Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Endgeräte machen Baustelle zum Lernort

10.02.2009
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik der Universität Bremen entwickelt im Projekt "Virtuelles Lernen auf der Baustelle (Vila-b)" mobile Prototypen für innovatives Bildungskonzept.

Blended Learning ist in aller Munde. Neue Medien werden für das Lernen genutzt, um eine aktive Aneignung von Wissen und dessen Übertragbarkeit zu unterstützen - gerade in der beruflichen Weiterbildung.

Über webbasierte Lernplattformen können die Teilnehmer sich viele Inhalte am heimischen PC aneignen. Noch einen Schritt weiter geht es im Projekt "Virtuelles Lernen auf der Baustelle (Vila-b)", gefördert mit über einer Million Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Neben den Präsenzveranstaltungen und dem heimischen PC wird hier der Arbeitsplatz selbst zum Lernort. Um dies zu ermöglichen, entwickelt und realisiert das Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen als einer von fünf Projektpartnern in dem Teilprojekt "Mobiles Lernen" den Prototypen für ein mobiles System. "Lernen wird als integrierte Aktivität vollzogen und findet ständig und parallel als Teil der Arbeitsprozesse statt", erläutert Professorin Heidi Schelhowe, Leiterin der Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb) am TZI, die Vorteile des mobilen E-Learning.

Zielgruppen der geplanten zertifizierten Weiterbildung zur "Fachkraft für ökologische und klimagerechte Altbausanierung" sind Mitarbeiter aus Handwerksbetrieben im Baugewerbe, also Trockenbauer, Tischler, Zimmerer und Dachdecker. Interessierte Betriebe können sich noch an der Entwicklung des Konzeptes anhand von realen Baustellensituationen und Arbeitsabläufen beteiligen.

"Wir freuen uns über innovative Handwerksmeister, die neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sind und sich die Chance nicht entgehen lassen wollen, die Umsetzung mit zu gestalten und an die Anforderungen ihres Unternehmens anzupassen", so TZI-Mitarbeiter Dennis Krannich, der gerne weitere Auskünfte gibt, siehe Kontaktdaten unten. Alle teilnehmenden Betriebe erhalten eine kostenlose Zertifizierung und können die Informations- und Weiterbildungsplattform über den gesamten Projektzeitraum nutzen.

Ein mobiles System ermöglicht direkt vor Ort den Zugriff auf wichtige Informationen, etwa neueste Techniken und Verfahren sowie die multimediale Kommunikation mit dem Chef oder Kollegen auf anderen Baustellen. Zudem können alle ausgeführten Arbeiten und verwendeten Materialien sofort dokumentiert werden, auch mit Fotos oder per Barcode.

Die Zusammenarbeit mit anderen Gewerken lässt sich ohne Verlust von Informationen gestalten. "Gerade die Dokumentation mit mobilen Endgeräten, wie einem PDA, wird zukünftig angesichts neuer EU-Vorschriften zur sicheren Handhabung chemischer Stoffe oder der aktuell eingeführten Energie-Einsparverordnung zum Standard auf der Baustelle gehören. Für jeden Hausbesitzer muss nachvollziehbar sein, was mit welchen Stoffen eingebaut wurde", erläutert Krannich.

Informieren, Dokumentieren und Weiterbilden sind die drei Säulen des Projekts "Virtuelles Lernen auf der Baustelle", das noch bis Ende 2010 läuft. Die weiteren Partner sind das Institut Bildung und Technik (ITB) der Universität Bremen, der Arbeitskreis ökologischer Holzbau (AKÖH), pm|c Projektmanagement & Consulting aus Wobbenbüll und das Forschungsinstitut für Beschäftigung Arbeit Qualifikation (BAQ) aus Bremen. Mit im Boot sind auch Hersteller von Baustoffen, die ihre Produktinformationen in den mobilen Wissensfluss einbringen und auf das Feedback von den Baustellen zurückgreifen können.

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.vila-b.de
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
19.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics