Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sich die Disziplinen besser verstehen

17.09.2010
Workflow-Plattform integriert Simulationsanwendungen

Computerbasierte Simulationen gehören inzwischen in der Forschung und der Industrie zum Alltag. Oft beziehen sie sich in der Praxis allerdings nur auf eine wissenschaftliche Disziplin, basieren auf einer Theorie oder nutzen ein komplexes Simulationsprogramm.

Gekoppelte übergreifende Simulationen, für die mehrere Tools genutzt werden, sind selten – obwohl sie die Realität meist besser abbilden. Ein Beispiel hierfür sind gekoppelte Bewegungssimulationen des Skeletts, die ihre Parameter von Strukturberechnungen von Knochen erhalten. Um den Anforderungen an die interdisziplinäre Forschung besser gerecht zu werden, entwickelt die Forschergruppe um Prof. Frank Leymann und Jun.-Prof. Dimka Karastoyanova vom Institut für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS) im Rahmen des Exzellenzclusters Simulation Technology (SimTech) der Universität Stuttgart ein Simulationssystem. Wesentlicher Bestandteil ist ein auf Simulationen angepasstes Workflow Management System.

Die Durchführung interdisziplinär angelegter Simulationen wird häufig durch die unterschiedliche Terminologie erschwert, die Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen nutzen. An diesem Punkt setzt die Gruppe am IAAS an. Bei ihrer Plattform werden die Details aus den Fachbereichen zunächst als domänenspezifische Prozesse modelliert, dann aber mit Hilfe eines domänenunabhängigen Workflows gekoppelt. Der Vorteil: Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen beschreiben wie bislang ihre spezifischen Abläufe mithilfe ihrer eigenen Terminologie. Die Plattform des IAAS bietet eine grafische Oberfläche zum intuitiven Erstellen von Simulationsabläufen. Die verschiedenen Simulationsaktivitäten erhalten jeweils ein Icon auf der Arbeitsfläche und werden durch die neue Workflow-Plattform zu komplexeren interdisziplinären Simulationen zusammengeführt.

Das von den IAAS-Forschern entwickelte Workflow Management System ermöglicht auf Basis der Webservice-Technologie die Integration der unterschiedlichen Simulationsanwendungen unabhängig von den genutzten Programmiersprachen, Betriebssystemen oder der Rechnerplattformen. Eine sogenannte Workflow-Engine koordiniert und automatisiert die Ausführungen. Vormals manuell durchgeführte Aufgaben wie die Bereitstellung von Daten, Hardware und Ressourcen oder der Start von Programmen übernimmt das Workflow-System. Auch hilft es die Ablaufgeschwindigkeit der Simulationen zu verbessern – etwa durch Workflow-Instanzen, die die bisherigen Möglichkeiten der parallelen Ausführung erweitern.

Die am IAAS vorangetriebenen Projekte von Prof. Frank Leymann und Jun.-Prof. Dimka Karastoyanova führen Wissen verschiedener Fachbereiche zusammen: Wie im Beispiel der Simulation von Strukturänderungen eines menschlichen Oberschenkelknochens Mechanik und Sportmedizin. Auch Prozesse aus der Chemie, der Physik und der Biologie können mit dem neuen System Hand in Hand berechnet werden, beispielsweise bei der Kopplung von quantenmechanischen und molekularmechanischen Methoden um Katalysereaktionen in Molekülen zu berechnen. Entsprechende Simulationen kommen zum Beispiel bei der Entwicklung von Antibiotika zum Einsatz.

Ansprechpartner: Jun.-Prof. Dimka Karastoyanova, IAAS, Tel. 0711/7816 476, e-mail: karastoyanova@iaas.uni-stuttgart.de;

Michael Reiter, IAAS, Tel. 0711/7816 416, e-mail: michael.reiter@iaas.uni-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/10/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie