon bald eine marktfähige Lösung für ein lange Zeit scheinbar unlösbares Problem präsentiert werden kann."

Kernstück der selbstkühlenden Dose ist eine Kühleinheit, die mit flüssigem Gas gefüllt ist, das bei industriellen Prozessen ohnehin anfällt und nicht extra hergestellt werden muss. Sobald man die Dose öffnet, wechselt das Gas den Aggregatzustand und entweicht durch ein Ventil, wodurch ein physikalischer Kühleffekt ausgelöst wird: An der Spirale bilden sich Eiskristalle und innerhalb kurzer Zeit ist das Getränk gekühlt.

Interesse bei Investoren und der Getränkeindustrie wächst

"Inzwischen ist die Arbeit von Do-Tech sowohl in Investorenkreisen als auch bei Marktteilnehmern der Getränkeindustrie auf großes Interesse gestoßen", so Volker Schatten weiter, der dem bevorstehenden Börsengang optimistisch entgegen sieht, zumal eine Marktforschungsstudie gezeigt hat, dass 69 Prozent der Verbraucher und sogar 91 Prozent der unter 18-Jährigen ihre Kaufbereitschaft bekunden und auch bereit wären, für eine selbstkühlende Getränkedose bis zu 30 Cent mehr zu zahlen. Als bevorzugte Drinks wurden hierbei Mixgetränke, Cola, Wasser, Bier und Limonade genannt - also die typischen Erfrischungsgetränke, auch und gerade für unterwegs. Zudem erlebt die Dose in Deutschland derzeit eine Renaissance. Bereits im vergangenen Jahr wurden wieder mehr als eine Milliarde Getränkedosen abgefüllt und verkauft. Und alleine im ersten Halbjahr 2011 betrug das Wachstum 29,4 Prozent.

Do-Tech GmbH
Volker Schatten
- Geschäftsführer -
Münsterstr. 248
40470 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-616 632 30
Fax: +49 (0)211-616 32 34
E-Mail: info@do-tech.com

Volker Schatten | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.do-tech.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie