Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt Smart-Grid-Lösung auf den Markt mit Funktionen für Power Quality, Energy Automation und Multimedia

21.10.2011
Für den Aufbau von intelligenten Stromversorgungsnetzen (Smart Grids) hat Siemens Infrastructure & Cities auf Basis seines AMIS-Systems eine Smart-Grid-Lösung entwickelt, die sowohl Smart Metering als auch die Automatisierung von Verteilnetzen abdeckt.

Zudem hat Siemens hier erstmals die Funktionen Energy Automation, Power Quality und Multimedia integriert. So ist die Power-Snapshot-Analyse die erste Smart-Grid-Applikation weltweit, die zeitsynchrone Netzinformationen über AMIS-Smart-Meter liefert. Power-Quality-Messwerte ergänzen diese Informationen, mit deren Hilfe sich Netzstabilität und Versorgungssicherheit erhöhen lassen. Verfügbar sind darüber hinaus offene Schnittstellen für Tablet-Computer oder Smart Phones, über die sich Verbrauchs- und Energiewerte grafisch darstellen lassen.

„Siemens ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, das derart umfassende Lösungen aus einer Hand anbieten kann“, sagte Jan Mrosik, CEO der Division Smart Grid im Siemens-Sektor Infrastructure & Cities. Die Lösung setzt sich im Wesentlichen aus dem Siemens-Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungs-System AMIS und dem Zählerdatenmanagementsystem Energy IP zusammen. Sie wurde als zukunftssichere Basis für Smart-Grid-Anwendungen entwickelt, um die zunehmende Einspeisung fluktuierender regenerativer Energiequellen im Stromversorgungsnetz beherrschen zu können. Dabei gehören das Fernauslesen von Energie- und Netzdaten sowie das Management von allen Zählern in einem Versorgungsgebiet zu den Kernaufgaben. Auch Gas- und Wasserzähler im Netzgebiet kommunizieren bidirektional über den intelligenten AMIS-Smart-Grid-Zähler. Im Zuge zahlreicher Projekte hat Siemens bisher mehr als 100.000 dieser intelligenten Zähler ausgeliefert.

Als erste Smart-Grid-Applikation weltweit liefert die Power-Snapshot-Analyse der Siemens-Lösung auf Basis der AMIS-Smart-Meter zeitsynchrone Netzinformationen aus der Niederspannungsebene. Die gewonnenen Daten stellen eine Grundlage für die Netzplanung dar und können zur Investitionsabschätzung beim Ausbau der Netzinfrastruktur genutzt werden. Power-Quality-Messwerte, die über Datenkonzentratoren des Smart-Grid-Systems eingekoppelt werden, ergänzen diesen Datenumfang zusätzlich. All diese Daten werden benötigt, um die Netzstabilität und damit auch die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Zum Funktionsumfang der Smart-Grid-Lösung gehört zudem die Einbindung von AMIS-Lastschaltgeräten in ein übergeordnetes Leitsystem. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, bei Bedarf gezielt Verbrauchergruppen wie Wärmepumpen oder Elektroheizungen über das Netzleitsystem ohne Komforteinbußen für kurze Zeit vom Netz zu nehmen, um beispielsweise Stromverbrauchsspitzen ausgleichen zu können.

Über offene Schnittstellen des AMIS-Systems für Tablet-Computer oder Smart Phones bietet Siemens Multimedia-Funktionen an: Über Grafiken und Darstellungen von Äquivalenten der Energiewerte wie Euro-Beträge oder CO2-Emissionen ist es möglich, den Stromkunden über sein Verbrauchsverhalten zu informieren. Bei der Nutzung von Photovoltaikanlagen zum Beispiel erhält er Informationen über die Erzeugungsleistung seiner Anlage. Das angezeigte Einsparpotenzial durch das Darstellen von AMIS-Zählerdaten über die Zeitachse ist zum Beispiel hilfreich beim Erkennen hoher Standby-Leistungen. Das Einbeziehen von Energiedaten, die der AMIS-Zähler zur Verfügung stellt, ermöglicht außerdem neue Anwendungen der Hausautomatisierungstechnik. So können beispielsweise Funkschalter aus Hausautomatisierungssystemen in Abhängigkeit von Leistungsmesswerten selbsttätig geschaltet werden. Damit lässt sich bereits ein lokales Demand-Side-Management im Zusammenspiel mit intelligenten Energietarifen beim Stromkunden implementieren.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 87.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören integrierte Mobilitätslösungen, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Stromverteilung, Smart-Grid-Applikationen sowie Nieder- und Mittelspannungsprodukte. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Rail Systems, Mobility and Logistics, Low and Medium Voltage, Smart Grid, Building Technologies sowie der Osram AG zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Produkte und Lösungen für eine intelligente und flexible Netzinfrastruktur. Um den wachsenden Strombedarf abzudecken, müssen die Netze von heute und morgen alle Arten der Energieerzeugung integrieren und einen bidirektionalen Energie- und Kommunikationsfluss gewährleisten. Intelligente Netze tragen dazu bei, Strom effizient und nach Bedarf zu erzeugen und zu nutzen. Sie elektrifizieren Schienenstrecken und versorgen Industrieunternehmen, Infrastruktureinrichtungen und ganze Städte mit Strom. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.de/smartgrid

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: ICSG201110.001d
Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Infrastructure & Cities Sector – Smart Grid Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Dietrich Biester | Sektor Infrastructure & Cities
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/smartgrid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze
25.05.2018 | Universität Ulm

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics