Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands größter IP-Business Provider realisiert sechs neue Online-Dienste innerhalb von vier Wochen

15.11.2001


Regelmäßig Bestnoten für Stabilität und Erreichbarkeit in Verbrauchermagazinen


Hauptkriterien für IT-Dienstleister (Network Solution Provider) sind Flexibilität, Sicherheit und solides wirtschaftliches Wachstum


Die mediaWays GmbH, Deutschlands größter IP-Business Provider, hat im letzten Monat sechs Online-Dienste im Fullserviceverfahren ans Netz gebracht. Dazu gehören das Portal der BlueLayer GmbH oder der Callando GmbH mit dem Namen power@flat4you. Darüber hinaus startete mediaWays die Dienste Avego, bycallnet, news.de (Vartex) und Maxnet. Keiner dieser Dienste wird mit einem Citytarif angeboten, alle sind bundesweit erreichbar mit bestmöglicher bundesweiter Einwahl und Verfügbarkeit und zu konkurrenzfähigen Preisen. Teilweise konnten komplette Dienste innerhalb eines Tages von einer Plattform auf die andere gewechselt, neu aufgesetzt, getestet und vom Kunden abgenommen werden. Mittlerweile laufen über die Plattform von mediaWays 30 der größten Onlinedienste Deutschlands. Diese haben sich aufgrund der langjährigen Kompetenz und der Qualität der Netzinfrastruktur für mediaWays entschieden. Dazu gehören auch CompuServeOffice und AOL. Die beiden Internet-Provider belegten beispielsweise im Verbrauchermagazin "Test" der Stiftung Warentest die Plätze eins und zwei und erhielten Bestnoten in Sachen Zugangsgeschwindigkeit, Erreichbarkeit und Datendurchsatz. Diese und andere Kriterien wie Erfahrung, Qualität und wirtschaftliche Stabilität des Providers werden zunehmend zu ausschlaggebenden Faktoren bei der Wahl des IT-Dienstleisters.

Der Netzausbau hat bei mediaWays allerhöchste Priorität und wird täglich den Kundenanforderungen angepasst. Der redundant ausgelegte Backbone ist 40.000 km lang, allein in Deutschland gibt es 270 POPs und somit eine maximale Flächendeckung. Um dem steigenden Bedarf nach Fullservice-Betreuung nachzukommen, baute mediaWays sein Angebot für Serverhosting und Application Service Providing (ASP) gezielt aus. Allein in diesem Jahr konnte mediaWays seine Kundenanzahl im Bereich Onlinedienste verdoppeln, der Kundenanteil im Bereich Serverhosting wurde um zwanzig Prozent gesteigert. Neuprojekte waren hier unter anderem die komplette RTL Serverfarm, die Portale von Data Becker oder die der Versum AG.


HOSTING mediaWays:

mediaWays verfügt über das flächendeckendste Netz in Deutschland. Dieses Netz ist als Qualitätsnetz konzipiert, die Infrastruktur und hochspezialisierte Experten sorgen für reibungslosen Datenverkehr. Höchste Kompetenz und Servicelevel stehen für die High End Server Solutions. In den mediaWays-eigenen Großrechenzentren samt Network Control Center können die Serversysteme 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche komplett betreut werden. Hostingkunden sind beispielsweise so erfolgreiche Sites wie Lycos Europe oder einer der erfolgreichsten E-Commerce Server in Deutschland: Conrad Electronic

83mal von der Erde zum Mond

mediaWays betreibt eines der größten deutschen und europäischen Kommunikations-Netzwerke auf Basis der Internet-Technologie. Würde man die Datenmengen, die mediaWays täglich transportiert, auf DIN-A4-Papier ausdrucken, käme man auf 3,6 Milliarden Seiten. Mit einem Gewicht von 20.000 Tonnen entspräche diese Papierflut dem Gewicht von zehn Eisenbahnzügen. Auf den monatlichen Datenverkehr und in vollbeschriebene, der Länge nach aneinander gelegte DIN-A4-Seiten umgerechnet, ergäbe sich eine Strecke, die 83mal so lang ist wie der Weg von der Erde bis zum Mond. Den ganzen Erdball könnte man damit 800mal umwickeln.

Ansprechpartner für die Redaktionen
mediaWays GmbH
Claudia Burkhardt
Tel.: 040/22 61 - 90 05
Fax: 0 52 46/80-27 09
E-Mail: claudia.burkhardt@mediaways.net


| mediaWays
Weitere Informationen:
http://www.mediaways.net

Weitere Berichte zu: Datenverkehr IP-Business Online-Dienst Provider

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR
30.03.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen