Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

nestor - Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung tauscht Daten mit australischem Fachportal "PADI" aus

06.04.2006


Internationale Informationen zur Langzeitarchivierung


digitaler Daten kostenlos zweisprachig recherchierbar
Zugriff auf anglo-amerikanische Informationsquellen



Das "nestor"-Kompetenznetzwerk zur Langzeitarchivierung hat jetzt eine im April 2005 getroffene Vereinbarung zwischen den australischen Kollegen des PADI-Portals (Preserving Access to Digital Information) und dem nestor-Partner SUB Göttingen umgesetzt. Die Suche nach relevanten Informationsressourcen in der nestor-Informationsdatenbank (www.langzeitarchivierung.de / Informationsdatenbank) kann bei Bedarf um die Suche in den ausgedehnten PADI-Datenbeständen erweitert werden. Die australischen Kollegen planen, im Gegenzug die nestor-Datensätze in ihren Dienst zu integrieren.

In der kostenlos zugänglichen nestor-Informationsdatenbank findet sich ab sofort eine Umschaltmöglichkeit zur Auswahl der Datenbanken "nestor" und der Kombination aus "PADI & nestor". Darüber sind zur Zeit 2034 Datensätze zu Themengebieten wie Langzeitarchivierung allgemein, Rechteverwaltung, Formate und Medientypen, Nationale Aktivitäten, Digitalisierung oder Management zu finden.

"Datensätze" - das bedeutet: Es existiert in jedem Fall eine Zusammenfassung samt bibliographischen Detailinformationen. Durchweg ist das dazugehörige Originaldokument als PDF- oder HTML-Datei direkt über die nestor-Website erreichbar. Zusätzlichen Komfort bietet die Umschaltmöglichkeit zwischen den Sprachen Deutsch und Englisch, die auch noch bei fortgeschrittener Recherche vorgenommen werden kann. Die nestor-Datensätze werden bilingual (deutsch-englisch) vorgehalten, die PADI-Datensätze selber liegen ausschließlich in englischer Sprache vor. Doch auch bei ihnen können zumindest die Themengebiete und Dokumenttypen auf "deutsch" angezeigt werden.

PADI: Erfahrungen mit digitaler Langzeitarchivierung seit 1997

Das PADI-Fachportal zu allen Fragen der digitalen Langzeitarchivierung (www.nla.gov.au/padi) wird seit 1997 an der National Library of Australia betrieben und weist umfassend anglo-amerikanische Informationsquellen zur digitalen Bestandserhaltung nach. Darüber hinaus wird dort die Kooperation mit ausländischen Projekten und Institutionen sowie mit Kollegen gefördert, die sich um die langfristige Erhaltung digitaler Objekte bemühen. Ähnlich wie PADI stellt die nestor-Informationsdatenbank einen umfassenden Dienst für den deutschen Sprachraum bereit.

Jede der beiden Informationssammlungen identifiziert, selektiert, kategorisiert, beschreibt und bietet Referenzen bzw. Internet-Links zu Publikationen, Projekten und anderen Informationsquellen zur Archivierung digitaler Objekte an, um die internationale Diskussion und Forschung zu fördern und Nutzer zu unterstützen, in ihren eigenen Institutionen die digitale Bestandserhaltung anzugehen oder entsprechende Forschung zu treiben. PADI und nestor wollen einen regelmäßigen Austausch der Metadaten inklusiv aller Änderungen und Updates etablieren. Hierdurch wird redundante Doppelarbeit vermieden, den Nutzern eine entsprechend breitere Informationsvielfalt angeboten und die Erfahrungen der regionalen bzw. nationalen Communities weiter gestreut.

"Vom Metadatenaustausch zwischen nestor und PADI profitieren somit nicht nur beide Dienste, die damit die Abdeckung der jeweiligen Datenbanken erweitern und Doppelarbeit bei der Selektion und Beschreibung relevanter Ressourcen vermeiden, sondern auch die Nutzer, denen ein einfacherer Zugang zu den Informationen beider Subject Gateways ermöglicht wird", konstatiert nestor-Projektleiter Hans Liegmann (Die Deutsche Bibliothek).

"nestor - Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) von 2003 bis 2006 gefördert. "nestor"-Partner sind Die Deutsche Bibliothek, die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, der Computer- und Medienservice und Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität Berlin, die Bayerische Staatsbibliothek, die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, das Institut für Museumskunde der Staatlichen Museen zu Berlin / Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Bundesarchiv. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Projektes: www.langzeitarchivierung.de .

Pressekontakt:
mpr marketing public relations
Michael Kip, Stefanie Engeroff
Feldbergstr. 49
60323 Frankfurt am Main
presse@langzeitarchivierung.de
www.langzeitarchivierung.de/presse
Tel +49 69 71 03 43 42
Fax +49 69 71 03 43 46

Birgit Bott | idw
Weitere Informationen:
http://www.langzeitarchivierung.de
http://www.nla.gov.au/padi

Weitere Berichte zu: Doppelarbeit Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik