Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MINTify Rule – die Innovation in der Betrugsprävention

18.11.2011
PAYMINT AG und Fraunhofer IAIS kooperieren bei der Vermarktung neuester Fraud-Mining-Technologien zur Betrugserkennung

Für den elektronischen Zahlungsverkehr gewinnt ein effizientes Risiko- und Betrugsmanagement immer mehr an Bedeutung. Neueste Fraud-Mining-Technologien helfen dabei, Betrugsmuster schnell und zuverlässig zu identifizieren um so Kartenmissbrauch zu vermeiden. Dazu haben die PAYMINT AG und das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Kooperation das neue Betrugserkennungssystem MINTify rule entwickelt.

Die PAYMINT AG hat sich in den vergangen beiden Jahren als Spezialist für die Vermeidung von Kartenmissbrauch etabliert. Mit Beratung und als Anbieter der intelligenten Fraud Management Lösung MINTify unterstützt PAYMINT seine Kunden dabei, erhebliche Einsparungen u.a. durch Reduzierung der Fraud-Abschreibung zu realisieren. Die umfangreichen Fraud Informationen und Kennzahlen von MINTify in Form eines Management-Cockpits erleichtern dem Fraud-Management-Verantwortlichen die Steuerung von Präventionsmaßnahmen und die Überwachung von Service-Level-Agreements mit Dienstleistern.

Das Produkt wird nun um ein weiteres Modul zur automatischen Regelerstellung auf Basis neuester Fraud-Mining Technologie erweitert: MINTify rule. MINTify rule geht aus einer Kooperation zwischen PAYMINT AG und dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS hervor mit dem Ziel, die hochmoderne und effiziente Fraud-Mining-Technologie gemeinsam zur Vermarktung zu bringen. Das Fraunhofer IAIS hat in Forschungsprojekten neuartige Fraud-Mining-Mechanismen entwickelt, die selbstständig neue Fraud-Szenarien und -Muster erkennen. Auf deren Basis werden automatisch transparente und nachvollziehbare Regeln zur Verhinderung des neuen Betrugsmusters gebildet.

Im Gegensatz zu den meisten Betrugserkennungssystemen kann MINTify rule komplementär verwendet werden, da es die Regeln jedem beliebigen Echtzeit-System zur Anwendung bereitstellen kann. Es bedarf keiner teuren, riskanten Migration auf ein neues Echtzeit-System, sondern lediglich einer einfachen Schnittstelle zum bestehenden. Damit können die Vorteile von MINTify rule schnell und risikolos genutzt werden. Die Regeln können aber auch in Nah-Echtzeit genutzt werden. Die Regelkomplexität kann dem jeweiligen Monitoring System angepasst werden, da die Regelparameter flexibel steuerbar sind. Zusätzlich zu den automatisch ermittelten Regeln können manuell Experten-Regeln erstellt werden.

PAYMINT und Fraunhofer IAIS verbinden so dank ihrer jeweiligen Spezialisierung die Vorteile modernster Fraud-Mining-Technologie mit dem optimalen Mix aus Real-Time und Near-Real-Time Prävention. Der Einsatz von MINTify rule zur Betrugserkennung erlaubt eine schnelle, hocheffiziente und zuverlässige Identifizierung neuer Betrugsmuster und verbindet eine hohe Treffsicherheit der Regeln mit einem justierbaren Betrugsrisiko. Effiziente Betrugserkennung mit MINTify rule trägt zu sinkenden Betrugsverlusten und einer höheren Kundenzufriedenheit bei, indem unnötige Ablehnungen durch Falschklassifizierungen vermieden werden.

MINTify rule wurde kurz nach der Fertigstellung bereits erfolgreich bei einem führenden europäischen Zahlungsabwickler implementiert und schützt dort ein Portfolio von vielen Millionen Kreditkarten.

Kontakt:

PAYMINT AG
Phuong Dai Nestler
Tel: +49 69 244 333 301
Fax: +49 69 244 333 200
E-Mail: Phuong.Dai.Nestler(at)paymint.com
Über PAYMINT AG
Seit 2009 entwickelt PAYMINT marktgerechte Lösungen gegen Missbrauch im kartengestützten bargeldlosen Zahlungsverkehr. Das Unternehmen bietet von der Autorisierung bis zur Unterstützung von Reklamationsprozessen für Kredit- und Debitkarten sowie für das Online- Banking umfassende fachliche und technische Unterstützung in allen Bereichen. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrung und Kompetenz im Zahlungsverkehr mit Schwerpunkt auf Risk und Fraud Management. PAYMINT unterstützt die Kunden insbesondere im Kampf gegen die große Bedrohung Cyber Crime mit Beratung, Training & Coaching und eigen entwickelten, modernen Softwareprodukten. Operative Services und IT Sourcing runden das Full-Service-Portfolio ab.

Die MINTify Softwarelösungen für das Fraud Management und die Missbrauchsprävention versetzen die Kunden in die Lage, Finanzkriminalität und Missbrauchskosten zu vermeiden.

Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse-
und Informationssysteme IAIS
Katrin Berkler
Telefon +49 2241 14-2252
Fax +49 2241 14-2381
E-Mail: pr(at)iais.fraunhofer.de
Über Fraunhofer IAIS
Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS unterstützt Unternehmen und Organisationen mit maßgeschneiderten IT-Lösungen bei der Optimierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie bei der Realisierung von intelligentem Informations- und Wissensmanagement. Im Fokus stehen die Analyse, Erschließung und zielgerichtete Nutzung von großen Datenmengen, neue Medientechnologien sowie Lösungen für innovative Unternehmens- und Sicherheitsprozesse. Mit rund 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bündelt das Institut Kompetenzen aller ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, insbesondere Informatik sowie Mathematik, Naturwissenschaften, Betriebswirtschaft, Geo- und Sozialwissenschaften mit profundem Branchenwissen. In vielseitigen Projekten entwickeln die Experten Lösungen, die Kunden aus Wirtschaft, Industrie und dem öffentlichen Sektor durch die ganzheitliche Analyse von großen Datenbeständen – wie Multimedia-, Text-, Web-, Mobilitäts- und Geodaten – beim Informationsmanagement und der Entscheidungsfindung helfen. Dabei kommen unter anderem Technologien der Informationsextraktion, Visualisierung und des Data Mining zum Einsatz.

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.paymint.de/
http://www.iais.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Volle Konzentration am Steuer
25.11.2016 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Warum Reibung von der Zahl der Schichten abhängt
24.11.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten