Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer ISST baut Arbeitsschwerpunkt "Ambient Assisted Living" mit neuen Projekten weiter aus

10.02.2009
Die Informationstechnik ist in der Lage, älteren Menschen auch bei körperlichen Einschränkungen ein sicheres, dezent unterstütztes Leben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen.

"Ambient Assisted Living (AAL)" heißt dieses Forschungsfeld, in dem sich das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST seit Beginn seines Projektes "SmarterWohnenNRW" vor fünf Jahren engagiert.

Jetzt hat das Institut zwei neue Förderprojekte gewonnen, mit denen der aufgebaute Arbeitsschwerpunkt in den nächsten drei Jahren weiter gestärkt werden kann. Zwei weitere stehen in den Startlöchern.

Den demographischen Wandel und seine Herausforderungen zu meistern, ist eines der Schwerpunktthemen aktueller Förderpolitik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Eine zentrale Frage ist hierbei die Gestaltung (technologisch gestützter) Dienstleistungen für eine sich ändernde Bevölkerungsstruktur.

Unter dieser Themenstellung hat das BMBF nun zwei Gemeinschaftsprojekte bewilligt, an denen das Fraunhofer ISST maßgeblich beteiligt ist:

1. eHealth@home: Bewertung telemedizinischer Services für die Generation 65+

Die Projektpartner wollen Menschen im Alter von mehr als 65 Jahren möglichst lange kostspielige pflegerische Leistungen und den damit häufig verbundenen Gang in ein Pflegeheim ersparen, indem sie ihnen im Frühstadium verschiedener Krankheiten oder bei alterbedingten Beeinträchtigungen technikgestützte Hilfen und intelligente Haustechnik anbieten.

Mit einer Identifikation, Bewertung, Gestaltung und Implementierung telemedizinischer Services für ältere Menschen wollen die Projektpartner (Universität Duisburg-Essen, Fraunhofer ISST, Freie Universität Berlin, Institut Arbeit und Technik IAT, Ruhr-Universität Bochum, Hochschule Niederrhein, T-Systems sowie zahlreiche Kooperationspartner) zu einer verbesserten Versorgungsqualität und zu einer Ermittlung von Einsparpotenzialen beitragen.

2. STADIWAMI: Standards für wohnungsbegleitende Dienstleistungen im Kontext des demografischen Wandels und der Potentiale der Mikrosystemtechnik

In diesem Projekt geht es nicht um die Entwicklung eines konkreten neuen Produkts, sondern darum, technisch unterstützte Dienstleistungen rund um das Wohnumfeld zu standardisieren. Die Projektpartner wollen bereits entwickelte Lösungen und Prototypen untersuchen und aus ihnen standardisierte Bausteine für Dienstleistungspakete machen. Das Ziel ist eine bessere Vergleichbarkeit der einzelnen Angebote im Markt.

Ausblick

Darüber hinaus hat das BMBF einen Förderwettbewerb zum Thema "Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben" durchgeführt. In diesem Programm wurden von einer Fachjury zwei weitere Projektvorschläge, an denen das Fraunhofer ISST beteiligt ist, positiv begutachtet.

Ziel dieser Projekte soll es sein, 1. eine durchgängigere Pflegedokumentation mit Hilfe einer "Informationsdrehscheibe" direkt in der Wohnung des Pflegebedürftigen zu erreichen, die alle Pflegenden (Ärzte, Pflegedienst, Nachbarn, Angehörige etc.) einbezieht, und 2. Technologien für ein frei finanziertes AAL-System aufzubauen, das Menschen in ihrer Wohnung eine medizinische Unterstützung und Betreuung ermöglicht.

Förderung

Alle Projekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Laufzeit von drei Jahren gefördert. Sie bieten dem Fraunhofer ISST optimale Rahmenbedingungen, um die begonnenen Forschungen im Bereich technischer Assistenzsysteme für Ältere sowie Telemedizin fortzuführen und damit den Arbeitsschwerpunkt Ambient Assisted Living auszubauen.

Britta Schmitz | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.isst.fhg.de
http://www.isst.fraunhofer.de/geschaeftsfelder/aal/index.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Gran Chaco: Biodiversity at High Risk

17.01.2018 | Ecology, The Environment and Conservation

Only an atom thick: Physicists succeed in measuring mechanical properties of 2D monolayer materials

17.01.2018 | Physics and Astronomy

Fraunhofer HHI receives AIS Technology Innovation Award 2018 for 3D Human Body Reconstruction

17.01.2018 | Awards Funding