Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Redundante Stromversorgung für jedes System im Rack

31.10.2006
Statischer Transfer Switch steigert Verfügbarkeit

Der neue Statische Transfer Switch (STS) von Rittal verbindet auch Systeme, die nur über ein Netzteil verfügen mit einer redundanten Stromversorgung aus zwei unterschiedlichen Quellen. Die Umschaltung bei Ausfall eines Netzes erfolgt in weniger als 5 ms und ist damit unkritisch für den Betrieb.

Anders als Hochleistungsserver, verfügen viele andere IT-Systeme in Rechenzentren nicht über zwei redundante Netzteile, die an unterschiedlichen Einspeisungen betrieben werden. Zur Steigerung der Verfügbarkeit von so genannten ‚single-corded devices’ erweitert Rittal nun sein modulares Stromversorgungskonzept um den Statischen Transfer Switch (STS). Der STS besitzt zwei einphasige Netzeinspeisungen, zwischen denen beim Ausfall einer Einspeisung sofort umgeschaltet wird. Je nach Modell schaltet der STS bis zu 20 A. Wie so oft, liegen die Unterschiede im Detail: Durch den Einsatz hochwertiger Thyristoren – anstelle von billigen Relais – beträgt ! die Umschaltzeit weniger als 5 ms, so dass für empfindliche IT-Systeme kein Risiko entsteht. Der Rittal STS schaltet allpolig – inklusive des Neutralleiters. Das verhindert Fehlerströme. Der Transfer folgt der Regel ‚Break-before-Make’, so dass die Last trotz der extrem kurzen Schaltperiode nie gleichzeitig an beiden Quellen betrieben wird.

Mit dem STS bietet Rittal zusätzliche Sicherheit für alle IT-Systeme im Rack bei nur 3 HE Bauhöhe. An der Frontseite informiert ein Display über den Betriebszustand und die Verbindungen, die dort auch manuell geschaltet werden können. Das Gerät lässt sich über potentialfreie Kontakte in die Gebäudeleittechnik sowie über einen optionalen SNMP-Adapter in beliebige Netzwerkmanagementsysteme integrieren. Per Software lassen sich hier beliebige Alarmierungsregeln definieren. Das Bedienkonzept des Rittal Web-Interfaces ist identisch mit dem der Rittal USV-Systeme. Damit entfällt zusätzlicher Lernaufwand.

... mehr zu:
»IT-System »Rack »STS »Stromversorgung »Switch »Transfer

Ein optionaler Service-By! pass gestattet Arbeiten am Gerät ohne die Lasten vom Gerät zu! trennen . Bei den Modellen mit 16 A Schaltleistung stehen C19 Stecker ein- und ausgangsseitig zur Verfügung. Zur Sicherung der leicht abziehbaren Kaltgerätestecker am STS bietet Rittal einen Kabelabfangbügel an, an dem die Kabel zugentlastet werden können. Bei dem STS mit 20 A Schaltleistung werden die Ein und Ausgänge direkt am STS verklemmt.

Stephan H. Gursky | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Berichte zu: IT-System Rack STS Stromversorgung Switch Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik