Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Netzwerk zur Förderung von Innovationen im Bereich Satellitennavigation

03.03.2010
Am 1. Mai 2010 startet der European Satellite Navigation Competition (ESNC) zum siebten Mal die Suche nach den besten Anwendungsideen für Satellitennavigation.

Drei Monate lang, bis Ende Juli, sind Innovatoren aus aller Welt dazu aufgerufen, Ideen für neue Produkten und Dienste zu entwickeln, die auf Satellitenpositionierung basieren.

Den Anwendungsgebieten sind dabei keine Grenzen gesetzt - Satellitennavigation hat in den vergangenen Jahren zu Optimierung in den verschiedensten Industriezweigen beigetragen - von traditionellen Branchen wie Automobil, Transport und Logistik über stärker spezialisierte Bereiche wie hochpräzise Lösungen für die Landwirtschaft, Sicherheit, Green-Tech oder das Gesundheitswesen bis hin zu dem praktisch grenzenlosen Feld der ortsbezogenen mobilen Dienste, sogenannter Location-based Services für GPS-fähige Mobiltelefone.

Die Galileo Application Days, die diese Woche in Brüssel stattfinden bieten den idealen Rahmen für den Startschuss des diesjährigen Innovationswettbewerbs und zeigen erstmals die ganze Bandbreite des Marktpotentials für Satellitennavigation und insbesondere für das zukünftige europäische System Galileo. Über 900 registrierte Teilnehmern aus Industrie, Forschung und Politik bestätigen die Relevanz der Anwendungsentwicklung und das Interesse, an diesem Zukunftsmarkt teilzuhaben. Die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen und die Europäische Aufsichtsbehörde für Satellitennavigation (GSA) haben mit Unterstützung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Europäischen Kommission eine Veranstaltung konzipiert, die neben einem hochwertigen Konferenzprogramm ihren Schwerpunkt auf anschauliche Demonstrationen von bereits funktionsfähigen Anwendungsinnovationen legt und darüber hinaus in verschiedenen Networking-Sessions die Vernetzung der Teilnehmer in den Mittelpunkt stellt.

Mit dem European Satellite Navigation Competition hat die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen im Jahr 2004 ein Netzwerk begründet, das mittlerweile 20 Regionen weltweit umfasst und mit den jeweiligen regionalen Technologie- und Gründerzentren die wichtigsten Akteure aus den Bereichen Inkubation, Prototyp- und Produktentwicklung, Marktentwicklung und Ideenmanagement für Satellitennavigations-nahe Anwendungen vereint.

Luft- und Raumfahrtcluster und regionale Initiativen ergänzen das Netzwerk um den für Gründer unverzichtbaren Zugang zu potentiellen Partnern und Investoren.

Erstmals in diesem Jahr richtet sich der ESNC mit einem Living Lab Spezialpreis auch gezielt an Nutzer, die in sogenannten Living Labs Produkte und Services testen und validieren. Ein Netzwerk von derzeit weltweit 129 dieser Einrichtungen, die sich dem Prinzip der Nutzer-generierten Innovation verschrieben haben, bietet den Teilnehmern des diesjährigen ESNC zusätzliche Unterstützung bei der Produktentwicklung und bringt vor allem die Erfahrung der Anwenderindustrien mit ein.

Darüber hinaus bieten zahlreiche Sponsoren Spezialpreise für themenbezogene Lösungen an: Die Europäische Aufsichtsbehörde für Satellitennavigation (GSA) sucht nach viel versprechenden Lösungen für das GPS-Erweiterungssystem EGNOS und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) vergibt einen Innovationspreis für eine Geschäftsidee, die sich schnell und gleichzeitig nachhaltig realisieren lässt. NAVTEQ, der weltweit führende Anbieter digitaler Kartendaten, sucht nach Ideen für innovative ortsbezogene Anwendungen für Handys und mobile Navigationsgeräte und Titelsponsor T-Systems vergibt den GMES Masters Preis für Anwendungen, die dynamische Erdbeobachtungsdaten mit Satellitennavigation kombinieren. Ein weiterer Spezialpreis wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vergeben.

Der Zugang zur Ideendatenbank des diesjährigen European Satellite Navigation Competition wird am 1. Mai unter www.galileo-masters.eu freigeschalten. Alle Informationen zum Wettbewerb, den Partnerregionen und Spezialpreisen stehen dort bereits zur Verfügung.

Ansprechpartner für die Presse:

Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen
Friedrichshafenerstr. 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-7727710
Fax: +49(0)8105-7727755
Email: daniels@anwendungszentrum.de
Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 20 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, Øresund, Gipuzkoa, Valencia, Schweiz und Israel, sowie den neuen Regionen Aquitaine und MENA (Middle East & North Africa).

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird von der Messe München GmbH unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 20 regionalen Gewinner am 18. Oktober 2010 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.galileo-masters.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten