Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentinnen der HAW Hamburg kreieren mobile Webanwendung zum Weltfrauentag

08.03.2011
Programmierung „Frauenpunkte“ ist bedeutenden Hamburgerinnen auf der Spur (www.frauenpunkte.de)

Am 8. März 2011 feiert der Internationale Frauentag seinen 100. Geburtstag. Vor einhundert Jahren ging es vor allem um die Gleichberechtigung von Frau und Mann und das Frauenwahlrecht. Heute, einhundert Jahre später stellen die Vereinten Nationen das 100. Jubiläum unter das Motto „Gleicher Zugang zu Bildung, Ausbildung, Wissenschaft und Technik“.

Dieses inspirierte vier Studentinnen des Studiengangs Media Systems der HAW Hamburg. Sie kreierten eine App mit dem Namen „Frauenpunkte“ der bedeutenden Hamburgerinnen auf der Spur ist.

Unter der Leitung von Prof. Andreas Plaß programmierten Alexandra Berkel, Inna Irineva, Anastasia Stieb und Nadine Thärichen das Projekt „Frauenpunkte“. Als mobile Anwendung und im Internet informiert es über bekannte Hamburgerinnen und verortet sie im Stadtgebiet. Auf der Webseite www.frauenpunkte.de werden historisch bedeutsame Frauen aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft vorgestellt. Ihre Namen sind dabei auf einer Hamburg-Karte verortet und mit Informationen über ihr Leben und Schaffen hinterlegt. So lässt sich beispielsweise entdecken, wo Sarah Warburg die Geschicke der Bank M. M. Warburg leitete oder wo sich SPD-Politikerin Johanna Reitze für die Frauenbewegung einsetzte.

„Frauenpunkte“ lassen sich aber nicht nur am Computer zu Hause, sondern auch von unterwegs studieren – als GPS-gestützte Führung, die als Applikation für alle Smartphones verfügbar ist. Bei einem Rundgang beispielsweise durch das Univiertel verrät ein Blick auf das Smartphone, welche Wissenschaftlerinnen an der Universität Hamburg gelehrt und geforscht haben.

Entstanden sind „Frauenpunkte“ auf Initiative des Hamburger Frauenbündnisses, in Kooperation mit „Schöne Aussichten“, dem Verband selbständiger Frauen. Dabei arbeitete das Team vom Department Medientechnik eng mit der Unternehmerin Cornelia Zolghadri zusammen. Unterstützung erfuhren die Studentinnen auch durch die Gleichstellungsbeauftragte der HAW Hamburg, Christiane Prochnow-Zahir, die sich auch für die Förderung der Studentinnen einsetzte.

Projektleiter Prof. Andreas Plaß sagt: „Die Kooperation mit den Unternehmerinnen von Schöne Aussichten ermöglichte unseren Studentinnen, ein inhaltlich wie technisch interessantes und herausforderndes Projekt mit modernen Technologien mobiler Webanwendungen zu realisieren. Es freut mich besonders, dass dieses Projekt zum 100. Internationalen Frauentag veröffentlicht und vom Verein Schöne Aussichten weitergeführt wird.“

Christiane Prochnow-Zahir M.A. Gleichstellungsbeauftragte HAW Hamburg: „Es ist mit www.Frauenpunkte.de ein wunderbarer produktiver Dialog zwischen zwei Generationen von Frauen gelungen, die gemeinsam die Leistungen und Lebenswege bedeutender Hamburgerinnen in den Focus rückten. Ich freue mich, dass wir von der Stabsstelle Gleichstellung aus diesen Kontakt zwischen Frauenpolitik, Unternehmerinnen und Hochschule knüpfen und befördern konnten. Nun kann jede und jeder die Spuren dieser Persönlichkeiten in der Stadt parallel zu anderen Anlässen des Unterwegsseins in Hamburg erkunden.“

− Die Website www.frauenpunkte.de wird zum Weltfrauentag am 8. März aktiviert und ist als kostenlose App erhältlich. Die mobile Version ist unter http://m.frauenpunkte.de aufrufbar. −

Kontakt: HAW Hamburg, Fakultät Design, Medien, Information, Prof. Dr. Andreas Plaß, Tel. 040.428 75-7663, andreas.plass@haw-hamburg.de

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulo | idw
Weitere Informationen:
http://www.frauenpunkte.de
http://m.frauenpunkte.de
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht CrowdWater: eine App für die Hochwasser-Forschung
18.05.2018 | Universität Zürich

nachricht Hochautomatisiertes Sehen auf dem Prüfstand
17.05.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics