Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raumbedienung mit PC, Tablet oder Smartphone

26.05.2015

Siemens bringt "Steward Web" auf den Markt, eine webbasierende Software-Lösung, welche die Bedienung der kompletten Raumautomation mittels PC, Tablet oder Smartphone ermöglicht. Die neue Lösung rundet das umfassende Raumautomationsportfolio mit einer modernen, intuitiven und kostengünstigen Bedienoberfläche ab.

Der Anwender erhält mit Steward Web eine komfortable Oberfläche, über die er Beleuchtung, Beschattung und die HLK-Technik (Heizung, Lüftung, Klima) eines Raums von seinem Arbeitsplatz-PC, Tablet oder Smartphone bedienen kann.

Eine umfassende Rechteverwaltung steuert granular den Zugriff der Anwender auf erlaubte Räume und deren Funktionen. Steward Web ist skalierbar und kann auch für grösste Gebäude mit mehreren tausend gleichzeitigen Nutzern verwendet werden.

Steward Web bietet eine aussergewöhnliche Flexibilität, basiert auf modernster Web-Technologie und kann mit geringem Aufwand über ein grafisches Engineering-Tool mit einer umfangreichen Bibliothek mit hunderten Standard-Grafiken und -Symbolen eingerichtet werden.

Seine offene Architektur erlaubt den Einbau von Firmenlogos, kundenspezifischen Symbolen oder Webseiten in die Bedienoberfläche, die sich auf Wunsch exakt an die Anforderungen des Kunden anpassen lässt und neben der Raumbedienung beispielsweise auch Stromspartipps, Wetterprognosen, News und ähnliches anzeigen kann. Steward Web lässt sich auch nahtlos in das bestehende Intranet des Kunden einbinden.

Dank der Online-Bedienung aller Funktionen ist im Raum nur noch ein Minimum an Schaltern und Tastern notwendig, und da das vorhandene IP-Netzwerk verwendet wird, ist keine zusätzliche Verkabelung erforderlich.

Dies macht die neue Raumbedienlösung von Siemens nicht nur kostengünstig, sondern unterstützt optimal die Anforderung nach uneingeschränkter Flexibilität, da sich die Bedienung der Raumautomation bei künftigen Gebäudeumnutzungen problemlos und ohne grossen Aufwand an die neuen Begebenheiten anpassen lässt.

Steward Web besteht aus einem Webserver mit integrierter BACnet/IP-Schnittstelle, der auf jedem Rechner (auch virtuellen Maschinen) mit Windows 7 installiert werden kann.

Client-seitig werden mit HTML 5, iFrames und SVG (Scalable Vector Graphics) ausschliesslich Voraussetzungen gestellt, die jeder aktuelle Webbrowser ohne zusätzliche Plugins erfüllt.

Ansprechpartner

Fabienne Schumacher
Tel. +41 (0)585 583 258
fabienne.schumacher@siemens.com

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Telefon +41 585 579 220
info.ch.sbt@siemens.com
www.siemens.ch/buildingtechnologies

Fabienne Schumacher | Siemens Building Technologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE