Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grafische Displays mit Bedienknopf zum Drehen und Drücken

23.11.2006
Der iPod von Apple ist der prominenteste Vertreter einer neuen Generation von Geräten mit komfortabler Bedienweise. Eine Bedienweise, die auch in industriellen Anwendungen Sinn macht – einfachste Bedienung durch Drehen und Drücken.

Lange Zeit hat sich im Bereich des Bedienens wenig getan, der Touch-Screen war die letzte große Veränderung. Ein unscheinbarer Digitalpotentiometer mit dem netten Kürzel Digipot könnte die Welt des Bedienens wieder eine großen Schritt voran bringen.


Die Webterminals der JetView 2xx- und 3xx-Familie sind in verschiedenen Bildschirm- und Bedienvarianten erhältlich. Bedient werden kann über Touch-Screen, Hardwaretasten und dem digitalen Potentiometer Digipot.

Der Touch-Screen bietet für die Realisierung von Bedienoberflächen unschlagbare Vorteile. Bereits beim Engineering besteht die Möglichkeit, die zur Verfügung stehende grafische Oberfläche optimal auszunutzen. Zudem lassen sich mit ein und derselben Hardware individuelle Bedien- und Visualisierungskonzepte realisieren. Nun steht ein weiterer Schritt an, eine Bedienung, die weit über die Möglichkeiten einer einfachen Taste hinausgeht: das Drehen und Drücken eines digitalen Potentiometers. Am Beispiel der intelligenten Browserterminals JetView 205 und 305 werden die Eigenschaften einer solchen Lösung dargestellt.

Komfortabel und übersichtlich

Was zunächst sehr unscheinbar klingt, birgt ein großes Potenzial an Vereinfachung für den Applikation-Ingenieur und den Bediener. Insbesondere bei der Bedienung von Seiten, auf denen viele unterschiedliche Werte dargestellt werden, kann der Digipot seinen Vorteil ausspielen. Durch das Drehen wird komfortabel zwischen den einzelnen Werten navigiert und durch Drücken der zu aktivierende Parameter angewählt.

Bei den Geräten der JetView 205- und 305-Serie können die Vorteile der Touch-Technologie mit denen des Digipot verknüpft werden. Mit den Möglichkeiten des Touch-Screen lassen sich ganz individuell bedienbare Seiten gestalten. Im Zusammenhang mit den zusätzlichen mechanischen Tasten, dem Digipot und den Soft-Keys ergibt sich maximale Flexibilität.

Intelligente Browserterminals

Die Web-Terminals JetView 205 und 305 eignen sich für den Einstieg in die Welt der Web-basierten Bedienung und Visualisierung. Der Unterschied der beiden Geräteklassen 205 und 305 liegt in der Displaytechnologie. Die 205-er-Serie ist mit günstigen CSTN-Displays ausgestattet, die 305-er-Serie mit hochwertigen TFT-Displays. Kern dieser äußerst kompakten Geräte ist ein leistungsfähiger 32-Bit-Prozessor und das Betriebssystem Windows CE 5.0.

Mit der integrierten Ethernet-TCP/IP-Schnittstelle lässt sich das JetView 205/305 problemlos in moderne Netzwerkstrukturen einbinden. Zusätzlich bietet das JetView 205/305 eine Thin-Client-Funktionalität. Bei dieser Funktion laufen die Anwendungen auf einem zentralen Server. Auf dem JetView 205/305 wird der Bildschirminhalt der Serveranwendung dargestellt und Aktionen des Anwenders übertragen. Der FTP-Server gewährleistet ein einfaches Dateihandling. Der von hinten zugängliche Speicherkartenslot für MMC- oder SD-Speicherkarten erlaubt ein Image-Upload und -Download mittels mobiler Speicherkarten. Weitere Schnittstellenmodule erlauben die Ankopplung an diverse Feldbusse.

Variantenvielfalt

Das JetView 205/305 ist in mehreren Bedienausführungen erhältlich. Die klassische Variante mit Funktionstasten und Zehnerblock und als Option mit Touch-Screen. Das Display hat eine Größe von 5,7-Zoll, kundenspezifische Lösungen mit anderen Bildschirmgrößen oder auch einer Variante mit Bildschirm im Hochkantformat sind dank der zahlreichen konstruktiven Merkmale der Geräte realisierbar. Die Auflösung beim 5,7-Zoll Display beträgt 320x240 Pixel bei einstellbarem Kontrast. Eine weitere Variante mit Funktionstasten und Digipot. Über die Softkeys des Touch-Screens oder über das Digipot lässt sich leicht eine übersichtliche Menüstruktur erstellen, die eine einfache Bedienung erlaubt. Die Funktionstasten können frei für die Anwendung verwendet werden. Es besteht auch die Möglichkeit, eine externe Tastatur über USB anzuschließen.

Die Eigenschaften im Überblick:

• Intelligentes Browserterminal für CE.NET-Anwendungen
• Java Virtual Machine
• Integrierter FTP-Server
• TFT- oder CSTN-Display
• Ethernet-Schnittstelle
• Feldbus Schnittstelle
• Speicherkarte SD oder MMC
• Touch-Screen
• Digipot
• Diverse Tasten-Varianten
Bedienen noch einfacher gemacht
Durch die Möglichkeiten von Hardwaretasten, Soft-Keys und dem Digipot bieten die Geräte der JetView 205/305-Serie maximale Flexibilität und Bedienkomfort. Insbesondere die Bedienung durch Drehen und Drücken mit dem unscheinbar wirkenden Digipot bringt die Welt des Bedienen und Beobachtens einen großen Schritt weiter.

Martin Buchwitz | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Berichte zu: Bedienung Digipot Display JetView Touch-Screen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten