Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

C-Bogen-System von Siemens mit dynamischem Detektor für die Kardiologie

27.06.2003


Axiom Artis dTC integriert neue Technologien und verbessert Diagnosesicherheit




Speziell für Kardiologen hat der Siemens-Bereich Medical Solutions (Med) das neue System Axiom Artis dTC vorgestellt, das nun auch mit der innovativen Flachdetektor-Technologie ausgestattet ist. Das System besteht aus einem deckenmontierten C-Bogen und dem neuesten Flachdetektor (FD). Durch die Kombinationsfähigkeit mit einem Ultraschallsystem und der Möglichkeit, auf CT- oder MR-Aufnahmen zuzugreifen, erhält der Kardiologe zusätzliche Informationen. Neben der erhöhten Diagnosesicherheit weist Axiom Artis dTC deutliche Verbesserungen bei Anwender- und Patientenkomfort auf. Darüber hinaus erhöht das System den Workflow und ist leicht zu bedienen.

Das neue C-Bogen-System Axiom Artis dTC erfüllt die Anforderungen von Kardiologen in hohem Maße: Der dynamische Flachdetektor, der in der Kardiologie zunehmend als Ersatz des Bildverstärkers an Bedeutung gewinnt, optimiert in erster Linie die Bildqualität. Damit sind dank des hohen Kontrastes sogar feinste Gefäßstrukturen und Stents genau erkennbar. Auch bei einer Reduzierung der Kontrastmittel bleibt die hervorragende Bildqualität erhalten. Kardiologen, welche die neue FD-Technologie an anderen Axiom Artis-Systemen bereits nutzen, bekunden, zuvor nicht sichtbare Strukturen erkennen zu können. Zusätzliche Informationen kann der Kardiologe über Ultraschall-, CT- oder MR-Bilder bekommen, denn bei Axiom Artis dTC kann eine Ultraschalllösung integriert werden und auf dem Multimodality-Display können CT- oder MR-Aufnahmen betrachtet werden.


Neben der Bildqualität spielt beim Axiom Artis dTC der Patienten- und Anwenderkomfort eine große Rolle. In diesem Zusammenhang steht das neue Transportsystem „CareShuttle“, durch dessen Einsatz zeitraubende und unangenehme Patientenumlagerungen im Untersuchungsraum vermieden werden. Der Patient wird auf dem Transportsystem für den Eingriff vorbereitet und mit ihm zum Kathetertisch gefahren. Dort wird die Tischplatte mit dem darauf liegenden Patienten an den Systemtisch eingeklinkt. Dies beschleunigt den Arbeitsablauf, schont die Wirbelsäule des Personals und ist für den Patienten angenehmer. Die ständige Überwachung der Vitaldaten während Transport und Intervention erhöht dabei die Sicherheit für den Patienten.

Die ohnehin gute Zugänglichkeit bei Interventionen - bedingt durch die Deckenaufhängung des C-Bogens - wird mithilfe des kompakten Flachdetektors nochmals optimiert. Alle anatomischen Bereiche des Patienten können problemlos erreicht werden. Die gesamte Bedienung des Systems erfolgt mit dem tischseitig angebrachten Touchscreen-Display. Selbst das kürzlich vorgestellte hämodynamische und elektrophysiologische Registriersystem Axiom Sensis kann vom gleichen Untersuchungstisch aus gesteuert werden. Diese enge Verknüpfung belegt die Integration des Axiom Artis dTC in den klinischen Arbeitsablauf.

Wie bei vielen anderen Bild gebenden Systemen von Med bildet auch beim Artis dTC syngo, die standardisierte Softwareplattform von Siemens, die Basis für eine einfache und effektive Anwendung der verschiedenen Modalitäten. Daneben fügt sich das Kardiologie-System durch seine komplette Dicom-Funktionalität zu anderen Krankenhaus-Systemen wie KIS oder RIS gut in die IT-Landschaft der Klinik ein. Das Auswerten von Daten aus den unterschiedlichsten Modalitäten von Ultraschall über Angiographie bis Magnetresonanz kann so an einem einzigen, gemeinsamen Arbeitsplatz erfolgen.

Für einen bestmöglichen Strahlenschutz hat Siemens mit C.A.R.E. (Combined Application to Reduce Exposure) ein Paket entwickelt, das Patienten und Untersucher gleichermaßen einbezieht. So passt eine spezielle Kupfervorfilterung die Filterstärke während der Untersuchung automatisch an die Dichte der jeweiligen Körperregion des Patienten an. Mit „Careprofile“ können Blenden und Filter ohne Strahlung auf die zu untersuchende Körperregion eingestellt werden. Der Einsatz gepulster Durchleuchtung führt ebenfalls zur Dosiseinsparung. Im Mittelpunkt steht bei allen eingesetzten Care-Programmen eine bedeutende Dosisreduktion auch für den Untersucher.

Bianca Braun | Siemens NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemensmedical.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht LED-Sitzhocker gegen Rückenschmerzen
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics