Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abgestufte Industrial-Ethernet-Switches für vielfältige Anwendungen

12.06.2007
Eine ganze Palette neuer Industrial-Ethernet-Switches hat Siemens Automation and Drives (A&D) entwickelt. Die neue Produktlinie Scalance X-300 besteht aus kompakten Switches, die neben Eigenschaften für den Industrieeinsatz zusätzlich Funktionen aus dem IT-Bereich aufweisen. Haupteinsatzgebiet sind hoch-performante Anlagennetze mit Anbindung an ein Unternehmens-Netzwerk über Gigabit-Ethernet.

Die neuen Switches der Produktfamilien Scalance X-100 und Scalance X-200 sind nun mit hoher Portdichte von bis zu 24 RJ-45-Ports pro Modul ausgestattet. Sie eignen sich zum Aufbau von Industrial-Ethernet-Netzen mit 10/100 Megabit/Sekunde Datenrate und verfügen über ein robustes Metall-gehäuse für den platzsparenden Einbau im Schaltschrank. Darüber hinaus verfügen die X-200-Switches über eine integrierte Redundanzmanagerfunktion.


Die neue Produktlinie Scalance X-300 bietet per integriertem Redundanz-Manager schnelle Medienredundanz auch für große Netze. Die Switches unterstützen IT-Standards und eignen sich für den Aufbau virtueller Netze (VLAN). Sie lernen selbständig Multicast-Quellen und -Ziele (IGMP – Internet Group Management Protocol Snooping), filtern damit Multicast-Datenverkehr und begrenzen die Last im Netz. Das robuste Metallgehäuse in den Abmessungen der Simatic-S7-300-Controller ermöglicht platzsparende Montage auf Standardhutschiene, S7-300-Profilschiene oder direkt auf einer Wand in unterschiedlichen Einbaulagen. Die Geräte verfügen über Profinet-Diagnose, SNMP-Zugang, integrierten Web-Server und automatische E-Mail-Sendefunktion für Remote-Diagnose und Signalisierung über das Netz.

Die neuen Scalance-X-100-Geräte sind so genannte „unmanaged“ Switches, die über eine redundante Spannungsversorgung und Vor-Ort-Diagnose mittels LED verfügen. Die Scalance-X-200- und 300-Produktreihe sind „managed“ Industrial-Ethernet-Switches für den platzsparenden Einbau im Schaltschrank. Die integrierten Haltekrägen entlasten in Verbindung mit einem IE FC RJ45 Plug die Buchsen der Switches von Zug- und Biegebeanspruchungen. Die Switches verfügen über eine redundante Spannungsversorgung und einen Fehlermeldekontakt. Die Vor-Ort-Diagnose erfolgt über LEDs. Die Scalance-X-200- und X-300-Geräte lassen sich über SNMP in Netzwerkmanagementsysteme einbinden. Zusätzlich erfolgt der Zugriff auf die Geräte zwecks Diagnose über einen Web-Browser. Als Profinet-IO-Device lassen sich die X-200- und X-300-Produkte einfach in die Projektierung und Systemdiagnose von Step7 einbinden. Die jetzt den X-200-Switches eingebaute Redundanzmanagerfunktion ermöglicht den Aufbau schneller redundanter Ringstrukturen.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD1336“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Gerhard Stauß | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/scalance

Weitere Berichte zu: Industrial-Ethernet-Switches Scalance Switches X-300

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenbrille erleichtert Gehörlosen die Arbeit in der Lagerlogistik
23.02.2018 | Technische Universität München

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics