Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Video Fire Controller - Zuverlässige visuelle Verifizierung von Brandalarmen

18.06.2009
Als erster Hersteller bietet Siemens eine VdS-zertifizierte Anschaltung eines vollwertigen digitalen Video- Aufzeichnungssystems an ein Brandmeldesystem an.

Mit dem neuen Video Fire Controller können bei einem Brandalarm oder Störfall Live-Bild-Sequenzen des Ereignisses automatisch an eine Leitstelle übermittelt werden. Anhand dieser zusätzlichen Informationen können Feuerwehren und andere Sicherheitsdienste die Alarmursache gezielt analysieren, die Gefahrensituation besser einschätzen, entsprechende Maßnahmen einleiten und eventuell unnötige Räumungen vermeiden.



Durch direkte Kombination von Video- und Brandmeldesystem lassen sich Brandalarme visualisieren und verifizieren. Der Video Fire Controller ermöglicht durch die moderne MPEG-4 Komprimierung per LAN-Streaming eine Live-Bild Darstellung auf analogen Videomonitoren vor Ort oder auf PC-Bildschirmen per Standard WEB- Browser vor Ort oder per Fernzugriff.
Dadurch ist ein hochqualitatives Videostreaming sichergestellt.
Dies unterstützt z.B. Feuerwehren und Einsatzkräfte bei der Einschätzung der aktuellen Gefahrensituation. So kann verhindert werden, dass durch vorsätzlich ausgelöste Brandalarme Feuerwehr und Rettungsdienste unnötig anfahren müssen. Denn sie erhalten wertvolle Informationen, bevor sie am Einsatzort eintreffen. Über die Videoinformationen kann der Fortschritt der Verrauchung festgestellt und so das Ausmaß des Brandes bzw. die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung aus der Ferne erkannt werden.
Ein weiterer Nutzen des Video Fire Controllers: Das System zeichnet permanent Videosignale auf und überschreibt den internen Speicher - eine SD-Karte im Controller - kontinuierlich. Im Ereignisfall wird eine definierte Zeit davor (beispielsweise 20 Minuten) automatisch gesichert. Die Aufnahmefunktion vor und nach einem Alarmereignis ermöglicht die genauere Auswertung der Alarmursachen.

Die Bedienung der grafischen Benutzeroberfläche ist besonders einfach. Flexibilität in der Steuerung, effiziente Verarbeitung, einfacher Zugriff auf aufgenommene Bilder und zusätzlich leistungsfähige Suchfunktionen unterstützen bei der Recherche.

Die Aufzeichnungen führen damit zu mehr Rechtssicherheit: Handelt es sich um Brandstiftung, kann das gespeicherte Videostreaming vor Gericht als Beweismittel dienen. Passwörter und Benutzerprofile sowie die integrierte Firewall bieten zuverlässigen Schutz gegen unbefugten Zugriff auf die Videodaten.

Das System kann einfach installiert und konfiguriert werden. Die Anschaltung an das Brandmeldesystem erfolgt VdS-zertifiziert über den Sinteso Melderbus FDnet (Field Device Network). Der Fernzugriff auf den Video Fire Controller und/oder die Verknüpfung mit weiteren Videoüberwachungssystemen erfolgt via Ethernet. Manipulations- oder Abdeckungsversuche an der Kamera setzen automatisch eine Meldung an die Brandmelderzentrale ab und informieren das Sicherheitspersonal unmittelbar über das Ereignis.

Der Video Fire Controller bietet alle Vorteile der digitalen Videoüberwachung. Seine Kompatibilität zu den digitalen Bildspeichern der Siemens Sistore-Familie ermöglicht die Nutzung in parallel vorhandenen Videolösungen. So lassen sich ohne größeren Aufwand eine Reihe von neuen Risikoanwendungen abdecken:

beispielsweise bei erhöhter Gefahr durch Vandalismus oder Brandstiftung, in Schulen, Hotels und Wohnheimen, aber auch überall dort, wo eine schnelle Beurteilung der Situation erforderlich ist wie zum Beispiel in Laboren oder Archiven mit sensiblen Dokumenten.

Mit dieser Lösung wird dem Wunsch vieler Feuerwehr- Verantwortlicher entsprochen. Zusätzlich zum üblichen technischen Alarm stehen dem Einsatzleiter nun visuelle Informationen vom Ort des Geschehens zur Verfügung. Diese einzigartige neue Qualität an Informationen - direkt aus dem Alarmierungsbereich heraus - ermöglicht es den Einsatzkräften, Vorgehensweise und Ressourcen gezielt zu planen.

Rückfragehinweis:
Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG Ralf Jock
Telefon: 0721-595-8264
Email: ralf.jock@siemens.com

Marco Vörös | Prospero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten