Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die blaue Mauritius in 1 Sekunde

25.03.2002


Informatiker der Universität Freiburg helfen Briefmarkensammlern mit intelligenter Bildanalyse

Die Freiburger Wissenschaftler Sven Siggelkow und Prof. Hans Burkhardt vom Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg haben ein Programm entwickelt, das Briefmarkensammlern künftig ihr Hobby erleichtert: Statt sich durch dicke Kataloge zu wälzen, um eine Briefmarke zu bestimmen, können sie nun die Marke auf den Scanner legen und sie vom Computer heraussuchen lassen.

Das Programm mit dem Namen "MICHELscope" verwendet dafür neu entwickelte Techniken der digitalen Bildanalyse, um charakteristische Merkmale der Marken zu extrahieren. Diese Merkmale werden in Bruchteilen von Sekunden bestimmt und mit den gespeicherten Merkmalen von derzeit mehr als 12000 Marken des deutschsprachigen Sammelgebiets verglichen, um die passende Marke herauszusuchen. Anhand der Michelnummer und des Sammelgebiets, welche das Programm zurückliefert, kann der Sammler nun gezielt im Katalog die zur Marke gehörigen weiteren Informationen auffinden.

Die Fähigkeiten des Programms gehen aber noch darüber hinaus: Statt nur die identische Marke zu suchen, liefert das Programm zudem eine Reihe von Marken mit ähnlichen Merkmalen. Der Benutzer kann dabei interaktiv den Ähnlichkeitsbegriff beeinflussen, indem er z.B. mehr Betonung auf Farbe, Struktur oder Gesamtlayout legt. Auch Größe und Seitenverhältnis können berücksichtigt werden. Dadurch gelingt es z.B., die Marken von Serien, die sich meist in bestimmten Charakteristika ähneln, aufzufinden. Insbesondere für Serien, die verteilt über mehrere Jahre erschienen sind, ist dies eine große Hilfe, da die Marken üblicherweise in den Katalogen chronologisch geordnet sind und somit solche Serien unübersichtlich über viele Seiten verteilt sind. Zudem kommt es vor, dass Marken zu bestimmten Anlässen erneut aufgelegt werden ohne eine Serie zu bilden. Schließlich ist es sogar möglich, motivgleiche oder -ähnliche Marken auch über Sammelgebiete hinweg zu finden. An weiteren Anwendungsgebieten mit dem Ziel der Suche nach ähnlichen bildhaften Darstellungen in großen Datenbanken wird derzeit geforscht.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing Hans Burkhardt
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Inst. f. Informatik, Lehrstuhl für Mustererkennung u. Bildverarbeitung
Georges-Koehler-Allee, Geb. 052, D-79110 Germany
Telefon: +49(0)761-203-8262, Fax: +49(0)761-203-8262
E-Mail: Hans.Burkhardt@informatik.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://lmb.informatik.uni-freiburg.de/people/siggelkow/michelscope/

Weitere Berichte zu: Mauritius Merkmal Sammelgebiet Serie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik