Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Netzwerk zur Förderung von Innovationen im Bereich Satellitennavigation

03.03.2010
Am 1. Mai 2010 startet der European Satellite Navigation Competition (ESNC) zum siebten Mal die Suche nach den besten Anwendungsideen für Satellitennavigation.

Drei Monate lang, bis Ende Juli, sind Innovatoren aus aller Welt dazu aufgerufen, Ideen für neue Produkten und Dienste zu entwickeln, die auf Satellitenpositionierung basieren.

Den Anwendungsgebieten sind dabei keine Grenzen gesetzt - Satellitennavigation hat in den vergangenen Jahren zu Optimierung in den verschiedensten Industriezweigen beigetragen - von traditionellen Branchen wie Automobil, Transport und Logistik über stärker spezialisierte Bereiche wie hochpräzise Lösungen für die Landwirtschaft, Sicherheit, Green-Tech oder das Gesundheitswesen bis hin zu dem praktisch grenzenlosen Feld der ortsbezogenen mobilen Dienste, sogenannter Location-based Services für GPS-fähige Mobiltelefone.

Die Galileo Application Days, die diese Woche in Brüssel stattfinden bieten den idealen Rahmen für den Startschuss des diesjährigen Innovationswettbewerbs und zeigen erstmals die ganze Bandbreite des Marktpotentials für Satellitennavigation und insbesondere für das zukünftige europäische System Galileo. Über 900 registrierte Teilnehmern aus Industrie, Forschung und Politik bestätigen die Relevanz der Anwendungsentwicklung und das Interesse, an diesem Zukunftsmarkt teilzuhaben. Die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen und die Europäische Aufsichtsbehörde für Satellitennavigation (GSA) haben mit Unterstützung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Europäischen Kommission eine Veranstaltung konzipiert, die neben einem hochwertigen Konferenzprogramm ihren Schwerpunkt auf anschauliche Demonstrationen von bereits funktionsfähigen Anwendungsinnovationen legt und darüber hinaus in verschiedenen Networking-Sessions die Vernetzung der Teilnehmer in den Mittelpunkt stellt.

Mit dem European Satellite Navigation Competition hat die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen im Jahr 2004 ein Netzwerk begründet, das mittlerweile 20 Regionen weltweit umfasst und mit den jeweiligen regionalen Technologie- und Gründerzentren die wichtigsten Akteure aus den Bereichen Inkubation, Prototyp- und Produktentwicklung, Marktentwicklung und Ideenmanagement für Satellitennavigations-nahe Anwendungen vereint.

Luft- und Raumfahrtcluster und regionale Initiativen ergänzen das Netzwerk um den für Gründer unverzichtbaren Zugang zu potentiellen Partnern und Investoren.

Erstmals in diesem Jahr richtet sich der ESNC mit einem Living Lab Spezialpreis auch gezielt an Nutzer, die in sogenannten Living Labs Produkte und Services testen und validieren. Ein Netzwerk von derzeit weltweit 129 dieser Einrichtungen, die sich dem Prinzip der Nutzer-generierten Innovation verschrieben haben, bietet den Teilnehmern des diesjährigen ESNC zusätzliche Unterstützung bei der Produktentwicklung und bringt vor allem die Erfahrung der Anwenderindustrien mit ein.

Darüber hinaus bieten zahlreiche Sponsoren Spezialpreise für themenbezogene Lösungen an: Die Europäische Aufsichtsbehörde für Satellitennavigation (GSA) sucht nach viel versprechenden Lösungen für das GPS-Erweiterungssystem EGNOS und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) vergibt einen Innovationspreis für eine Geschäftsidee, die sich schnell und gleichzeitig nachhaltig realisieren lässt. NAVTEQ, der weltweit führende Anbieter digitaler Kartendaten, sucht nach Ideen für innovative ortsbezogene Anwendungen für Handys und mobile Navigationsgeräte und Titelsponsor T-Systems vergibt den GMES Masters Preis für Anwendungen, die dynamische Erdbeobachtungsdaten mit Satellitennavigation kombinieren. Ein weiterer Spezialpreis wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vergeben.

Der Zugang zur Ideendatenbank des diesjährigen European Satellite Navigation Competition wird am 1. Mai unter www.galileo-masters.eu freigeschalten. Alle Informationen zum Wettbewerb, den Partnerregionen und Spezialpreisen stehen dort bereits zur Verfügung.

Ansprechpartner für die Presse:

Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen
Friedrichshafenerstr. 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-7727710
Fax: +49(0)8105-7727755
Email: daniels@anwendungszentrum.de
Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 20 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, Øresund, Gipuzkoa, Valencia, Schweiz und Israel, sowie den neuen Regionen Aquitaine und MENA (Middle East & North Africa).

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird von der Messe München GmbH unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 20 regionalen Gewinner am 18. Oktober 2010 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.galileo-masters.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Drohnen sehen auch im Dunkeln
20.09.2017 | Universität Zürich

nachricht Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix
18.09.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik