Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Big Data – Big Chance für Deutschland?! Fraunhofer IAIS entwickelt Roadmap für deutsche Unternehmen

09.11.2012
Wenn Unternehmen ihre verfüg­ba­ren Daten optimal nutzen, kann dies einen entscheidenden Vorsprung bei Pro­duk­tionen, Prozessen, Produkten und Dienstleistungen schaffen und die Wett­be­werbsfähigkeit positiv beeinflussen.

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Infor­mations­sys­teme IAIS führt im Rahmen des THESEUS-Forschungsprogramms eine durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Untersuchung zur Nutzung von Big Data in deut­schen Unternehmen durch. Mit der Teilnahme an der aktuellen Online-Umfra­ge http://www.bigdata-studie.de und in Branchenwork­shops können Unter­nehmen jetzt die Zukunft von Big Data in Deutschland aktiv mitgestalten.


Unternehmen können noch bis Ende November unter www.bigdata-studie.de an der Umfrage teilnehmen und die Big Data-Roadmap aktiv mitgestalten.
Grafik: Fraunhofer IAIS

International nimmt das Thema Big Data immer mehr an Fahrt auf. Auch in Deutschland stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, dass sie immer größere Daten­mengen speichern, verwalten und analysieren müssen, um sie für ihre Geschäftspro­zesse optimal verwerten zu können. Die Datenberge umfassen dabei oft einige Tera­bytes bis zu mehreren Petabytes. Big Data ist nicht mehr länger nur eine Herausfor­derung für eine spezifische Branche – das Thema betrifft alle Wirtschafts­zweige, Organisationen und Nutzer von digitalen Technologien.

Beispiele sind Verbindungs­daten im Mobilfunk, Sensordaten aus Strom- und Wasserzählern, Überweisungsdaten im Bankgeschäft oder Echtzeitnachrichtendaten wie Twitter-Meldungen im Internet. Aber was passiert in deutschen Unternehmen derzeit mit den großen Datenmengen? Welche Tools werden eingesetzt? Wo liegen die Heraus­forderungen für den Einsatz von Big Data-Lösungen, mit welchen Hemmnissen kämpfen die Unternehmen?

»Mit der Analyse möchten wir ein umfassendes Bild über aktuelle Lösungen und Kon­zepte schaffen, aber vor allem auch die Chancen aufzeigen, die sich mit dem Einsatz von Big Data-Strategien für Unternehmen in Deutschland, besonders für kleine und mittel­ständische Betriebe, ergeben«, betont Prof. Dr. Stefan Wrobel, Instituts­leiter am Fraunhofer IAIS. »Dazu brauchen wir jedoch zunächst einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation – sowohl im Hinblick auf nationale und interna­tionale Entwicklungen und Forschungsaktivitäten sowie die verfügbaren Techniken, als auch auf die Anforderungen, Erwartungen und Bedürfnisse der Unter­nehmen.«

Ziel der Markt- und Potenzialanalyse ist es, konkrete Handlungs­optionen für Wirtschaft, Politik und Forschung aufzuzeigen und in individuellen Roadmaps die Anforderungen verschiedener Branchen an Big Data-Lösungen und zukünftige Anwen­dungsfelder zu identifizieren. »Neben der Online-Umfrage, die sich an Unternehmen aller Wirtschaftszweige richtet, führen wir Workshops mit Branchen­verbänden durch«, erklärt Dr. Michael May, Leiter der Abteilung Knowledge Discovery am Fraunhofer IAIS. »Dazu laden wir Vertreterinnen und Vertreter der Bereiche Telekom­munikation und Medien, Finanzwirtschaft, E-Commerce und Versandhandel, Marktforschung, Maschi­nenbau und Versicherungen ein.«

Die Ergebnisse werden im Dezember 2012 vorliegen und auf einer Veran­stal­tung im THESEUS-Innovationszentrum in Berlin präsentiert. Dort erhalten Unter­neh­mensvertreter zudem erste Einblicke in das »Living Lab Big Data« – eine Experi­men­tierplattform, die es Unternehmen ermöglicht, über Schulungen verschie­dene Big Data-Anwendungen zu testen und sich mit den Technologien vertraut zu machen. »Das Living Lab bietet vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, verschiedene Big Data Analytics-Lösungen kennen zu lernen und in kurzer Zeit Big-Data-Know-how aufzubauen«, sagt May. Derzeit befindet sich die Schulungsplattform am Fraunhofer IAIS in der Entwicklung und integriert unter anderem Big Data Analytics-Tools, die am Institut entwickelt wurden.

Unternehmen können bis Ende November unter http://www.bigdata-studie.de teilnehmen. Das Ausfüllen des Online-Fragebogens dauert ca. zehn Minuten. Als Dankeschön erhalten alle Mitwirkenden eine Executive Summary der Ergebnisse.

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.bigdata-studie.de
http://www.iais.fraunhofer.de/bigdata.html
http://www.iais.fraunhofer.de/bigdata-zukunftsworkshop.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Optische Uhren können die Sekunde machen
27.05.2016 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Maschinenmängel schnell und vollständig kommunizieren
23.05.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Im Focus: Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology

A biological and energy-efficient process, developed and patented by the University of Innsbruck, converts nitrogen compounds in wastewater treatment facilities into harmless atmospheric nitrogen gas. This innovative technology is now being refined and marketed jointly with the United States’ DC Water and Sewer Authority (DC Water). The largest DEMON®-system in a wastewater treatment plant is currently being built in Washington, DC.

The DEMON®-system was developed and patented by the University of Innsbruck 11 years ago. Today this successful technology has been implemented in about 70...

Im Focus: Optische Uhren können die Sekunde machen

Eine Neudefinition der Einheit Sekunde auf der Basis von optischen Uhren wird realistisch

Genauer sind sie jetzt schon, aber noch nicht so zuverlässig. Daher haben optische Uhren, die schon einige Jahre lang als die Uhren der Zukunft gelten, die...

Im Focus: Computational High-Throughput-Screening findet neue Hartmagnete die weniger Seltene Erden enthalten

Für Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und erneuerbare Energien ist der Einsatz von starken Dauermagneten von großer Bedeutung. Für deren Herstellung werden Seltene Erden benötigt. Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg ist es nun gelungen, mit einem selbst entwickelten Simulationsverfahren auf Basis eines High-Throughput-Screening (HTS) vielversprechende Materialansätze für neue Dauermagnete zu identifizieren. Das Team verbesserte damit die magnetischen Eigenschaften und ersetzte gleichzeitig Seltene Erden durch Elemente, die weniger teuer und zuverlässig verfügbar sind. Die Ergebnisse wurden im Online-Fachmagazin »Scientific Reports« publiziert.

Ausgangspunkt des Projekts der IWM-Forscher Wolfgang Körner, Georg Krugel und Christian Elsässer war eine Neodym-Eisen-Stickstoff-Verbindung, die auf einem...

Im Focus: University of Queensland: In weniger als 2 Stunden ans andere Ende der Welt reisen

Ein internationales Forschungsteam, darunter Wissenschaftler der University of Queensland, hat im Süden Australiens einen erfolgreichen Hyperschallgeschwindigkeitstestflug absolviert und damit futuristische Reisemöglichkeiten greifbarer gemacht.

Flugreisen von London nach Sydney in unter zwei Stunden werden, dank des HiFiRE Programms, immer realistischer. Im Rahmen dieses Projekts werden in den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

27.05.2016 | Veranstaltungen

Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik

27.05.2016 | Veranstaltungen

Umweltbeobachtung in nah und fern

27.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stressoren erkennen, Belastungen reduzieren, Fachwissen erlangen

27.05.2016 | Seminare Workshops

HDT SOMMERAKADEMIE 2016

27.05.2016 | Seminare Workshops

11 Millionen Euro für die Erforschung von Magnetfeldsensoren für die medizinische Diagnostik

27.05.2016 | Förderungen Preise