Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer suchen ihre Nachfolger

20.09.2011
Human Brain Project geht neue Wege

Führende europäische Wissenschaftler bereiten derzeit das Human Brain Project vor, welches die Erforschung der Funktionsprinzipen des Gehirns eng mit möglichen Anwendungen in der Informationswissenschaft verbinden soll.

Für die Erfassung neurobiologischer Daten und deren Speicherung, die Simulation auf Hochleistungsrechnern, die Entwicklung von mathematischen Theorien und fundamental neuen Hardwarearchitekturen sollen europaweit leistungsfähige und vernetzte Forschungs- und Entwicklungszentren aufgebaut werden.

Im bereits laufenden BrainScaleS-Projekt, welches hierzu wissenschaftliche und technische Grundlagen liefert, werden auf einem Silizium-Wafer etwa 200 000 elektronische Neuronen mit 50 Millionen lernenden Synapsen vernetzt. Deren zeitliche Entwicklung kann mit diesem elektronischen Modell 10 000 Mal schneller nachgebildet werden als beim biologischen Vorbild.

Mit 100 Milliarden Nervenzellen und zehntausend Mal so vielen Verbindungen stellt das menschliche Gehirn die vielleicht größte Herausforderung für den Wissensdurst des Menschen dar. Das Gehirn unterscheidet sich fundamental von anderen komplexen Systemen in der Natur: Es kann selbst Information registrieren, verarbeiten und reflektieren. Dabei sind seine Energieeffizienz sowie seine Lern- und Entwicklungsfähigkeit bis heute unerreichbare Traumziele für Computerwissenschaftler.

Die phantastische Vielfalt der Natur ist ein Ergebnis der komplexen Wechselwirkung ihrer mikroskopischen Bestandteile. Bereits seit Jahren liefern Simulationen auf Hochleistungsrechnern wie JUGENE am Forschungszentrum Jülich Wissenschaftlern tiefe Einblicke in faszinierende Prozesse der Strukturbildung. Von den Skalen des Universums bis hinunter zur Masse des Protons erhalten die Wissenschaftler heute fundamentale Einsichten mithilfe extrem leistungsfähiger Rechner.

Das geplante Human Brain Project (HBP) geht nun einen Weg, der sich in seinem europäisch integrierten Ansatz an Großprojekten anderer Wissenschaftszweige orientiert. Das Forschungszentrum Jülich übernimmt im HBP gemeinsam mit deutschen Universitäten zentrale Aufgaben. Jülich kombiniert bereits heute experimentelle und computerbasierte Neurowissenschaften mit dem leistungsfähigsten Computer Europas an einem Standort. Die enge Kooperation mit Herstellern wie IBM bietet eine Basis für Synergien bei der Entwicklung zukünftiger Computerarchitekturen. Prinzipien des Gehirns sollen nun nicht nur durch Computer erforscht werden, sondern auf diese Weise direkt in neue Computerarchitekturen Eingang finden.

Grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet sogenannter neuromorpher Systeme werden bereits seit Jahren an der Universität Heidelberg durchgeführt. Im Rahmen des derzeit laufenden europäischen BrainScaleS-Projektes werden auf Silizium-Wafern 200 000 elektronische Nervenzellen mit 50 Millionen elektronischen Synapsen vernetzt. Synapsen sind in der Natur für die Signalübertragung zwischen den Neuronen zuständig. Mit dem elektronischen Modell aus neuronalen Schaltkreisen lässt sich unter anderem untersuchen, wie sich lernende Synapsen entwickeln, und zwar 10 000 Mal schneller, als dies in der Natur geschieht. Das neuromorphe System ahmt die Eigenschaften biologischer Synapsen nach, die durch Änderung der Stärke ihrer Signalübertragung dem Gehirn das Lernen ermöglichen.

Deutschland ist mit seiner Spitzenforschung im Supercomputing, der neuromorphen Hardware und der Theorie an den Universitäten und Forschungszentren in einer hervorragenden Ausgangsposition. Entscheidende Grundlagen aus dem neurowissenschaftlichen Bereich wurden hier während der letzten Jahre gelegt. Wie bei anderen großen wissenschaftlichen Herausforderungen in der Vergangenheit kann dieses Potenzial aber nur genutzt werden, wenn Wissenschaftler der verschiedenen Disziplinen eng zusammenarbeiten. Die Forscher erhoffen sich, mit der in dieser Größenordnung erstmaligen Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen und verschiedenen Wissenschaftsstandorte den internationalen Vorsprung weiter auszubauen und der Industrie völlig neuartige Computertechnologien zur Verfügung stellen zu können.

Das HBP wird von dem Neurowissenschaftler Henry Markram von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und dem Heidelberger Physiker Karlheinz Meier koordiniert. Beide Wissenschaftler haben in der Vergangenheit erfolgreich Verbundprojekte wie BlueBrain und FACETS initiiert und durchgeführt. Die Vorbereitungsarbeiten für das HBP erfolgen im Rahmen einer europäischen Flagship-Initiative des Future Emerging Technologies (FET) Programms. Erfolgreiche Flagship-Projekte mit einer europäischen Perspektive für Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft sollen für einen Zeitraum von zehn Jahren gefördert werden.

Weitere Informationen:
http://www.humanbrainproject.eu/
http://cordis.europa.eu/fp7/ict/programme/fet/flagship/
http://www.fz-juelich.de/portal/DE/Forschung/Informationstechnologie/Supercomputer/_node.html
http://www.brainscales.org
http://www.facets-project.org
http://bluebrain.epfl.ch/
Ansprechpartner:
Prof. Katrin Amunts
Strukturelle und funktionelle Organisation des Gehirns Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM-1)
Tel.: 02461 61-4300
k.amunts@fz-juelich.de
Prof. Markus Diesmann
Computational and Systems Neuroscience
Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM-6)
Tel.: 02461 61-9301
m.diesmann@fz-juelich.de
Prof. Thomas Lippert
Jülich Supercomputing Centre
Institute for Advanced Simulation
Tel.: 02461 61-3173
th.lippert@fz-juelich.de
Pressekontakt:
Annette Stettien
Tel.: 02461 61-2388
a.stettien@fz-juelich.de

Annette Stettien | Forschungszentrum Juelich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten
22.08.2017 | Fraunhofer IPM

nachricht Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement
21.08.2017 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie