Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Branch Tent: Zelten ohne Bodenkontakt

11.08.2011
Camper entgehen der Feuchtigkeit des Bodens

Jan Maciej Kochanski, Mitarbeiter und Student an der Warschauer Akademie der bildenden Künste http://asp.waw.pl , hat ein Zelt entwickelt, dass sich einfach an einem Baum befestigen lässt. Durch den fehlenden Kontakt zum Boden werden Probleme mit dessen Beschaffenheit oder Feuchtigkeit umgangen. Das Branch Tent soll innerhalb von einer Minute vollständig aufbaubar sein, schildert der Erfinder im Interview mit pressetext.


Branch Tent: Zelt nützt Baum um Bodenkontakt zu vermeiden (Foto: J. Kochanski)

Aufbau in einer Minute

Das in einer Höhe von circa 225 Zentimetern (dies entspricht normaler Handreichweite) anzubringende Zelt verlangt dabei seinem natürlichen Träger keine speziellen Eigenschaften ab. Der ausgewählte Baum muss lediglich das Gewicht der Behausung und deren Nutzer tragen können und sollte einigermaßen gerade wachsen. "Das flexible Schnursystem erlaubt die Korrekturen leichter Schrägen", so Kochanski. Der einzige Nachteil: Ohne Baum lässt sich das Zelt nicht aufstellen.

Der Aufbau des Zeltes gestaltet sich einfach und soll innerhalb von nur einer Minute zu bewerkstelligen sein. "Alle Teile der Konstruktion sind bereits mit dem Material verbunden. Daher ist es leicht, sie richtig zusammenzufügen", so der Designer. Auch stabil soll das fertige Bauwerk sein. "Da das Projekt noch in seiner frühen Phase ist, habe ich noch keine Berechnungen angestellt. Das Branch Tent sollte aber problemlos 150 Kilogramm aushalten."

Segelprinzip

Fertig errichtet bietet das Zelt Platz im Ausmaß von zwei Metern Länge und rund einem Meter Höhe für eine Person. Dabei hängt es etwa 50 Zentimeter über dem Boden, womit Feuchtigkeit und andere Probleme mit der Beschaffenheit umgangen werden. Während das Zelt laut Kochanski relativ schwer sein soll, erspart sich der Camper dafür den Transport einer Isolationsmatte.

Inspiration für die Entwicklung des Zeltbodens holte sich der Student beim Wassersport. "Ich habe einen starren Rahmen verwendet, auf dem verstärktes Material angebracht ist. Das Profil ähnelt dem Segel eines Surfbretts", erklärt Kochanski gegenüber pressetext.

Nun konzentriert er sich wieder auf andere Projekte, eine Weiterentwicklung des Zelts zur kommerziellen Reife ist vorerst nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen. "Ich hatte viel Spaß bei der Erstellung des Prototyps. Der Prozess hat mir gezeigt, dass es nicht unmöglich ist, dieses Konzept zu einem realen Produkt zu machen."

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://cargocollective.com/jankochanski
http://asp.waw.pl

Weitere Berichte zu: Beschaffenheit Bodenkontakt Camper Feuchtigkeit Tent Zelt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie