Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zutrittskontrollsystem SiPass integrated mit erweiterten Funktionen

20.08.2007
SiPass integrated ist ein leistungsfähiges und flexibles Zutrittskontrollsystem für höchste Sicherheitsanforderungen, das die hohen Ansprüche der Nutzer hinsichtlich Komfort und einfacher Bedienung gleichermassen berücksichtigt. Die neueste Ausführung ist mit einer Reihe neuer Systemfunktionen ausgestattet, welche die Effizienz und Sicherheit von betrieblichen Einrichtungen erheblich verbessern können.

SiPass integrated von Siemens ist ein umfassendes Zutrittskontrollsystem, das die vielfältigen Anforderungen von komplexen und grösseren Betriebsorganisationen optimal erfüllen kann.

Es lässt sich sowohl für mittelgrosse Bürogebäude oder Wohnbauten mit wenigen Türen einsetzen als auch für Hochhäuser oder Betriebsanlagen mit Aufzügen, Schranken oder zehntausenden Türen an einem oder mehreren international verteilten Standorten. Das System unterstützt die Einbindung von Sicherheitsfunktionen wie Videoüberwachung (CCTV), Einbruchmeldung oder Branddetektion – egal ob von Siemens oder von anderen Herstellern – und eignet sich damit auch für so genannte Total Security Solutions.

Herausragendes Element bei SiPass integrated ist das grafisch optimierte Bedienungsprogramm. Damit kann das System einfach und schnell auf spezifische Anforderungen konfiguriert und Systemdaten können je nach Bedarf aufbereitet werden. Das Programmtool ermöglicht beliebige Auswertungen aller datenbank-basierten Informationen einfach per Mausklick wie zum Beispiel die übersichtliche Darstellung einer Folge von bestimmten Zutrittsereignissen. Verschiedene Ereignisse können gleichzeitig mit oder ohne die vielfältigen Filteroptionen vom System ausgewertet werden oder lassen sich nach spezifischen Kriterien absuchen und bei Bedarf in unterschiedlicher Grafikform darstellen.

Bei Anwendungen, die eine uneingeschränkte Verfügbarkeit erfordern, kann die SiPass integrated Software auf einem everRun FT server von Marathon überspielt werden. Damit ist die Zutrittskontroll-Lösung vollständig geschützt, falls ein Server ausfallen sollte. Umfangreiche Tests zwischen Siemens Building Technologies und Marathon Technologies haben gezeigt, dass das System einfach konfiguriert und bedient werden kann und damit höchste Anforderungen hinsichtlich Ausfallsicherheit erfüllen kann.

Die neuste Ausführung von SiPass integrated ist mit weiteren hilfreichen Funktionen ausgestattet, die dem Systembetreiber hohe Flexibilität und Anwendungssicherheit bieten, beispielsweise bei der Verwaltung der Ausweiskarten oder beim Zeitmanagement. Das System unterstützt die neusten Microsoft-Anwendungsprogramme wie MSL SQL Server 2005 Standard Edition/Express Edition, die zusätzliche Möglichkeiten bezüglich grafischer Benutzeroberfläche, Datensicherung oder Systemleistung bereit hält.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/

Weitere Berichte zu: Server SiPass Zutrittskontrollsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten