Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computerlinguistin hat Supercomputer Watson beim Quizlösen geholfen

13.06.2012
Die Saarbrücker Nachwuchswissenschaftlerin Annemarie Friedrich hat im vergangenen Jahr im Rahmen ihrer Masterarbeit bei IBM in New York am Projekt „Watson“ mitgearbeitet.
Der Supercomputer Watson hat im letzten Jahr für Schlagzeilen gesorgt, da es ihm gelungen ist, in der amerikanischen Quizshow Jeopardy! die beiden besten menschlichen Konkurrenten zu schlagen. Friedrich forscht im Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ der Universität des Saarlandes und promoviert derzeit bei Computerlinguistik-Professor Manfred Pinkal. Jetzt erhält Friedrich vom IT-Unternehmen IBM den „IBM Ph.D. Fellowship Award“.

„Das Besondere an Watson ist, dass er im Gegensatz zu normalen Suchmaschinen in der Lage ist, sinnvolle Zusammenhänge herzustellen“, erklärt Annemarie Friedrich, die während ihrer Masterarbeit geholfen hat, dem Rechner die menschliche Sprache „beizubringen“. Mithilfe bestimmter Rechenverfahren durchsucht Watson große Textmengen und erstellt logische Verknüpfungen. Auf diese Weise erkennt der Supercomputer gewissermaßen die Bedeutung des Inhalts unterschiedlicher Texte, sodass er die Quizfragen in der Wissenssendung eigenständig korrekt beantworten konnte.
Annemarie Friedrich forscht auf dem Gebiet der Semantik. Sie befasst sich insbesondere damit, wie Rechner lernen können, Bedeutung und Zusammenhänge von Wörtern in komplexen Sätzen und Texten zu verstehen. „Wenn etwa von einem Zweig die Rede ist, ist es für ein Textanalyse-System wichtig zu wissen, ob es sich um einen Unternehmenszweig oder den Zweig eines Kirschbaumes handelt“, erläutert die 25-Jährige.

Die Saarbrücker Computerlinguistin wird nun für zwei Semester von IBM bei ihrer Forschungsarbeit mit einem Stipendium unterstützt. Mit dem IBM Ph.D. Fellowship Award fördert das Unternehmen jedes Jahr weltweit herausragende Nachwuchswissenschaftler bei ihren Forschungsprojekten. Dabei bietet das Unternehmen nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern stellt den jungen Forschern auch fachkundige Mentoren zur Seite. Annemarie Friedrich hat unter anderem während ihrer Bachelorarbeit bei IBM in Böblingen geforscht und ihr Masterstudium in Computerlinguistik an der Saar-Uni und an der Universität Edinburgh absolviert.
Hintergrund:
Die Computerlinguistik der Universität des Saarlandes ist international hoch angesehen. Die Forscher der Saar-Uni arbeiten eng mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und den beiden Max-Planck-Instituten für Informatik und Software-Systeme zusammen, die alle auf dem Saarbrücker Campus ansässig sind. Studenten werden von zahlreichen Wissenschaftlern intensiv betreut und können bereits früh an internationalen Forschungsprojekten mitarbeiten.

Seit 2007 wird der Saarbrücker Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert. Hier wird unter anderem untersucht, wie man multimodale Informationen aus Audiodateien, Bildern, Texten und Videos noch effizienter organisieren, verstehen und durchsuchen kann.

Weitere Informationen zur Computerlinguistik und zum Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ finden Sie im Internet unter:
http://www.coli.uni-saarland.de
http://www.mmci.uni-saarland.de

Ein Pressefoto finden Sie unter:
http://www.uni-saarland.de/aktuelles/presse/pressefotos.html

Pressefotos von Watson gibt es im Internet zum Beispiel unter:
http://www-03.ibm.com/press/us/en/presskit/27297.wss

Fragen beantworten:

Annemarie Friedrich
Cluster of Excellence „Multimodal Computing and Interaction”
Tel.: 0681/302-4347
E-Mail: afried@coli.uni-saarland.de
Prof. Dr. Manfred Pinkal
Cluster of Excellence „Multimodal Computing and Interaction”
Tel.: 0681/302-4343
E-Mail: pinkal@coli.uni-sb.de

Melanie Löw | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie