Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft beginnt bei uns

01.08.2007
Gemäß ihrem Motto ist die RWTH Aachen bereits im Sommer 2006 eine Partnerschaft mit Microsoft Deutschland eingegangen, um gemeinsam das innovative, hochschulweite Lehr- und Lernportal L²P zu entwickeln.

Das im April 2007 gestartete Portal basiert auf der brandneuen Microsoft SharePoint 2007-Technologie und ist eng mit den bestehenden administrativen Diensten des CAMPUS-Informationssystems der RWTH Aachen verzahnt. Die gelungene Einführungsphase demonstriert, wie durch eine niedrige Einstiegsschwelle und eine nahtlose Integration in die bestehende IT-Infrastruktur eine schnelle Durchdringung der Hochschule erreicht werden kann.

Die vom Centrum für integrative Lehr- und Lernkonzepte (CiL) und dem Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH entwickelte Lernplattform ermöglicht allen Lehrenden auf einfachste Weise, ihre Präsenzlehre mit eLearning-Angeboten anzureichern. Dozierende kündigen ihre Lehrveranstaltungen im elektronischen Vorlesungsverzeichnis des CAMPUS-Informationssystems an, reservieren dort Hörsäle, definieren Anmeldeverfahren für Studierende, die automatisch alle Voraussetzungen prüfen und nach definierten Kriterien die Anmeldungen verteilen. Zu jeder Lehrveranstaltung kann dann per Mausklick ein zugehöriger "virtueller Lernraum" im Lehr- und Lernportal L²P eingerichtet werden. Alle Veranstaltungsdaten werden aus CAMPUS übernommen und die angemeldeten Studierenden erhalten automatisch Zugriff auf den Lernraum ohne sich gesondert anmelden zu müssen.

In L²P können aktuelle Ankündigungen, Linklisten und elektronische Materialien wie Skripte, Folien oder Vorlesungsaufzeichnungen zielgenau den jeweils zur Veranstaltung angemeldeten Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Diese können darauf per Webbrowser zu jeder Zeit und von jedem Ort aus zugreifen. Studierende haben damit einen einheitlichen und personalisierten Zugriff auf alle für sie relevanten Informationen und Materialien. Jeder Lernraum ist passwortgeschützt, so dass Dozierende genau Ihre Zielgruppe ansprechen können. Dies ist relevant für das Urheberrecht, da auf diesem Weg den Studierenden z.B. Auszüge aus Büchern zur Verfügung gestellt werden können. Darüber hinaus unterstützt L²P interaktive Tests mit automatischer Korrektur und Rückmeldung, statistische Auswertungen, Umfragen, die Organisation und Abwicklung eines Übungsbetriebs und zahlreiche Funktionen zur computergestützten Kommunikation und Kollaboration (z.B. E-Mails an alle Teilnehmenden; Diskussionsforen; Wiki-Seiten usw.). Jeder Lernraum besitzt zusätzlich einen Bereich, in dem auch Studierende Materialien und Dokumente austauschen können sowie einen Bereich, der die Kommunikation ausschließlich zwischen Tutoren, Mitarbeitern und Dozierenden ermöglicht.

... mehr zu:
»CiL »Lehrveranstaltung »L²P »RWTH
Seit dem Sommersemester 2007 ist L²P im Produktivbetrieb und unterstützt bereits jetzt mehr als 300 Lehrveranstaltungen mit über 8.000 aktiven Teilnehmern. Dr. Philipp Rohde, Geschäftsführer des CiL, sieht die gewählte Strategie der RWTH bestätigt: "Die hohen Nutzungszahlen bereits im ersten Semester des Produktivbetriebs belegen, dass unsere eLearning-Dienste sehr gut angenommen werden. Das ver-danken wir der engen Integration von L²P in die bestehenden IT-Dienste der RWTH. Funktionsumfang und Design sind gezielt auf die Nutzergruppen ausgerichtet. Für Dozierende haben wir so einen möglichst einfachen Einstieg in eLearning umgesetzt; und für Studierende genügt eine Anmeldung für die Veranstaltung, für das Prüfungsamt und für L²P."

In Zukunft soll L²P weiter ausgebaut und um weitere Funktionen für die Unterstützung der Lehre ergänzt werden. Z.B. ist für das Wintersemester 2007/08 mit dem "Digitalen Semesterapparat" ein umfangreiches Literaturmanagement geplant, das es ermöglicht, direkt aus einem virtuellen Lernraum heraus mit Hilfe der elektronischen Kataloge der RWTH die Literatur für die Veranstaltung zu bestimmen, entsprechende Beschaffungs- oder Digitalisierungsaufträge an die Hochschulbibliothek zu senden und die digitalisierte Literatur direkt im Lernraum bereitzustellen.

Kontakt:
Dr. Philipp Rohde
Geschäftsführer des Centrums für integrative Lehr- und Lernkonzepte (CiL), RWTH Aachen
D-52056 Aachen
Tel.: +49 (241) 80 -21950
Fax: +49 (241) 80 -22950
Email: rohde@cil.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.cil.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: CiL Lehrveranstaltung L²P RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE