Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleinstcomputer für mobile Einsatzzwecke

23.10.2006
"Tracker": Eurotech vor dem Durchbruch auf dem US-Markt

Die auf Nano-Computer und Hochkapazitätsrechner spezialisierte Eurotech Group mit Sitz in Udine hat einen Großauftrag von der amerikanischen Sandia National Lab erhalten. An das von der US-Regierung betriebene Forschungszentrum für Energie und nationale Sicherheit sollen über die Unternehmenstochter Arcom Kleinstcomputer der Baureihe "Tracker" im Wert von 880.000 Dollar geliefert werden. Es handelt sich um eine Weiterenwicklung des vor wenigen Monaten vorgestellten 290 Gramm schweren "Zypad", der für mobile Einsatzzwecke unter besonderen Arbeitsbedingungen gedacht ist und wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen wird.

"Freie Hände für den Benutzer" ist die Grundidee, die den Eurotech-Vorsitzenden Roberto Siagri zu dieser Neuentwicklung veranlasst hat. "Unser Konzept wird zu einer grundlegenden Änderung der menschlichen Arbeitsgewohnheiten führen. Wir sind dabei, das Gerät an die speziellen Bedürfnisse bestimmter Berufsgruppen anzupassen." Bedient werden "Zypad" und "Tracker" über herkömmliche Schnittstellen wie Touchscreen oder Joystick. "Auf längere Sicht wird auch ein spezielles Spracherkennungssystem als Steuerungselement hinzukommen", bestätigt Siagri.

Der Schritt auf dem Weg in das Zeitalter des "ubiquitären computing" (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=061011045 ) hat die Überwindung zahlreicher technischer Probleme erforderlich gemacht. Zur Ermittlung des idealen Gewichtes und LCD-Durchmessers mussten ergonomische Untersuchungen durchgeführt werden. Der 3,5 Zoll-Monitor ist für unterschiedliche Sichtwinkel geeignet. Er passt sich automatisch an die jeweils herrschenden Lichtverhältnisse an und ist selbst bei Dunkelheit noch einsatzfähig. Ein firmeneigenes, mehrfach patentiertes System sorgt dafür, dass der Rechner nur bei Benutzung auch wirklich Strom verbraucht. Die Akkulaufzeit beträgt deshalb mehr als acht Stunden.

Für die drahtlose Kommunikation kommen Bluetooth, WLAN, GSM und P2P-Systeme in Frage. "Die von uns bisher ermittelten Einsatzfelder sind äußerst vielfältig: Zivilschutz, Feuerwehrleute, Ärzte und Klinikpersonal, Logistiker, Ordnungskräfte, Kernkraftwerke und E-Commerce", bestätigt Marketing- und Verkaufsleiter Roberto Turchi. "Gute Einsatzmöglichkeiten ergeben sich in allen Tätigkeitsbereichen, in denen ein ständiger Informationsfluss unter ständig in Bewegung befindlichen Personen erforderlich ist."

Die an der Mailänder Börse notierte Eurotech SpA verfügt über 250 Mitarbeiter (davon 100 in der Forschung) und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 30 Mio. Euro. Bekannt ist das von dem Physikwissenschaftler Roberto Siagri gegründete Hightech-Unternehmen auch durch den vor kurzem unternommenen Versuch, die britische Radstone Technology (60 Mio. Euro Jahresumsatz) im Zuge einer Börsenaktion in London zu 100 Prozent zu übernehmen.

Michael Fiala | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.eurotech.it
http://www.sandia.gov/

Weitere Berichte zu: Einsatzzweck Jahresumsatz Kleinstcomputer Tracker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Datenschutzwächter sichert Smart Homes
20.04.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten