Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

USA macht Weg für Highspeed-Funkinternet frei

13.10.2008
Nutzung freier TV-Frequenzen verursacht keine Störung anderer Drahtlosdienste

Die US-Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC) hat ein Statement veröffentlicht, laut dem sich die Behörde für die Nutzung der künftig freien, analogen TV-Frequenzen für Breitbandinternet ausspricht.

Diese Frequenzen werden White Spaces genannt und vor allem IT-Branchengrößen wie Microsoft oder Google sprechen sich dafür aus, drahtlosen Breitbandzugang mithilfe dieser Frequenzen anzubieten. Der Dienst soll, geht es nach der "White Spaces Coalition", zudem kostenlos sein. Als Gegner traten vor allem Mobilfunkunternehmen auf, die ihr Geschäft mit mobilen Internetzugängen bedroht sehen.

Als Argument gegen die Nutzung der White Spaces als drahtloses Internet wurde angeführt, dass dieser Service andere drahtlose Dienste stören würde. So werden Interferenzen mit dem Mobilfunk ebenso wie die Beeinträchtigung der digitalen Fernsehsignale befürchtet. Im Frühjahr haben sich außerdem Hersteller von medizinischen Geräten zu Wort gemeldet, die ebenfalls ihre Bedenken gegenüber dem Highspeed-Internet via Funk vorbrachten. Die Signale könnten medizinische Systeme in Krankenhäusern empfindlich stören, hieß es (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=080502013).

Die FCC hat sich nun auf die Seite der White Spaces Coalition gestellt und vertritt die Auffassung, dass es zu keinen ernsthaften Interferenzen mit anderen drahtlosen Services kommen kann. In ihrem Report zeichnet die Behörde nun auch die Marschroute vor, um die freien Frequenzen rasch und optimal nutzen zu können. "Der Bericht bestätigt, dass wir nun die weiteren Schritte setzen können, um den Internet-Service voranzutreiben", meint ein FCC-Sprecher. Die Pläne sehen vor, dass das Frequenzspektrum zwischen 2.155 und 2.180 Megahertz versteigert werden soll.

Als Bieter werden jedoch nur jene Unternehmen zugelassen, die zusichern, dass sie kostenlosen Internetzugang bieten und ein landesweites Service aufbauen werden. Damit will die FCC sicherstellen, dass auch jene US-Amerikaner einen Highspeed-Webzugang bekommen, die sich derzeit keinen leisten können oder in deren Gegend die Infrastruktur nicht entsprechend ausgebaut ist. Detaillierte Auktionskriterien will die FCC noch im Laufe dieses Jahres erarbeiten, die Versteigerung könnte bereits in der ersten Jahreshälfte 2009 stattfinden.

In Europa wird die Nutzung der freien TV-Frequenzen als Internetzugangsmöglichkeit ebenfalls diskutiert. Medienkommissarin Viviane Reding hat sich bereits vor einem Jahr dafür stark gemacht. Schlagendes Argument für die Technologie ist die flächendeckende Verbreitung. Laut FCC könnten innerhalb von vier Jahren 50 Prozent der US-Bevölkerung mithilfe der Technologie Zugang zum Web erhalten. In zehn Jahren würden 95 Prozent erreicht.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fcc.gov

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise