Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Superspeicher in der Größe eines Blutkörperchens

26.01.2007
Weltrekord bei Speicherdichte: Forscher stellen Moores Law in Frage

US-Forscher haben einen Superspeicherchip entwickelt, der lediglich so groß ist wie ein weißes Blutkörperchen. Zwar reicht der Speicherplatz mit 20 Kilobyte gerade einmal aus, um ein Word-Dokument ablegen zu können, jedoch erzielten die Wissenschaftler James Heath und J. Fraser Stoddart vom California Institute of Technology aufgrund der winzigen Abmessungen ihres Speichermediums die größte Speicherdichte in der bisherigen Halbleitergeschichte.

Die Forscher verwendeten bei der Entwicklung des Prototypen eine neue Produktionsmethode auf molekularer Basis, berichtet die National Science Foundation. Die 160.000 Datenbits sind in einem Gitternetz angeordnet. 400 Siliziumdrähte werden von 400 Titandrähten gekreuzt, jeder von ihnen 16 Nanometer dick. Die Drähte werden verbunden durch Hantel-förmige, molekulare Schalter. "Unsere Forschung ist das einzige Beispiel dafür, wie molekularer Speicher mit extrem hoher Datendichte in einen Chip integriert und getestet werden kann. Zudem wenden wir eine zweckmäßige Architektur an, bei der es deutlich ist, wie Informationen geschrieben und gelesen werden können", sagt Stoddart. Den aktuellsten Durchbruch bei der Speicherdichte konnte kürzlich Fujitsu verzeichnen. Bei der "patterned Media" genannten Technologie werden die Bits in 25 Nanometer großen Vertiefungen abgelegt (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070122019 ).

Bereits seit den 90er-Jahren forschen die US-Wissenschaftler an ihrem Molekularspeicher. Der nun präsentierte Prototyp weist die 40-fache Datendichte als bisherige Speicherchips auf. In späteren Generationen sei möglicherweise eine weitere Steigerung um den Faktor 10 machbar, meint Heath. Die spannende, aber noch ungeklärte Frage ist, ob sich die Technik auch wirklich für eine Massenproduktion eignet. Knackpunkt ist der molekulare Schalter. Der Hauptbestandteil des Superspeichers lässt sich womöglich nur mit extrem hohem Kostenaufwand herstellen.

Mit ihren Ergebnissen stellen Heath und Stoddart jedenfalls Moores Law, eine bislang gültige Faustregel der Computerbranche, in Frage. Sie besagt, dass sich durch den technischen Fortschritt die Komplexität von integrierten Schaltkreisen etwa alle 18 Monate verdoppelt. Laut dieser Rechnung würde die Chipindustrie die von den Forschern demonstrierte Speicherdichte nicht vor 2020 erreichen. Die Chipbranche hat derzeit ohnehin mit der Miniaturisierung zu kämpfen und sucht nach Auswegen, um das Ende der Verkleinerungsmöglichkeiten mit heutiger Technik in einigen Jahren zu umgehen. Der Umstieg auf Molekularstrukturen könnte hierbei ein Ausweg sein.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.caltech.edu

Weitere Berichte zu: Blutkörperchen Nanometer Speicherdichte Superspeicher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie