Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Welten fest im Griff

13.10.2010
Matrix42 bringt neue Version von Empirum Workplace Automation auf den Markt

Matrix42, deutscher Markführer für Workplace Management, stellt heute die Version 14 seiner preisgekrönten Workplace Automation Lösung Empirum vor.

Mit der Unterstützung von Virtual Desktop Infrastructure (VDI) in Empirum v14 können virtuelle und physische Clients komfortabel über eine einheitliche Konsole gesteuert und automatisiert werden.

Die für Citrix XenDesktop optimierte Workplace Management-Lösung sorgt dafür, dass Endanwender jederzeit und überall auf ihren Arbeitsplatz zugreifen und produktiv arbeiten können – ob physisch, virtuell oder in der Cloud. Mit Empirum Workplace Automation v14 werden Migration, Update und Erweiterung von virtuellen Desktops einfach, automatisiert und kostengünstig.

Die Leistungsfähigkeit des zentralen IT-Management-Systems Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 deckt alle im Zusammenhang mit VDI entstehenden Aufgabengebiete umfassend ab. Vor allem VDI-Besonderheiten wie die „physical to virtual“ Migration (p2v) oder das automatisierte Management einer Citrix XenDesktop und Citrix XenApp Infrastruktur werden mit der neuen Version einfach, sicher und zuverlässig abgebildet.

Üblicherweise verschlingt die Aktualisierung und Bereitstellung von VDI-Master Images (VHDs) bei Verwendung der Hersteller-Standard-Werkzeuge Stunden an Zeit, das Provisioning in einer XenApp Server Farm gar Tage. Empirum v14 bietet ein integriertes, automatisiertes Change und Revision Management von VHDs und XenApp Server, welches das Risiko minimiert und den Zeitaufwand bei Veränderungen an der Infrastruktur um 60% reduziert.

Empirum Workplace Automation v14 hebt VDI ins nächste Level

Die Lösung integriert die Bereitstellung und den Betrieb der virtuellen Umgebung in die bereits vorhandenen Prozesse der physischen Welt. Ebenso können sich Anwender Softwarelösungen und komplette virtuelle Arbeitsumgebungen in einem intuitiv zu bedienenden Online-Portal bestellen. So ist auch mit dem neuen Empirum Release modernste Technologie zielsicher und kostengünstig in Business-Prozesse integriert. Ohne das Business-gestützte Management von Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 bleiben viele Vorteile von VDI im Tagesgeschäft auf der Strecke, denn wenn VDI isoliert von der physischen IT-Landschaft als Silo betrieben wird, bleibt die Mehrzahl der Einsparungsmöglichkeiten ungenutzt.

Neues Packaging Center und Driver Community berücksichtigen Anwenderwünsche

Mit Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 erhalten IT-Professionals eine umfassende Integration aller Paketierungs-Technologien: Das Schnüren und Überarbeiten von Softwarepaketen über das Empirum Packaging Center bietet dazu alle Möglichkeiten. Ob nun ein bereits existierendes MSI-Paket bearbeitet werden, eine Applikation mittels Citrix XenApp bereitgestellt oder eine beliebige Aktion mit dem Package Robot automatisiert werden soll - alles wird von einer zentralen Stelle aus gesteuert. Mittels der neuen „Driver Community“ können Anwender nun Treiberpakete mit anderen Empirum-Kunden teilen und deren Pakete mit einem Mausklick in die eigene Treiber-Datenbank kopieren. Das erspart das lästige Suchen nach den richtigen Treibern und spart Zeit bei der Betriebssysteminstallation.

Weitere wichtige Neuerungen

Empirum Workplace Automation v14 unterstützt das Management neuer Plattformen wie beispielsweise Citrix XenServer, VMware vSphere, Novell SuSE Linux Server und Desktop-OS sowie Red Hat Linux Enterprise in den aktuellsten Versionen. Zudem ermöglicht Empirum Workplace Automation ab sofort den vollen Zugriff auf Intel vPRO-fähige Computer über die Intel AMT Features. Somit können beispielsweise IT-Administratoren PCs und Server bereits vor dem Starten des Betriebssystems fernsteuern, BIOS-Änderungen vornehmen und Systemprobleme effizient lösen.

Klicken und Kennenlernen

Parallel zur Markteinführung von Empirum Workplace Automation v14 stellt Matrix42 Journalisten gerne kostenlos eine Teststellung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich dazu an Alexandra Schmidt (alexandra.schmidt@schmidtkom.de).

Pressekontakt

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
D-85521 Ottobrunn b. München
Tel: 0049/ 89 / 60 66 92 22
Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Matrix42
Matrix42 ist deutscher Marktführer für Workplace Management. Mit dem Lösungsportfolio von Matrix42 können IT-Leiter und Administratoren ihr IT-Management optimal und kosteneffizient durchführen. Die stark integrativen Produkte setzen sowohl das Service Management, d.h. die betriebswirtschaftliche Abbildung von IT Serviceaufträgen, als auch die technische Durchführung von Workplace Automation Aufgaben um. Bei mehr als 1500 Kunden weltweit sind über 3 Millionen Clients im Einsatz. Namhafte Unternehmen wie T-Systems, Deutsche Post, Lufthansa Systems oder ZDF vertrauen auf die Lösungen von Matrix42. Seit 2008 ist Matrix42 ein Unternehmen der Asseco-Gruppe, die mit über 8500 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von rund 1,2 Mrd. Euro zu den größten europäischen Software-Konzernen zählt.

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation
Weitere Informationen:
http://www.matrix42.de

Weitere Berichte zu: Automation Empirum Intel Linux Matrix42 Matrix42 Empirum Migration Packaging VHDs Workplace XenApp XenDesktop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze
25.05.2018 | Universität Ulm

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics