Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategisches IT-Management: CIOS müssen sich einmischen

02.02.2011
Nachbericht: 17. Handelsblatt Jahrestagung „Strategisches IT-Management“ in München
Vergangene Woche ging die 17. Handelsblatt Jahrestagung „Strategisches IT-Management“ in München zu Ende. Vor rund 250 Teilnehmern wurden in 26 Vorträgen die CIO-Aufgaben auf den Punkt gebracht. Und über den IT Strategy-Award konnte sich die Daimler AG freuen: Daimler-CIO Dr. Michael Gorriz nahm den Award entgegen und erklärte: „Das Beste oder nichts ist unser Motto bei Mercedes. In diesem Sinne bedanke ich mich für den Preis. Unsere nächsten großen Herausforderungen sind Cloud Computing und mobile Devices, diese müssen wir sinnvoll im Unternehmen applizieren. Insofern ist dieser Preis nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch eine Verpflichtung.“ Exklusiv-Sponsor des Awards ist die 4C Group.

Die einzige Konstante ist der Wandel

Einstimmig wurde festgestellt: „Nur was sich verändert, bleibt.“ In Anspielung auf den Kult-Charakter der Apple-Geräte erklärte Matthias Moritz (Bayer Healthcare): „iWant-Devices sind die beliebtesten in unserm Unternehmen - und sie treiben den Wandel.“ Und zwar den in Richtung Konsumerisierung der IT. Weiteres Schlagwort: Einfachheit. Zum Beispiel Applikationsmanagement-Services. Diese müssen absolut einfach sein, ihre Aufgabe sei es, Komplexität im Hintergrund zu managen und das verlässlich und preisgünstig, so Andreas Degenhardt (Siemens IT Solutions and Services GmbH).

Lean war ein weiteres Thema des CIO-Branchentreffs. Hierzu referierte Gorriz und nannte Lean eine Art Bewegung, eine neue Kultur des immer neuen Lernens, die mit wenig viel erreichen kann. Es gehe um Selbstorganisation, dann um Zusammenarbeit, schließlich um Prozesse und Kennzahlen.

Die großen Trends: Cloud Computing und soziale Netzwerke

Cloud und Social Networks wurden als die großen Trends ausgemacht. Für Ananth Krishnan, (Tata Consultancy Services TCS) ist Cloud Computing derzeit die „Big Story“ im Innovationssektor. Spannend werde es, wenn Unternehmen es schaffen, mit dem richtigen Cloud Management die richtige Mischung für den eigenen Unternehmensfortschritt zusammen zu stellen. Neue Geschäftsmodelle durch die Cloud sieht Timothy Chou (Stanford University) und leitete das Cloud Computing (CC) als logische Fortsetzung der Veränderungen im Vertrieb von Software und Services her. Erforderlich für den Erfolg seien offene Systeme. Community-basierte Modelle für die Bereitstellung von Software und IT seien laut Patrick Howard (IBM) notwendig, um alles schneller zu machen bei gleichzeitig hoher Qualität. „Enterprise Cloud Computing" ist die Zukunft der IT-Industrie, davon war auch Marc Benioff (Salesforce) überzeugt. Als wichtigsten Aspekt beim CC hob auch Benioff die wachsende Bedeutung der Social Media hervor. Adidas-CIO Jan Brecht, bezeichnete das Zuhören als die wichtigste Eigenschaft bei der Social Media. „Wir haben bereits rund 10 Millionen Freunde bei Facebook, denen wollen wir zuhören. Und neben dem CIO etabliere sich in einigen Unternehmen auch schon der „Chief Listening Officer“.

Intelligente Geräte

Auch Geräte werden sich ändern. Olof Schybergson, Fjord-CEO, dazu: „In Zukunft werden die Geräte die Nutzer und ihre Eigenschaften reflektieren müssen.“ Geräte schlauer machen will auch das Fraunhofer-Institut: Thomas Bendig, Geschäftsführer des Fraunhofer Verbund IuK-Technologie, gab in München Aus- und Einblicke in die IT-Forschung. Beispiel Internet der Dinge: „Hierbei geht es darum, Geräte aus der industriellen oder privaten Anwendung mit eigener Intelligenz zu entwickeln, so dass Geräte sich bei Anwendungsproblemen selbständig melden.“ Die Anwendung solcher Devices sei etwa in der Logistik spannend oder in der Car2Car-Kommunikation, wo Fahrzeuge sich gegenseitig bei der Stauvermeidung unterstützen könnten.

„Für mich ist ein CIO ein Chief Integration Officer, der die demografischen und damit nutzerbezogenen Veränderungen antizipieren muss“, skizzierte Straub die Richtung für IT-Verantwortliche und führte weiter aus: „Intern müssen traditionelle Arbeitskonzepte verändert werden. Hierbei leiten "digital natives" die Zeitenwende der Unternehmenskultur und damit die der Unternehmens-IT ein.“

Das Resümee von Thomas Hemmerling-Böhmer (Karl Storz GmbH & Co.KG) neben Walter Brenner (Universität St. Gallen) der Vorsitzende der Handelsblatt-Veranstaltung, lautete: „Wir CIOs müssen uns einmischen. Wir überleben nur, wenn wir unsere Integrationskompetenz aktiv einbringen und uns einmischen.“ Also sollten CIOs das Alignment mit jedem im Unternehmen suchen und dafür auch die richtige Sprache finden. Eul dazu abschließend: „Richtig, nur sind unserer Erkenntnis zufolge erst gut 30 Prozent der CIOs bei dieser Haltung angekommen.“

CIO-Treff 2012

Um zu sehen, wie sich im Laufe des Jahres die Aufgaben des CIOs weiter entwickelt haben, wird die nächste Tagung sicherlich wieder spannend. Der Termin für die 18. Handelsblatt Jahrestagung Strategisches IT-Management steht bereits: Am 23. bis 25. Januar 2012 in München. Platzreservierungen sind jetzt schon möglich: www.it-jahrestagung.de

Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:claudia.buettner@informa.com

Claudia Büttner | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.it-jahrestagung.de
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Impfstoffe zuverlässig inaktivieren mit Elektronenstrahlen

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Darmkrebs: Wenn die Wachstumsbremse fehlt

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesensalamander, Geckos und Olme – Verschwundene Artenvielfalt in Sibirien

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie