Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer ISST gewinnt Weiterbildungs-Innovations-Preis 2001

21.02.2002


- Weiterbildungsmethode gegen Fachkräftemangel in der IT-Branche prämiert -

Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute der Deutschen Telekom AG gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik den Weiterbildungs-Innovations-Preis 2002 verliehen. Prämiert wurde ein Pilotprojekt, bei dem 13 Telekom-Mitarbeiter - meist Fernmeldehandwerker oder Kommunikatikonselektroniker - zum Netzwerk Administrator qualifiziert wurden.

Das Neue: Die Weiterbildung hat direkt am Arbeitsplatz stattgefunden und war komplett in den Arbeitsprozess eingebunden. Die Teilnehmer haben sich nicht anhand theoretischer Aufgabenstellungen qualifiziert, sondern bei der praktischen Umsetzung eines realen Projekts.

Das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST) hat hierfür das - vom Bundesinstitut für Berufsbildung entwickelte - IT-Weiterbildungssystem methodisch ausgestaltet und gemeinsam mit der Telekom AG umgesetzt. Mit Unternehmen der Branche und Weiterbildungsträgern wurden eine Vermittlungsmethodik und Lehrinhalte entwickelt, die eine ’Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung’ (APO) im Betrieb in den Mittelpunkt stellen. Die Qualifizierung ist integriert in den normalen Ablauf am Arbeitsplatz und soll mit einem bundesweit anerkannten Zertifikat abschließen. Zielgruppen sind vor allem die Absolventen der neuen IT-Berufsausbildungen und Quereinsteiger.

Die heutige Preisverleihung auf der Bildungsmesse in Köln hat unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, gestanden, der gemeinsam mit dem Präsidenten des BIBB, Prof. Dr. Helmut Pütz, den Preis überreicht hat. Mit dem ausgezeichneten Konzept zur ’Arbeitsprozessorientierten Weiterbildung’ hat die Deutsche Telekom AG eine neue Form der Qualifikation erprobt, die eine umfassende und transferorientierte betriebliche Weiterbildung eröffnet, und die nun auch für weitere Spezialistenprofile unternehmensweit angeboten werden soll. An fünf Standorten sind die Telekom-Mitarbeiter von Mai bis Dezember 2001 nach der APO-Methodik qualifiziert worden. Die Teilnehmer des Pilotprojekts waren zwischen 21 und 47 Jahre alt und hatten unterschiedliche mehrjährige Berufserfahrung im Netzwerkbereich. Ein Studium ist für sie aus unterschiedlichen Gründen nicht in Frage gekommen; mit der APO-Weiterbildung haben sie einen alternativen weiterführenden Abschluss angestrebt. In Baden-Württemberg, Thüringen und Berlin werden nach dem erfolgreichen Abschluss des Telekom-Pilotprojekts in Kürze weitere Unternehmen APO-Qualifizierungen starten, etwa für IT Project Coordinator, Multimedia Developer oder Knowledge Management System Developer.

Prof. Dr. Herbert Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik (ISST), freut sich über die Auszeichnung und erklärt zur bildungspolitischen Bedeutung des künftigen IT-Weiterbildungssystems und APO: "Mit dem Vorhaben wird ein altes Paradigma umgestoßen: Die Notwendigkeit eines Studienabschlusses für eine Spitzenkarriere. Bisher gab es in der IT-Branche zum akademischen Abschluss kaum Alternativen - der typische Karriereweg verlief über ein Studium. Neben den Erst-Ausbildungsgängen wird nun die qualifizierte Weiterbildung bei Informations- und Kommunikationstechnologien immer wichtiger. Die Methodik für eine ’Karriere mit Lehre’ stellt ein völlig neues Verständnis beruflicher Weiterbildung dar. Denn wenn IT-Kenntnisse eines Experten nicht regelmäßig wieder aufgefrischt werden, würden sie nach zehn Jahren gegen Null tendieren."

"Bündnis für Arbeit":
Offensive auf Kongress
"IT-Weiterbildung mit System" am 5. und 6. März in Berlin
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften haben sich - ausgehend vom "Bündnis für Arbeit" - zu einer konzertierten Aktion zusammengeschlossen und unterstützen gemeinsam das neue IT-Weiterbildungssystem und die APO Vermittlungsmethodik. Die damit verbundene Umgestaltung der betrieblichen Weiterbildung soll die Entwicklung der Informationsgesellschaft in Deutschland und zukunftsorientierte Qualifizierung vorantreiben. Auf dem Kongress "IT-Weiterbildung mit System" am 5. und 6. März 2002 in Berlin starten Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eine Offensive für das Thema - vertreten durch das Bundesministerium, das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST), die Gewerkschaften ver.di, IG-Metall sowie die Branchenverbände BITKOM und ZVEI. Als Kernpunkte der Tagung stellen sie das neue IT-Weiterbildungssystem, die dazugehörige Rechtsverordnung und das Umsetzungskonzept erstmals der Öffentlichkeit vor.

Ines Jansky 
ines.jansky@isst.fhg.de

Telefon 0 30/ 2 43 06-2 00

Ines Jansky | idw
Weitere Informationen:
http://www.ctw-congress.de/it-congress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung