Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Welten fest im Griff

13.10.2010
Matrix42 bringt neue Version von Empirum Workplace Automation auf den Markt

Matrix42, deutscher Markführer für Workplace Management, stellt heute die Version 14 seiner preisgekrönten Workplace Automation Lösung Empirum vor.

Mit der Unterstützung von Virtual Desktop Infrastructure (VDI) in Empirum v14 können virtuelle und physische Clients komfortabel über eine einheitliche Konsole gesteuert und automatisiert werden.

Die für Citrix XenDesktop optimierte Workplace Management-Lösung sorgt dafür, dass Endanwender jederzeit und überall auf ihren Arbeitsplatz zugreifen und produktiv arbeiten können – ob physisch, virtuell oder in der Cloud. Mit Empirum Workplace Automation v14 werden Migration, Update und Erweiterung von virtuellen Desktops einfach, automatisiert und kostengünstig.

Die Leistungsfähigkeit des zentralen IT-Management-Systems Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 deckt alle im Zusammenhang mit VDI entstehenden Aufgabengebiete umfassend ab. Vor allem VDI-Besonderheiten wie die „physical to virtual“ Migration (p2v) oder das automatisierte Management einer Citrix XenDesktop und Citrix XenApp Infrastruktur werden mit der neuen Version einfach, sicher und zuverlässig abgebildet.

Üblicherweise verschlingt die Aktualisierung und Bereitstellung von VDI-Master Images (VHDs) bei Verwendung der Hersteller-Standard-Werkzeuge Stunden an Zeit, das Provisioning in einer XenApp Server Farm gar Tage. Empirum v14 bietet ein integriertes, automatisiertes Change und Revision Management von VHDs und XenApp Server, welches das Risiko minimiert und den Zeitaufwand bei Veränderungen an der Infrastruktur um 60% reduziert.

Empirum Workplace Automation v14 hebt VDI ins nächste Level

Die Lösung integriert die Bereitstellung und den Betrieb der virtuellen Umgebung in die bereits vorhandenen Prozesse der physischen Welt. Ebenso können sich Anwender Softwarelösungen und komplette virtuelle Arbeitsumgebungen in einem intuitiv zu bedienenden Online-Portal bestellen. So ist auch mit dem neuen Empirum Release modernste Technologie zielsicher und kostengünstig in Business-Prozesse integriert. Ohne das Business-gestützte Management von Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 bleiben viele Vorteile von VDI im Tagesgeschäft auf der Strecke, denn wenn VDI isoliert von der physischen IT-Landschaft als Silo betrieben wird, bleibt die Mehrzahl der Einsparungsmöglichkeiten ungenutzt.

Neues Packaging Center und Driver Community berücksichtigen Anwenderwünsche

Mit Matrix42 Empirum Workplace Automation v14 erhalten IT-Professionals eine umfassende Integration aller Paketierungs-Technologien: Das Schnüren und Überarbeiten von Softwarepaketen über das Empirum Packaging Center bietet dazu alle Möglichkeiten. Ob nun ein bereits existierendes MSI-Paket bearbeitet werden, eine Applikation mittels Citrix XenApp bereitgestellt oder eine beliebige Aktion mit dem Package Robot automatisiert werden soll - alles wird von einer zentralen Stelle aus gesteuert. Mittels der neuen „Driver Community“ können Anwender nun Treiberpakete mit anderen Empirum-Kunden teilen und deren Pakete mit einem Mausklick in die eigene Treiber-Datenbank kopieren. Das erspart das lästige Suchen nach den richtigen Treibern und spart Zeit bei der Betriebssysteminstallation.

Weitere wichtige Neuerungen

Empirum Workplace Automation v14 unterstützt das Management neuer Plattformen wie beispielsweise Citrix XenServer, VMware vSphere, Novell SuSE Linux Server und Desktop-OS sowie Red Hat Linux Enterprise in den aktuellsten Versionen. Zudem ermöglicht Empirum Workplace Automation ab sofort den vollen Zugriff auf Intel vPRO-fähige Computer über die Intel AMT Features. Somit können beispielsweise IT-Administratoren PCs und Server bereits vor dem Starten des Betriebssystems fernsteuern, BIOS-Änderungen vornehmen und Systemprobleme effizient lösen.

Klicken und Kennenlernen

Parallel zur Markteinführung von Empirum Workplace Automation v14 stellt Matrix42 Journalisten gerne kostenlos eine Teststellung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich dazu an Alexandra Schmidt (alexandra.schmidt@schmidtkom.de).

Pressekontakt

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
D-85521 Ottobrunn b. München
Tel: 0049/ 89 / 60 66 92 22
Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Matrix42
Matrix42 ist deutscher Marktführer für Workplace Management. Mit dem Lösungsportfolio von Matrix42 können IT-Leiter und Administratoren ihr IT-Management optimal und kosteneffizient durchführen. Die stark integrativen Produkte setzen sowohl das Service Management, d.h. die betriebswirtschaftliche Abbildung von IT Serviceaufträgen, als auch die technische Durchführung von Workplace Automation Aufgaben um. Bei mehr als 1500 Kunden weltweit sind über 3 Millionen Clients im Einsatz. Namhafte Unternehmen wie T-Systems, Deutsche Post, Lufthansa Systems oder ZDF vertrauen auf die Lösungen von Matrix42. Seit 2008 ist Matrix42 ein Unternehmen der Asseco-Gruppe, die mit über 8500 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von rund 1,2 Mrd. Euro zu den größten europäischen Software-Konzernen zählt.

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation
Weitere Informationen:
http://www.matrix42.de

Weitere Berichte zu: Automation Empirum Intel Linux Matrix42 Matrix42 Empirum Migration Packaging VHDs Workplace XenApp XenDesktop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops